Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
Aktionen anno/aktuell
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
EPSON - Online-Aktion
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
EU-Auto-Aufkleber
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
PEZOO - Online-Aktion
Marokko - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
YULIN - China
YULIN - Online-Aktion
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto


über ProWal-Aktionen 



(Berichte aus den Online-Medien können durch die Vielzahl hier nur auszugsweise veröffentlicht werden) - ab Juni 2007

Veröffentlichungen über die ProWal-Aktionen zur Schließung der Delfinarien in der Türkei unter: Veröffentlichungen



12.08.15 - Tierschützer gegen Sanierungsplan des Nürnberger Tiergartens wegen Delfingefährdung - Vermutete Kosten für Ausweich-Quartier 20 Millionen - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-gegen-sanierungsplan-des-nurnberger-tiergartens-wegen-delfingefaehrdung-vermutete-kosten-fur-ausweich-quartier-20-millionen-1201664


31.07.15 - Tiergarten Nürnberg: Teures Leck im Delfin-Becken - http://www.mainpost.de/ueberregional/bayern/Delfine-Zoos-und-Tierparks;art16683,8851439


15.07.15 - Tierschutzorganisation ProWal deckt Hunderte Verstöße im Nürnberger Delfinarium auf - 14 Strafanzeigen gestellt - http://www.presseportal.de/pm/43450/3072296






11.07.15 - Tierschützer sorgen sich um Delfin-Kalb und kündigen weitere Belege einer illegalen Delfinhaltung in Nürnberg an - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-sorgen-sich-um-delfin-kalb-und-kundigen-weitere-belege-einer-illegalen-delfinhaltung-in-nurnberg-an-1191472


21.01.15 - Tierschützer warnen vor Ozonkatastrophe im Tiergarten Nürnberg - http://www.mynewsdesk.com/de/wdsf/pressreleases/tierschutzer-warnen-vor-ozonkatastrophe-im-tiergarten-nurnberg-1107853


Tierschützer warnen vor Ozonkatastrophe im Tiergarten Nürnberg



Radolfzell/Nürnberg - 20.01.2015 - Mit einer außergewöhnlichen Aktion sorgte die Tierschutzorganisation ProWal am letzten Sonntag bei den Zoo-Besuchern für großes Aufsehen. Aktivisten in Schutzanzügen und Gasmasken informierten die Besucher vor dem Zoo-Eingang über die Gefahren von unkontrollierten Ozongas-Austritten im „Blauen Salon“ des Delfinariums, bei denen schon mehrere Menschen Verletzungen davontrugen.

Im „Blauen Salon“ können Besucher die Seekühe und Delfine durch Panoramascheiben unter Wasser beobachten. Auch finden dort Übernachtungen von Kindergruppen statt und der Raum kann für Veranstaltungen gemietet werden.

Andreas Morlok, ProWal-Geschäftsführer: „Ozon ist ein gefährliches Gas, dessen unkontrollierter Austritt ein hohes Gefahrenpotential darstellt. Die Ozonierung des Wassers, um damit Keime abzutöten, ist eine unsichere und gefährliche Technik. Der Zoo hat damit schon seit dem Bau der „Delfin-Lagune“ mit massivsten Problemen zu kämpfen. Mehrere Menschen wurden bereits durch unkontrollierte Freisetzungen von Ozongas in der Luft im „Blauen Salon“ verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden.“

Nicht nur Menschen können verletzt werden. Im Aquarium in Pittsburgh starben 10 Schwarzspitzen-Riffhaie durch die Vergiftung von Ozon. Die Tierschützer sorgen sich auch um die Gesundheit der Delfine im Nürnberger Delfinarium, da die Meeressäuger Luftatmer sind.

Daniela Martinez, Gründerin der Initiative "Tiergarten Nürnberg - Nein Danke!", nahm am Sonntag ebenfalls an der Aktion vor dem Zoo-Eingang teil: „Wie ich aus den eigenen Unterlagen des Tiergartens entnehmen konnte, wurde am 24.05.2012 starker Ozongeruch in den Vorführ- und Rundbecken festgestellt und mit einem Wert von 0,6 PP bemessen, der eine starke Gesundheitsgefährdung für Mensch und Tier darstellt!“

Laut ProWal halten sich in den Beckenbereichen des alten Delfinariums gegenwärtig mehrere Delfine, darunter auch die Delfinmutter „Sunny“ und ihr Ende Oktober 2014 geborenes Kalb „Nami“ auf. Seit Jahresanfang können Zoo-Besucher diesen Bereich wieder betreten.

Andreas Morlok: „Es ist fahrlässig, dass Menschen und Tiere der Gefahr durch mögliche Ozon-Austritte ausgesetzt werden. Vor Wochen hatten wir bereits alle zuständigen Aufsichtsbehörden, Bürgermeister, Stadträte und Parteien in Nürnberg über diese Gefahr informiert. Wir forderten auch ein sofortiges Besucher- und Veranstaltungsverbot im Bereich des „Blauen Salons“ und im alten Delfinarium (Vorführhalle). Niemand schritt bisher ein und sieht sich verantwortlich, um Menschen und Tiere vor dieser Gefahr zu schützen! Lediglich Stadtrat Otto Heimbucher reagierte mit einer beschwichtigenden Aussage. Der Umweltpolitische Sprecher der CSU gab zu, dass es „tatsächlich zu einem Störfall mit Austritt von Ozon in größerem Umfang gab“, bestritt aber, dass es bisher eine ernsthafte Schädigung von Menschen gab."

Jürgen Ortmüller, Geschäftsführer des Wal- und Delfinschutz-Forums (WDSF), kritisiert die Tiergartenleitung scharf: „Es ist ein Skandal, dass weder der Tiergarten noch die Behörden offenbar Vorsorge für einen Ozongasunfall treffen. Jedes Unternehmen, welches eine Ozonanlage betreibt, hat für die Mitarbeiter ein namentlich gekennzeichnetes Atemschutzgerät vorrätig zu halten. Für die Besucher des „Blauen Salons“ gilt dies offenbar nicht. Schon am nächsten Freitag übernachten erneut Kinder dort. Aus einem Spaßbesuch könnte schnell eine Katastrophe werden. Wir fordern, diese gefährlichen Tieranlagen grundsätzlich zu schließen."




Siehe auch unter Ozon-Gas-Gefahr-Protest



15.12.14 - "Ozongas-Austritt": ProWal kritisiert Tiergarten erneut - http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ozongas-austritt-prowal-kritisiert-tiergarten-erneut-1.4072352


05.10.14 - Unappetitliche Details über die Walschlachtungen auf den Färöer-Inseln - http://integralzeitung.lu/blog/2014/10/04/tierrechte-unappetitliche-details-uber-die-walschlachtungen-auf-den-faroer-inseln


01.10.14 - German Wildlife Conservationists on a Mission to Halt Japanese Dolphin Hunting – http://newsblaze.com/story/20141001052233zzzz.nb/topstory.html


30.09.14 - Pinger gegen die Delfin-Jagd - Tierschützer wollen japanische Delfintreibjagden mit Fischerei-Technik beenden - http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18064-2014-09-30.html


27.09.14 – ProWal-Pressemitteilung


Deutsche Tierschützer wollen japanische Delfintreibjagden mit Fischerei-Technik beenden

Nach dem Oscar-prämierten Dokumentarfilm „Die Bucht“ über die blutigen Delfintreibjagden in dem kleinen japanischen Fischerort Taiji war die Empörung weltweit sehr groß. Die Hoffnungen, dass nach dem Film die Fänge für Delfinarien und die Delfin-Massaker gestoppt werden könnten, erfüllten sich jedoch nicht. Die Jagd nach Delfinen wird bis heute fortgesetzt und die Anzahl der Delfinarien, in denen sich wildgefangene Delfine aus Taiji befinden, stieg auf weltweit 106.

Der deutsche Tierschutzaktivist und Geschäftsführer der Tierschutzorganisation ProWal, Andreas Morlok, reiste bereits im Jahr 2010 nach Japan, um die Geschehnisse vor Ort zu dokumentieren.

Andreas Morlok: „Ich war geschockt, was ich dort sah. Die Realität war noch viel schlimmer, als das, was man den Zuschauern der Doku „Die Bucht“ zumutete. Ich war selbst Augenzeuge, wie nach einer Treibjagd eine große Familie von Großen Tümmlern, also die Art, die man am häufigsten in Delfinarien sehen kann, in dieser Bucht eingesperrt wurde. Schöne Tiere, hauptsächlich junge Weibchen, die keine Kratzer von Hai-Attacken aufwiesen, wurden aussortiert und in nahegelegene Meerwassergehege gesperrt. Diese Tiere werden durch Futterentzug, Isolation und Reizarmut abgerichtet und dann für sechsstellige Dollarsummen an Delfinarien in aller Welt verkauft. Die restlichen Familienmitglieder wurden nach und nach in der kleinen Bucht getötet. In dem blutrot gefärbten Wasser schwamm am Ende des Massakers nur noch ein Baby neben seiner toten Mutter und stupste diese immer wieder. Die Delfinkiller wollten es sich bis zum Schluss aufheben, weil sie wussten, dass sie von Tierschützern beobachtet und gleichzeitig von der Polizei geschützt wurden. Sie haben das Baby nicht wie alle anderen Delfine abgestochen, sondern haben es ertränkt. Immer wieder setzten sie sich auf das Baby, ritten lachend auf dem hilflosen Tier und drückten es unter Wasser, bis es sich nicht mehr regte. Die Schreie dieses Delfin-Babys verfolgen mich bis heute.

Das Fleisch der getöteten Delfine ist in Japan kaum noch verkäuflich, denn inzwischen wissen auch die meisten Japaner, dass es mit Umweltgiften wie PCB‘s und Quecksilber hochgradig belastet ist. Bei Meeresfrüchten liegt der empfohlene Höchstwert an Quecksilber bei 0,4 ppm. In Delfinfleisch wurden jedoch schon 2.000 ppm festgestellt. Die Delfinfänger töten trotzdem die Tiere, denn als Fischfresser werden sie als Konkurrenz für die Fischerei betrachtet. Im Norden Japans wurden bereits beinahe alle Küstenpopulationen von Delfinen ausgerottet. Dies droht nun auch in der weiter südlich gelegenen Region um Taiji.“

Laut ProWal genehmigten die Behörden für die diesjährige Treibjagd-Saison in Taiji, die jetzt am 1. September begann und Ende Februar 2015 endet, den Fang und die Tötung von 1.938 Meeressäugern.

Die Tierschützer von ProWal wollen nun mit einer einzigartigen Aktion einschreiten, um so viele Delfine wie möglich zu retten.

Andreas Morlok: „Seit einigen Jahren sammeln wir positive Erfahrungen mit dem Einsatz von sogenannten Vergrämergeräten (Pinger). Diese Geräte werden üblicherweise von Fischfangunternehmen verwendet, um Delfin-Beifänge zu vermeiden. Wir konnten mit dem Einsatz dieser Geräte vor zwei Jahren ein Massensterben von verirrten Delfinen und Hafenschweinswalen in dem Fluss Bug in der Ukraine beenden. Auch trugen seit diesem Frühjahr vor den Schlachtbuchten der Färöer-Inseln platzierte Geräte dazu bei, dass dort bisher fast keine Grindwal-Schlachtungen stattfanden. Seit 1930 wurden auf den Färöer-Inseln noch nie weniger Grindwale getötet, als in diesem Jahr (Ausnahme: 2008 fand kein Grindwalfang auf den Färöer-Inseln statt).“

Jürgen Ortmüller, Geschäftsführer des deutschen Wal- und Delfinschutz-Forums (WDSF), und Andreas Morlok (ProWal) sprechen nach einem weiteren Färöer-Aufenthalt im Juli dieses Jahres von einem Meilenstein beim Delfinschutz und wollen ihren Erfolgsfeldzug zum Schutz der Meeressäuger nun auch in Japan fortsetzen.

Mit der Unterstützung des WDSF reiste ein Team von ProWal-Tierschützern vor wenigen Wochen nach Japan und installierte eine erste Charge von Pingern weiträumig im Meeresbereich von Taiji. Weitere Aktionen sollen folgen, damit die Chancen steigen, die Anzahl der Delfintreibjagden zu reduzieren.

"BLUE COVE" 2014/2015










22.08.2014 - ProWal-Pressemitteilung


Betrieb des Nürnberger Delfinariums bald illegal? Tierschützer schalten Behörden ein

In einem zwanzig Seiten umfassenden Brief fordert die Tierschutzorganisation ProWal die zuständigen Behörden auf, konkrete Maßnahmen zu beschließen, damit der Nürnberger Tiergarten den gesetzlichen Bestimmungen für die Delfinhaltung nachkommt. Die Tierschützer fordern, neben der endgültigen Stilllegung eines kleinen nicht öffentlichen Delfinariums, auch die Abgabe von zwei Delfinen, ein Verbot der Delfinzucht und Verbesserungen für die Meeressäuger und für die Besucher.

ProWal-Geschäftsführer Andreas Morlok wird konkret: „Nachdem seit Mai die auch für das Nürnberger Delfinarium verbindlichen Vorgaben des Säugetiergutachtens gelten, werden in einem für die Besucher nicht zugänglichen Neben-Delfinarium die Mindestanforderungen für die Delfinhaltung nicht mehr erfüllt. Die beiden kleinen Becken weisen zusammen nicht einmal die Hälfte der mindestens geforderten Wasserfläche und des Wasservolumens auf! Wir fordern die endgültige Stilllegung, weil die Delfinhaltung in diesem Gebäude, in dem in den Jahren 2008 bis 2012 gar zwei Delfine eingesperrt waren, illegal ist.“

ProWal fordert die Abgabe von mindestens zwei Delfinen oder Installation einer weiteren Traglufthalle. Ist ein weiteres totes Delfinbaby vorprogrammiert?

Andreas Morlok: „Schon in wenigen Wochen, wenn über die Wintermonate eine aufblasbare Traglufthalle über zwei Außenbecken der Delfin-Lagune installiert wird, kommt der Betrieb der Anlage mit zehn Delfinen den neuen Vorgaben nicht nach! Entweder installiert der Zoo eine weitere Traglufthalle über das große Außenbecken oder er muss zwei seiner Delfine abgeben und auch die Delfinzucht einstellen, deren Verbot wir ebenfalls fordern. Es gibt schon heute Hinweise darauf, dass sich die seit 1998 erfolglosen Zuchtbemühungen fortsetzen und das nächste Delfinbaby fast keine Überlebenschance hat! In der freien Wildbahn sucht sich eine trächtige Delfinkuh eine Hebamme, die bereits Geburtserfahrungen gesammelt hat, um bei eventuell auftretenden Problemen hilfreich eingreifen zu können. Die weiblichen Delfine „Anke“, „Jenny“ und „Sunny“ hatten Totgeburten und haben kaum oder gar keine Erfahrungen und die beiden Delfine aus Duisburg „Dolly“ und „Donna“ haben noch nie eine Geburt eines anderen Delfins miterlebt.“

Gefordert wird von der Tierschutzorganisation auch eine teilweise Überdachung der Delfin-Lagune, um die Delfine und auch die Besucher vor allen Wetterbedingungen zu schützen. Ebenso sollen Musik-Konzerte im gesamten Zoo verboten werden.

ProWal wird am kommenden Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr vor dem Nürnberger Tiergarten eine öffentliche Demonstration veranstalten und auf seine umfangreichen Forderungen aufmerksam machen, die auch auf der Webseite der Tierschutzorganisation veröffentlicht wurden.


http://walschutzaktionen.de/2471301.html



23.07.14 - ProWal/WDSF - Pressrelease - English


German Whale and Dolphin conservationists will demonstrate against the "Grind", Pilot Whale and Dolphin Hunt in the Faroe Islands

Every year more than 1,000 pilot whales and various dolphins are driven to beaches and brutally slaughtered on the European Faroe Islands. These islands have a population of about 48,000 inhabitants, and are located in the North Atlantic. The managing directors of the animal welfare organizations, Whale and Dolphin Conservation Forum "WDSF" (Jürgen Ortmüller), and "ProWal" (Andreas Morlok), have announced the first official historic demonstrations will be conducted against the slaughter in the capital city of Torshavn and are scheduled for next Tuesday.

The activities of the conservationists has been greeted in various Faroese Internet forums with violent verbal abuse and even death threats, e.g., "Nazis Go Home", "Bullshit", among other examples of their repertoire.

Four years ago, the two animal rights activists were undercover, disguised as fishermen on the Faroe Islands and repeatedly documented instances of misadministration during the "Grind" that were reported to the police by the WDSF at the Danish Attorney General's office in Copenhagen, Denmark. The archipelago is indeed autonomous but the areas of defense and justice are the responsibility of the mother country of Denmark. As a result of these reports a law was passed which requires, beginning in 2015, that allows only persons with a proper license to participate in the hunts. Currently, all of the island's inhabitants including children 14 years and older and tourists are allowed to participate in this bloody carnage. Since the reports, restaurants and markets must display a permit from the health authority in order to commercially sell whale meat. The whale meat is however contaminated with environmental toxins and is also offered to tourists for consumption.

The Faroese rely on their autonomous and non-EU participant status to allow them to conduct the annual "Grind". This event is known locally as the "Grindadrap" and usually culminates in a virtual carnival-like atmosphere. All those who have registered on lists, free of charge, are assigned quotas for the meat and blubber of the pilot whales. The total amount of meat and blubber from the 1,104 pilot whales killed during the period from July 21 through November 14 was 315,000 kg and about 280,000 kg respectively. In addition to this was the meat of 430 white-sided dolphins which were also slaughtered.

Andreas Morlok (ProWal) stated: "The consumption of whale meat from the "Grind" contaminated with mercury, PCB's and other toxins contributes to the slow poisoning of the population. The head of the local health authority, Pal Weihe after a study conducted by several renowned scientists in 2012 came to the conclusion that whale meat and blubber are no longer suitable for human consumption. The most important thing is that the Faroese government can no longer afford to not protect its inhabitants and foreign guests sufficiently. We have invited the World Health Organization (WHO), to interact with the Faroese government in order that the pilot whale hunt is totally prohibited. This rich country has enough food. In 2008 there were no pilot whale hunt and no one had to suffer from hunger. We have also asked the Washington convention (CITES), to intervene against the pilot whale hunt. We have evidence that the whales can no longer recover from the brink of extinction after the unnecessary centuries of the killing of more than 266,000 animals as a result of the Grind."

The two animal rights activists have asked the authorities in Torshavn for police protection in view of the massive threats and have also informed the Foreign Office in Berlin. More than 90 people have applied to join the Faroe demonstration via an online event page account. For security reasons have now asked them to refrain from participating in the demonstration. The two managers want to make the challenge alone.

Jürgen Ortmüller (WDSF) stated: "The police have informed us that we are welcome even though our demonstration falls on the highest national holiday, the Olavsoka. The Faroese have never liked to continue their outmoded tradition in light of public criticism. Regardless, we want to peacefully bring attention to the barbaric drive hunt of pilot whales which is universally condemned. We are again asking the German cruise company AIDA and TUI cruises to not accept the risk of their guests to be eye-witness to a bloody hunt. Children could be traumatized."

AIDA cancelled two planned Faroe landings last year after intense pressure from the WDSF and asked the Prime Minister of the Faroe Islands, Kaj Leo Holm Johannesen, in a letter to end the outdated pilot whale hunt.

------------------

ProWal

Projekt Walschutzaktionen (charitable)

Nonprofit Marine Mammals Company gUG

(limited liability)

General Managing Director

Andreas Morlok

Haydnstraße 1

D-78315 Radolfzell

Tel: 0049 (0)7732 14324

E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de

Internet: www.walschutzaktionen.de



and



WDSF

Whale and Protection Forum (charitable)

Nonprofit Marine Mammals Company gUG

(limited liability)

General Managing Director

Jürgen Ortmüller*

Möllerstr. 19

D-58119 Hagen

0049/(0)2334/919022 tel

0049/(0)2334/919019 fax

*mobil: 0049/(0)1512 4030 952

E-mail: wds-forum@t-online.de

Internet: www.wdsf.de

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Wal-_und_Delfinschutz-Forum

========


Medien-Bericht in einer Färöer-Zeitung - http://aktuelt.fo/motmaela+grindadrapi+olavsokudag.html



22.07.14 - Wal- und Delfinschützer demonstrieren auf den Färöer-Inseln gegen die Grindwaljagd - http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/vermischtes/47222223-grindwaljagd-walschlachten-auf-den-f%C3%A4r%C3%B6rer-inseln


19.07.14 - Färöer-Medium in.fo berichtet über die anstehende Demonstration des WDSF (und ProWal!) auf den Färöer-Inseln. Übersetzung:

Hilfe von Außen soll den Grindwalfang verbannen

Faroese politicians is without any doubt delighted that we are demonstrating against the killing of pilot whales. It says Jürgen Ortmüller, from the German community WDSF.

WDSF is one community that comes to the Faroe Islands for the holiday to demonstrate and comforter think he makes the Faroese authorities a service.
The second community is PRO-Wal and Jürgen Ortmüller reaffirms here today that they come to the Faroe Islands as planned.

They are also aware that they have an area in Hoyvík on Karlamagnusarbreyt to demonstrate on and they have accepted.

Jürgen Ortmuller doubt like to the authorities in the Faroe Islands only looking for an excuse to ban whale killing, without getting resistance from voters and therefore makes the authorities a favour to demonstrate.

Our government is undoubtedly happy for any opportunity to reduce the whale killing as prohibiting the very end without losing face and without going to the voters for close to.

And he thinks the press outside can be the country controlled have been waiting for.

We continue our demonstration against whale in the world, also in the Faroe Islands.

They expect no thanks in return, even though they show the entire nation that they get better reputation by stopping the killing pilot.

Spokesman for WSDF show to the Faroese have the opportunity to eat all they want, they have religion and personal freedom.

But dear Faroese, as your ancestors, the Vikings, you can not continue to eat people and soon you can not kill the whale, because these creatures are worth preserving.

He is referring too, although it is legal, it is not sure it is right to do it and who hold fast by uncultured and crude behavior can be judged by the international community. No slaughterhouse invited people to look at, but Faroese invited tourists.

He says today, we know how smart whales are and no Faroese yesterday and are hungry because they do not kill grind.

There are twice as many sheep in the Faroe Islands, as there are people and stores have a large selection of food and therefore no whale die to satiate Faroese, says Jürgen Ortmüller.



http://www.in.fo/news-detail/news/hjalpa-landsstyrinum-at-banna-grindadrapi/?sword_list%5B0%5D=WDSF&no_cache=1


07.04.14 - Kritik am Nürnberger Tiergarten Chlor-Tank neben Pinguin-Becken

Ein im Nürnberger Tiergarten stehengelassener Chlor-Tank hat Tierschützer auf den Plan gerufen. Der Tank neben dem Pinguin-Becken hätte explodieren können, so die Organisation "ProWal". Der Tiergarten spricht von einem Versehen.


Durch die direkte Sonneneinstrahlung hätte der Druck im Tank zu einer Explosion führen können, teilte der Geschäftsführer der Tierschutzorganisation "ProWal", Andreas Morlok, mit. Laut Hersteller-Angaben müsse das Gemisch kühl gelagert werden. Wegen der offenbar unsachgemäßen Lagerung verständigten die Tierschützer die Polizei. Die Mitarbeiter des Tiergartens entfernten den Tank daraufhin.

Außer Reichweite für Mensch und Tier


Eine Sprecherin des Nürnberger Tiergartens bestätigte dem Bayerischen Rundfunk den Einsatz von Chlorbleiche zum Reinigen des Pinguin-Beckens. Es wurde wie jedes Jahr abgelassen und von Algen befreit. Mitarbeiter hätten dann versäumt, den Tank nach der Reinigung wieder in den dafür vorgesehenen Lagerraum zu bringen. Der halbleere Tank sei aber für Mensch und Tier außer Reichweite und somit keine Gefahr gewesen, so die Sprecherin weiter.

http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/chlor-tank-tiergarten-nuernberg-100.html


------------------------

Anmerkung ProWal:

„Der halbleere Tank sei aber für Mensch und Tier außer Reichweite und somit keine Gefahr gewesen, so die Sprecherin weiter.“

Diese Aussage ist falsch und ein Herunterspielen der Tatsachen: Tiere und Menschen waren nur wenige Meter von diesem Tank entfernt und damit akut gefährdet! Siehe Bilder unter: http://walschutzaktionen.de/2287201.html (weiter runterscrollen).


26.03.14 - Stellungnahme von Andreas Morlok, Geschäftsführer der Delfin- und Walschutz-Organisation ProWal, zu einem heute auf nordbayern.de erschienenen Artikel:

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/larm-im-delfinarium-experte-halt-belastung-fur-moglich-1.3532929

Online-Bericht:

„Ebenso richtig hält er aber die Aussage von Tiergarten-Direktor Dag Encke, wonach die Tiere sich an den Baulärm gewöhnt hätten.“

Andreas Morlok:

Dem ist eben nicht so, denn die Hälfte der jetzt acht im Delfinarium untergebrachten Delfine war zum Zeitpunkt des Lagunen-Baus dort überhaupt nicht anwesend! Der in 2008 aus Soltau übernommene „Arnie“ war mit „Joker“, ebenfalls aus Soltau übernommen, im Delfinarium II, also in einem anderen Gebäude des Nürnberger Zoos, untergebracht. „Anke“ kam am 19. März 2012, also fast nach einem Jahr nach der Eröffnung der Lagune (Juni 2011) aus dem holländischen Delfinarium Harderwijk nach Nürnberg zurück. „Rocco“ und „Kai“ waren Geschenke vom holländischen Delfinarium und kamen erst am 13. Juni 2013 nach Nürnberg. Alle vier Delfine kannten bis jetzt keinen solchen Lärm!

Online-Bericht:

„Dr. Nicola Mögel, die Pressesprecherin vom Tiergarten Nürnberg, versichert aber auf Nachfrage der Online-Redaktion: Bislang gebe es keinerlei Hinweise, dass die Tiere durch die Bauarbeiten zusätzlichem Stress ausgesetzt seien. Es liege deshalb auch keinen Grund vor, die Delfine im Innenbecken einzusperren.“

Andreas Morlok:

Wir konnten dokumentieren, dass Delfine gegen eine Beckenwand sprangen und vergeblich versuchten, mit ihren Schnauzen die Trennschieber zwischen den Becken hochzuschieben, um flüchten zu können. Es gab also sicherlich Gründe, die Delfine in die Innenbecken zu bringen. Frau Mögel unterschlägt hierbei etwas, was die Delfin-Lagune nämlich als reine Fehl-Konstruktion entlarvt! Die Delfine konnten während den Bauarbeiten nicht alle in die Innenbecken gebracht werden!

In einem Schreiben an eine Tierschützerin vom 21.03.2014, welches uns übermittelt wurde, schreibt der Zoo-Direktor Herr Encke über unseren veröffentlichen Video-Film u. a.: „Das Verhalten im Film war eine Auseinandersetzung zwischen drei Bullen, die ihre Rangordnung sortiert haben.“

Genau hier liegt das Problem bei der Konstruktion der Delfin-Lagune. Die Tiere wurden in einzelnen Außenbecken voneinander separiert, was auch nicht zulässig ist, denn jedem Tier müsse wenigstens der Zugang zu einem Zwei-Becken-System ermöglicht werden. Auch die im Säugetiergutachten vorgeschriebene Wasserfläche und das Wasservolumen werden den Tieren damit nicht geboten. Da es aber Rangordnungs-Auseinandersetzungen gibt, die gar tödlich enden können, mussten die Tiere voneinander getrennt werden. Das ist der wahre Grund, warum nicht alle acht Delfine in die Halle des alten Delfinariums gebracht werden konnten, um sie wenigstens dort besser vor dem Baulärm schützen zu können. Im alten Delfinarium können nicht alle acht Delfine, aufgeteilt in mehreren Gruppen, gehalten werden, denn es gibt dort keinen Platz dafür.

Die Bauarbeiten hätten während den Rangordnungskämpfen überhaupt nicht stattfinden dürfen und verschoben werden müssen! Da diese Baumaßnahmen aber sicherlich schon länger feststanden, konnte oder wollte der Zoo diese nicht absagen oder verschieben, weil das natürlich zusätzlich Geld gekostet hätte. Aus rein finanziellen Gründen hatte der Zoo alle Seelöwen und die meisten Delfine direkt dem Baulärm ausgesetzt, weil er nicht in der Lage war, die Tiere während den Rangordnungskämpfen bei den Delfinbullen woanders unterzubringen! Die anstehenden Baumaßnahmen und die Rangordnungskämpfe waren dem Zoo schon vor Wochen bekannt und es ist völlig verantwortungslos, dass das Tragluftzelt über zwei Außenbecken der Delfin-Lagune auch schon vor Wochen abgebaut wurde. Die Delfine hätten sich darin und in der alten Delfinhalle besser vor dem Baulärm schützen lassen.

Online-Bericht:

„Laut Pressesprecherin bedürfe es "keines von außen kommenden Aufrufs, die Tiere besser zu beobachten." Die Delfine seien von besonderem Forschungsinteresse für den Tiergarten und stünden schon seit den 1990er Jahren" unter ständiger Beobachtung" durch Fachleute.“

Andreas Morlok:

Das ist erheblich zu bezweifeln. Vor kurzem gab es auf der Facebook-Seite des Nürnberger Tiergartens eine Anfrage, ob eine Bilder- oder Video-Übertragung von allen Delfinbecken mit sogenannten Webcams möglich sei. Die Antwort kam prompt:

„Eine komplette Web-Cam-Ausrüstung allein in der Delphinlagune übersteigt weit den Etat des Tiergarten Nürnberg, zumal das Geld dann für die Tiere fehlen würde. Da haben wir eindeutig eine Priorität: Das Wohlergehen unserer Tiere.“

Bei einer Investition von bisher mindestens 31 Millionen Euro, soll die Anschaffung von einer Web-Cam-Ausrüstung, die nur wenige Tausend Euro kosten würde, um die Tiere ständig beobachten zu können, nicht möglich sein? Diese Intransparenz hat andere Gründe! Würde alle Welt sehen, was sich in den Delfinbecken am Tag und in der Nacht ereignet und wie die Delfine dort gehalten werden, das Delfinarium wäre schon morgen geschlossen! Auch ohne ständige Kamera-Überwachung ist feststellbar, dass die Delfin-Haltung in Nürnberg den meisten Vorgaben über die Mindestanforderungen zur Haltung von Säugetieren (Säugetiergutachten) nicht nachkommt. Der Entzug der Betriebsgenehmigung für das Delfinarium ist überfällig!



23.03.14

Skandale um das Delfinarium in Constanta weiten sich aus!

Nach ProWal/WDSF-Recherchen schalten sich nun auch die rumänischen Medien ein und fordern Aufklärung – EU finanziert Ausbau des Delfinariums in Constanta – Wildgefangene Delfine aus dem Indischen Ozean sollen folgen!

Nach unseren Recherchen im einzigen Delfinarium im EU-Mitgliedsland Rumänien stellten wir fest, dass die uns von den Behörden in Bukarest und des Betreibers der Anlage in Constanta am Schwarzen Meer übermittelten Dokumente über die Herkunft der in 2010 aus China erworbenen drei Delfine unstimmig sind.

Die drei Delfine wurden für 500.000 Euro aus dem Zoo in Peking gekauft und sollen laut Angaben des Betreibers in Constanta gar Nachzuchten in 2. Generation sein, was unmöglich der Fall sein kann! Delfingeburten im Pekinger Delfinarium sind sehr selten und kaum ein Kalb hat dort überlebt. Der Zoo in Peking ist daher einer der größten Aufkäufer von Delfinen aus dem japanischen Taiji!

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Papiere für die drei nach Rumänien verkauften Delfine in China gefälscht wurden! Der Zoo in Peking investierte seine aus Rumänien erhaltenen 500.000 Euro sofort und kaufte sechs weitere wildgefangene Delfine in Taiji!

Eine von uns geforderte DNA-Analyse verweigert der Betreiber des Delfinariums in Constanta! Auch das Umweltministerium in Bukarest blockt. Sie werden Gründe dafür haben! Einer der drei Delfine soll im Juni 2013 verstorben sein. Ob das stimmt oder der junge Delfin an ein anderes Delfinarium in der EU abgegeben wurde, ist unklar.

Bilder und Infos unserer Recherche im Delfinarium Constanta:



http://walschutzaktionen.de/514601/2184001.html


Aktuelle Medien-Berichte in Rumänien:


http://www.digi24.ro/Stiri/Digi24/Actualitate/Stiri/Scandal+la+Constanta+Cat+de+legala+a+fost+cumpararea+delfinilor+


http://www.digi24.ro/Stiri/Regional/Digi24+Constanta/Stiri/Delfinii+din+Constanta+ar+fi+fost+capturati+ilegal


Skandalös: Steuergelder von der EU!

Völlig inakzeptabel ist, dass die EU nun über einen Strukturfond den Ausbau des Delfinariums in Constanta fördert und den größten Teil der Kosten von 11,5 Mio. Euro übernimmt!

Das Delfinarium, welches sich in der Touristenhochburg Mamaia befindet, erweitert damit die Plätze für die Show-Besucher von derzeit 600 auf zukünftige 1.200 Plätze.

Da die Todesrate in diesem Delfinarium enorm hoch ist und die Anlage zeitweise überhaupt keine Delfine mehr hatte, gibt es nun Planungen, weitere Delfine anzuschaffen, die im Indischen Ozean gefangen werden sollen!

http://ro.stiri.yahoo.com/cas%C4%83-nou%C4%83-pentru-un-alt-delfin-mamiferul-va-162106501.html

In die EU dürfen keine Delfine importiert werden, die für überwiegend kommerzielle Zwecke genutzt werden!


19.03.14 - Delfine illegal in der EU? Delfinarien-Betreiber verweigern DNA-Analysen - http://www.extremnews.com/nachrichten/natur-und-umwelt/28a914ca8681118


19.03.14

Presse-Mitteilung

Baulärm löst Panik bei Delfinen aus - Tierschützer wollen Nürnberger Zoo wegen Tierquälerei anzeigen

Radolfzell - Erneut gerät der Tiergarten in Nürnberg wegen seiner umstrittenen Delfin-Haltung in den Fokus von Tierschützern. Ein nun veröffentlichtes Video zeigt, wie Delfine vergeblich versuchen, sich vor dem Baulärm in Sicherheit zu bringen.

Andreas Morlok, Geschäftsführer der Delfinschutz-Organisation ProWal: Weltweit haben wir für Recherche-Arbeiten bereits in etwa 50 Delfinarien Inspektionen vorgenommen. Was jedoch Anfang dieser Woche im Nürnberger Delfinarium geschah, das haben wir noch nicht einmal in der schlimmsten Anlage erlebt! Bei einer Baustelle an der sogenannten „Delfin-Lagune“ befanden sich in unmittelbarer Nähe die Kalifornischen Seelöwen und Delfine. Bei den Bauarbeiten wurden Gerätschaften eingesetzt, die einen Lärmpegel von bis 110 Dezibel erzeugen. Bereits ab 80 db müssen Bauarbeiter Ohrenschützer tragen. Steht man nur 100 Meter von einem startenden Düsenjet entfernt, dann verursacht dies einen Lärm von 125 db!

Es ist unverantwortlich, dass die Tiere während den Bauarbeiten in die Außenbecken gesperrt und nicht in das Innengebäude gebracht wurden. Die Seelöwen waren direkt neben der Baustelle und sie brüllten herzzerreißend. Die hörsensiblen Delfine zeigten, durch die Baumaschinen verursachten Vibrationen und dem Lärm, Stressverhalten und drückten sich vor lauter Angst an die Beckenwände. Einige Delfine versuchten mit ihren Schnauzen und aller Kraft die Trennschieber zwischen den Becken hochzuschieben, um flüchten zu können - jedoch ohne Erfolg. Ein verängstigter Delfin sprang in Panik herum und knallte an den Beckenrand. Am liebsten wäre man ins Wasser gesprungen, um den Delfinen zu helfen, aber Aufseher verhindern jegliches Eingreifen.“

ProWal kündigte nun an, den Tiergarten Nürnberg wegen Tierquälerei anzuzeigen.

ProWal weiter: „Der Zoo behauptet, dass die Seelöwen und Delfine vergesellschaftet seien und auch alle Becken benutzen könnten. Die Beckentrennschieber werden angeblich nur dann heruntergelassen, um mit einzelnen Tieren zu trainieren. Dies ist unwahr, denn die Seelöwen und Delfine waren in unterschiedlichen Becken eingesperrt und der Schwimm-Schleusenzugang zu der Delfinhalle war verschlossen. Laut Vorgaben des Säugetiergutachtens muss jedem Delfin ein Zwei-Becken-System zur Verfügung stehen, was nicht der Fall war. Den Meeressäugern steht in diesen einzelnen winzigen Becken noch nicht einmal der vorgeschriebene Platz zur Verfügung. Wir werden nun Strafanzeige wegen Tierquälerei stellen und die zuständigen Behörden auffordern, dass dem Zoo seine Betriebserlaubnis für das Delfinarium entzogen wird. Die Delfine bleiben sonst den illegalen Machenschaften der Betreiber völlig hilflos ausgeliefert.“

Video bei YouTube:
http://www.youtube.com/watch?v=WtqTpP_9Yn8

Pressebericht: http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/vermischtes/47220312-delfinarium-n%C3%BCrnberg-baul%C3%A4rm-l%C3%B6ste-panik-bei-delfinen-aus


13.03.14

Delfine ohne Sonnenlicht -
http://www.sueddeutsche.de/l5l383/1891122/Delfine-ohne-Sonnenlicht.html



12.03.14

Erneut Kritik an Nürnberger Delfin-Haltung


http://www.antenne.de/nachrichten/bayern/artikel/813741/Erneut-Kritik-an-Nuernberger-Delfin-Haltung.html

http://www.focus.de/regional/nuernberg/tiere-erneut-kritik-an-nuernberger-delfin-haltung_id_3683370.html



Sollen Kritiker der Delfinhaltung im Tiergarten Nürnberg mundtot gemacht werden?

http://www.presseportal.de/pm/43450/2685659/



11.03.14

ProWal-Report - Skandalöse Zustände im Nürnberger Delfinarium


http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/vermischtes/47220174-report-%C3%BCber-n%C3%BCrnberger-delfinarium-schl%C3%A4gt-hohe-wellen


Muss das Nürnberger Delfinarium schließen?

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://www.frankenfernsehen.tv/muss-das-nuernberger-delfinarium-schliessen-42909/


09.08.13 - Nürnberger Delfin-Lagune gefährdet Tiere und Besucher - http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/20575.php


07.08.2013 - Presse-Mitteilung

Nürnberger Delfin-Lagune gefährdet Tiere und Besucher – Tierschützer kritisieren Zooleitung und Behörden

Radolfzell, 07.08.2013 – Erneut kritisieren Tierschützer der Delfin- & Walschutzorganisation "ProWal" aus Radolfzell die Zustände in der vor zwei Jahren eröffneten Delfin-Lagune im Nürnberger Tiergarten.

Andreas Morlok, ProWal-Geschäftsführer, inspizierte selbst die Delfin-Lagune und äußert sich empört: „Am letzten Wochenende nahmen wir zum dritten Mal innerhalb von wenigen Wochen diese sogenannte Delfin-Lagune unter die Lupe. Bei jedem unserer Besuche haben wir gravierende Mängel in dieser Anlage festgestellt, welche die Delfine und auch die Besucher direkt gefährden.

Trotz des Verbotes und der Anwesenheit eines Aufsichtspersonals setzten Besucher ihre Kinder auf den viel zu niedrigen Zaun, der sich unmittelbar am Wasserbecken befindet. Ein Kleinkind ließ seine Plastik-Trinkflasche fallen, die bis an den Rand des Delfinbeckens rollte. Wäre diese ins Wasser gefallen und ein Delfin hätte sie verschluckt, das Tier wäre daran jämmerlich zugrunde gegangen, denn diese Gefahr wurde von keinem Zoomitarbeiter erkannt. Erst nach lautem Zurufen hob eine Mitarbeiterin die Flasche auf und übergab sie den Eltern mit den Worten: „Zum Glück ist sie nicht in das Wasser gefallen.“ Auf der Terrasse eines Restaurants setzten Eltern ihr Kind gar auf eine hohe Brüstung. Bei einem Sturz wäre das Kind mehrere Meter in die Tiefe gefallen.

Immer noch liegen rund um die Delfinbecken Müll, Essensreste und trotz Rauchverbotes auch Zigarettenkippen, die durch den Wind in die Delfin-Becken geweht werden können. All diese Gefahren für die Besucher und für die Tiere könnten problemlos mit der Errichtung einer ausreichend hohen Plexiglaswand direkt bei den Delfinbecken und auf der Restaurant-Terrasse beseitigt werden. Bei der Eisbärenanlage gibt es zum Teil solche Schutzwände. Warum diese bei den Delfinbecken nicht errichtet werden, bleibt uns schleierhaft. Wird hier auf Kosten der Sicherheit gespart? Wir haben mehr als den Eindruck. Als wir vor ein paar Wochen monierten, dass sich Steinbrocken von den Hängen lösten und diese beim Herunterstürzen die Besucher gefährden, wurde daraufhin nur eine kleine dünne Plakatwand installiert. Auch am letzten Sonntag lösten sich Steine und fielen auf die Besucherwege!“

Tote Fische, um die sich niemand kümmerte.

Andreas Morlok: „Beim Personaleingang zum Delfinarium lagen bei Temperaturen um die 30° C fünf tote Fische auf dem Boden. Wie hier das Personal mit der wichtigsten Nahrungsquelle für die Delfine umgeht, ist nicht nur dilettantisch, sondern auch völlig inakzeptabel. Beim Schließen des Tores hätte das bemerkt und korrigiert werden müssen. Dieses Fehlverhalten zeigt einmal mehr, dass das Personal nicht ausreichend geschult ist und nachlässig arbeitet. Delfine regeln ihren Flüssigkeitshaushalt normalerweise in freier Wildbahn über das Fressen von lebenden Fischen. Tote Fische betrachten sie eher als Aas und fressen diese nur in seltenen Fällen. Da das Füttern von lebenden Fischen in Deutschland verboten ist, werden die in Gefangenschaft gehaltenen Delfine mit toten Fischen gefüttert, was dazu führen kann, dass die Tiere nierenkrank werden. Einige Besucher schüttelten den Kopf, als sie sahen, wie einem Delfin einen Schlauch in seinen Rachen geschoben und ihm über einen Trichter Wasser eingeflößt wurde.“

ProWal kritisiert auch das Delfinarien-Personal, weil es bei einem aufziehenden Gewitter nichts unternahm, die Tiere und Besucher davor zu schützen.

Andreas Morlok: „Obwohl schon von weit hörbar ein Gewitter aufzog, beendeten die Zoo-Mitarbeiter nicht die Delfin-Show. Spätestens als der Regen einsetzte, hätte das Personal die Show beenden und alle Schieber in den Becken öffnen müssen, damit sich die Delfine von den Außenbecken in das überdachte alte Delfinarium hätten zurückziehen können. Im Meer könnten Delfine einem Gewitter ausweichen, in einem abgesperrten kleinen Beton-Becken eben nicht. Auch die Besucher wurden durch die Fortsetzung der Delfin-Show einem völlig unnötigen Risiko ausgesetzt. Nirgendwo an den Delfinbecken gibt es eine Unterstellmöglichkeit für die Besucher. Erst als in der Nähe des Zoos ein Blitz einschlug, merkten die Besucher überhaupt, in welch gefährdender Situation sie sich eigentlich befanden. Sie verließen rasch die Anlage, um sich woanders unterstellen zu können.

Seit Monaten fordern wir eine teilweise Überdachung der Delfinbecken und des Zuschauerbereiches, damit die Tiere und auch die Besucher besser vor allen Wettereinflüssen geschützt sind. Selbst in den miserabelsten Delfinarien in der Türkei gibt es solche Bedachungen und eben auch Plexiglaswände um die Delfinbecken. Weder die Verantwortlichen des Zoos, noch die Behörden reagieren auf unsere Kritik zum Schutz der Tiere und der Besucher und streben Verbesserungen an. Die zuständige Regierung von Mittelfranken in Ansbach schiebt unsere Kritik lieber an das Nürnberger Ordnungsamt ab. Was dabei herauskommt, wenn eine städtische Behörde eine andere städtische Einrichtung kontrollieren soll, war für uns absehbar. Das Regierungspräsidium geht auf unsere gesamten Kritikpunkte nicht ein schreibt uns lapidar unter anderem: „Der angesprochene Maschenzaun ist ausreichend dimensioniert. Die Darstellung der Stadt Nürnberg ist aus unserer Sicht plausibel. Seitens der Regierung ist deshalb nichts Weiteres veranlasst. Muss denn wirklich erst etwas Schlimmes passieren, bevor die Verantwortlichen endlich tätig werden?“

Bilder zur freien Verwendung unter: Nürnberg 04.08.2013


Berichte über das Untersuchungsergebnis von zwei toten Delfinen im ConnyLand-Delfinarium:

06.07.13

Swiss amusement park dolphins died of antibiotic overdose - http://www.examiner.com/article/swiss-amusement-park-dolphins-died-of-antibiotic-overdose

05.07.13

Tierschützer haben Delfine nicht vergiftet - Strafbefehl gegen Tierarzt und Ermittlungen gegen Connyland-Geschäftsführer - http://www.themenportal.de/vermischtes/tierschuetzer-haben-delfine-nicht-vergiftet-18513


05.06.13 - Müllproblem in der Nürnberger Delfin-Lagune - http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Muellproblem-in-der-Delfin-Lagune-id25489411.html


31.05.13


Tierschützer stoppen Massensterben von Delfinen in der Ukraine


http://tierschutznews.ch/aktiv-werden/tierschutz-live/3318-tierschuetzer-stoppen-massensterben-von-delfinen-in-der-ukraine.html

http://www.happytimes.ch/news/news-welt/7909-prowal-grosse-freude-ueber-gelungene-rettungsaktion-von-meeressaeugetieren-in-der-ukraine.html?hitcount=0

http://www.regionalfernsehen-coswig.de/newsdetail__Rettungsaktion__MDAwMDAwMDAwMDAyNzM4.html


Tierschützer stoppen Massensterben von Delfinen in der Ukraine

Radolfzell, 31.05.2013 - Bei der Deutschen Delfin- und Walschutzorganisation ProWal herrscht seit Wochen große Freude über eine gelungene Rettungsaktion von Meeressäugetieren in der Ukraine.

Andreas Morlok, Geschäftsführer von ProWal, über die Hintergründe: “Vor einem Jahr verließen Dutzende Delfine und Hafenschweinswale das Schwarze Meer und schwammen über ein Delta in den Fluss Bug. Die Gründe für die ungewöhnlichen Wanderungen der Meeressäuger in diesem von der Industrie stark mit Abwässern belasteten Fluss sind bis heute unklar. Alle Delfine und Wale starben. Die Ufer waren übersät mit den Kadavern der Tiere und obwohl die Medien landesweit über dieses Drama berichteten, sahen sich weder die Behörden der Stadt Mykolayiv, noch ukrainische Wissenschaftler in der Lage, das Massensterben der Meeressäuger zu stoppen.

Als uns dann ein verzweifelter Hilferuf von örtlichen Tierschützern erreichte, sagten wir spontan unsere Unterstützung zu und machten uns mit Vergrämergeräten, sogenannten Pingern, im Gepäck auf den Weg in die Ukraine. Diese Pinger, die spezielle Geräusche aussenden, werden normalerweise an Fischernetzen angebracht, um zu verhindern, dass sich Delfine und auch kleine Wale den Netzen nähern und darin als ungewollter Beifang sterben. Wir setzten große Hoffnungen in diese Geräte, obwohl wir Vergrämeraktionen bisher nur im Meer und noch nie in einem Fluss durchgeführt hatten.”

Die Platzierung der Geräte in dem Fluss der ehemaligen Sowjet-Republik war für die Tierschutzaktivisten von ProWal jedoch keine leichte Aufgabe.

Andreas Morlok: “An seiner engsten Stelle ist der Fluss drei Kilometer breit und nur dort machte es Sinn, die Vergrämergeräte einzusetzen. Es gab nur ein kleines Motor-Boot, welches wir zum Versenken der Pinger nutzen konnten. Nachdem man Benzin für den Motor mit einem Moped von einer 50 Kilometer entfernten Tankstelle besorgt hatte, suchten wir den Fluss nach weiteren Delfinen und kleinen Walen ab, um sicher zu sein, dass sich keine Meeressäuger mehr in dem Fluss befanden. Eine schwarze Schlange an Bord des Bootes bereitete uns lange nicht so viel Kopfzerbrechen, wie die Anwohner, die fluchtartig in ihre Häuser stürmten, als eine Aluminiumfabrik ihre giftigen Abgase in die Luft pustete. Dennoch gelang unser Vorhaben und wir errichteten durch das Versenken der Pinger in gewissen Abständen zwei Schallwände in dem Fluss.”

Nach 300 Tagen - Aktion erfolgreich - Das Massensterben der Meeressäuger ist gestoppt!

Andreas Morlok: “Da die Pinger durch den Akkubetrieb nur eine Laufzeit von einem Jahr besitzen, reisten wir mit einem Deutsch-Schweizer-Team vor ein paar Wochen erneut in die Ukraine und installierten dort weitere Geräte in dem Fluss. Das gleiche Motor-Boot, welches wir letztes Jahr benutzten, brachte uns dieses Mal in große Gefahr. Der Motor streikte und wir mussten uns mit zerbrochenen Rudern mächtig anstrengen, um aus der Schifffahrtslinie herauszukommen, in der große Containerschiffe und Tanker fuhren.

Seit der Platzierung der ersten Pinger vor zehn Monaten, wurde nur noch ein einziger Delfin in dem Fluss von einem Anwohner gesehen. Er drehte aber vor den Schallwänden ab und schwamm wieder ins Schwarze Meer zurück. Seit Beginn dieser Vergrämeraktion starb kein Delfin und Hafenschweinswal mehr in diesem Fluss, worüber wir sehr glücklich sind. Für ein weiteres Jahr sind die Tiere sicher, bevor wir im nächsten Frühjahr wohl wieder Hals und Kopf riskieren müssen, um dort noch einmal diese für die Tiere lebensrettende Technik einzusetzen.”

-------

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
gUG (haftungsbeschränkt) –
St-Nr.: 18158/02431
Amtsgericht Freiburg HR B 704171
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok
Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de



10.05.13 - Bild/Text-Bericht zur Kundgebung und Recherche im Nürnberger Tiergarten - "Delfin-Lagune verkommt zur Müllhalde unter Demo Nürnberg 2013




http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/tiergarten-kontert-kritik-an-lagune/912924/tiergarten-kontert-kritik-an-lagune.html

http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/tierschutzer-lagune-wird-zur-mullhalde-1.2892638

http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/20056.php

http://www.onlinezeitung.co/news/datum/2013/05/08/tierschuetzer-bezeichnen-nuernberger-delfin-lagune-als-gefaehrliche-muellhalde/

http://www.hochrhein-zeitung.de/themen/energie-und-umwelt/24294-tierschuetzer-bezeichnen-nuernberger-delfin-lagune-als-gefaehrliche-muellhalde.html


08.05.13 - ProWal-Pressemitteilung

Tierschützer bezeichnen Nürnberger „Delfin-Lagune“ als gefährliche Müllhalde

Radolfzell/Nürnberg, 08.05.2013 – Erneut gerät der Nürnberger Tiergarten wegen seiner Delfinhaltung in den Fokus von Tierschützern. Die Delfin- und Walschutzorganisation „ProWal“ bezeichnet nach einer eigenen Recherche die mittlerweile 31 Millionen Euro teure „Delfin-Lagune“ als Müllhalde, in der die nächsten Todesfälle schon jetzt vorprogrammiert seien.

Andreas Morlok, ProWal-Geschäftsführer: „Schon während unserer Demonstration, die wir am letzten Sonntag mit dem Verein „Menschen für Tierrechte Nürnberg e.V.“ vor dem Eingang des Zoos durchführten, kündigte „ProWal“ einem Mitarbeiter des Zoos einen Besuch in der sogenannten „Delfin-Lagune“ an. Umso überraschter waren wir über die Zustände, die wir dort vorfanden. Rings um die kleinen Außenbecken, in denen sich fünf Delfine und Seehunde aufhielten, lag Müll in großer Menge herum. Niemand kümmerte sich um die von den Besuchern liegengelassenen Essensreste, Prospekte, Plastiktüten und Verpackungen, eitrigen Pflaster, Glasflaschen und - trotz herrschenden Rauchverbotes - überall herumliegenden Zigarettenkippen. Erst als das uns ständig begleitende Sicherheitspersonal unsere Empörung über die starke Verschmutzung mitbekam, machte sich ein Zoo-Mitarbeiter mit einem Eimer auf den Weg, um den Müll einzusammeln. Viel zu spät, denn der Wind hatte bereits Plastikmüll in die Becken geweht. Der Zaun um die Becken ist nicht engmaschig genug, um zu verhindern, dass Müll in die Becken gelangt. Für uns ist das völlig unverständlich und fahrlässig und wäre vermeidbar. Schon in der Vergangenheit starben Delfine im Nürnberger Delfinarium durch das Verschlucken von Gegenständen. Verschlucktes Plastik oder anderer Müll stellen für die Meeressäuger eine erhebliche gesundheitliche Gefährdung dar und können zur tödlichen Gefahr für die Delfine werden.“

Die Tierschützer kündigten an, dass sie die zuständigen Behörden auffordern werden, dem Tiergarten umgehend strengere Auflagen zur Beseitigung des Mülls aufzuerlegen. Sie fordern die sofortige Entfernung des lückenhaften Maschendrahtzauns und die Installation einer hohen Plexiglaswand um das gesamte Beckenareal.

Andreas Morlok: „Die Delfin-Lagune ist eine völlige Fehlkonstruktion. Die Becken sind für die Tiere viel zu klein und während unserer Recherche konnten nicht alle sieben Delfine diese Außenanlage in allen Bereichen und auch gleichzeitig benutzen. Darüber hinaus haben die Delfine in den Außenbecken keine Ruhebereiche. Ständig waren sie von Besuchern umgeben und konnten nicht in den nicht-öffentlich zugänglichen Bereich des alten Delfinariums, um dem ganzen Trubel zu entgehen. Der angeblich 53 Jahre alte Delfin „Moby“ lag nach der Delfin-Show lethargisch an der Wasseroberfläche und hatte keine Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Die Besucher würden sich wohl beschweren, wenn sie keine Delfine sehen könnten.

Neben einem besseren Schutz der Meeressäuger vor Müll, fordern wir von den verantwortlichen Behörden die Installation eines Sonnenschutzes im Außenbereich. Während des täglichen Trainings und während der Präsentationen werden die Tiere dazu animiert, sich deutlich mehr an der Wasseroberfläche aufzuhalten, als sie es in der freien Wildbahn tun würden. Somit sind sie verstärkt schädlicher UV-Strahlung und der Gefahr von Sonnenbränden ausgesetzt. Auch Delfine können einen Sonnenbrand bekommen, was den Zooverantwortlichen bekannt ist.

Im Blauen Salon, in dem die Besucher durch eine große Scheibe Delfine, Seehunde und Manatis unter Wasser betrachten können, gibt es ein Blitzlichtverbot für Kameras. Dennoch hielten sich viele Besucher nicht daran. Die Tiere waren ständig dem Blitzlicht ausgesetzt und mieden den tiefsten Bereich des Beckens, was ihre Bewegungsfreiheit in den ohnehin kleinen Becken weiter einschränkte.

Seit 15 Jahren verbucht der Zoo keine Erfolge in der Delfinzucht mehr, was uns nicht verwundert.
Wir fordern die Einstellung der Zuchtversuche und die mittelfristige Schließung des Delfinariums.
Unsere nächste Recherche werden wir nicht ankündigen und, falls es kurzfristig keine Verbesserungen für den Schutz der Tiere gibt, Anzeige erstatten.“


27.04.13

TV-Berichte in den ukrainischen Medien - Demo in Kiew - Forderung nach einem Gesetz für ein ausnahmsloses Importverbot für Delfine und Wale in die Ukraine:

http://1tv.com.ua/uk/news/2013/04/27/38740


http://nr2.com.ua/kiev/436582.html


http://photo.unian.net/ukr/themes/39501


16.04.13 - ProWal-Pressemitteilung:

Illegaler Walfleischverkauf in der EU empört Tierschützer


Radolfzell, 16.04.2013 – In den letzten Wochen wurden, laut Aussage der Delfin- und Walschutzorganisation ProWal, auf dem Fährschiff „Norröna“ der Reederei Smyril-Line regelmäßig Grindwalspeck angeboten, welcher ursprünglich von den Färöer-Inseln stammt.

Andreas Morlok, Geschäftsführer von ProWal, ist empört: „Der Grindwalspeck wird im Restaurant der Fähre nicht deklariert und namentlich erwähnt. Den Gästen erschließt sich nicht, was ihnen hierbei genau angeboten wird. Ein Koch gibt auf Anfrage nur die mündliche Bestätigung, dass dies Grindwalspeck sei, was uns ein Wissenschaftler von den Färöer-Inseln auch bestätigt hat. Ebenso fehlt in der Auslage des Buffets ein Warnhinweis, dass der Grindwalspeck mit Umweltgiften, wie PCB und Methyl-Quecksilber angereichert ist, welche für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich sein können. Wissenschaftliche Studien weisen nach, dass Kinder auf den Färöer-Inseln unter einer erheblichen Lernentwicklungsverzögerung, sowie Störungen ihrer Motorik und des zentralen Nervensystems leiden. Schon als Kleinkind nehmen sie die Gifte über die Muttermilch auf, die weltweit die höchste toxische Belastung aufweist. Im Durchschnitt leiden auf den Färöer- Inseln doppelt so viele Menschen an der Nervenkrankheit Parkinson, wie auf dem dänischen Festland und die männliche Samenqualität wird durch diese Gifte stark beeinträchtigt. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom Verzehr von Walprodukten dringend abrät. In der EU gelten diese Produkte als Sondermüll.“

Das Fährschiff der färöischen Reederei pendelt regelmäßig zwischen der dänischen Hafenstadt Hirtshals und Thorshaven, der Hauptstadt der Färöer-Inseln. Hirtshals und die Gewässer davor befinden sich im Hoheitsgebiet von Dänemark, welches ein EU-Mitgliedsstaat ist. Der Import und der kommerzielle Handel von Delfin- und Walprodukten sind in der EU jedoch strengstens verboten.

ProWal hat die Fährgesellschaft Smyril-Line bei den zuständigen Behörden in Dänemark angezeigt. Außerdem wurden die Behörden aufgefordert, vorhandenes Fleisch oder Speck der Grindwale bei der nächsten Ankunft der Fähre in Hirtshals zu beschlagnahmen und die Fährgesellschaft wegen Verstoßes gegen europäische Gesetze anzuzeigen und ein Strafverfahren einzuleiten. Zudem haben die Tierschützer auch die dänische Lebensmittelüberwachung und die EU-Kommission informiert und diese gebeten, tätig zu werden, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Grindwalfang auf den im Atlantik liegenden Färöer-Inseln dient nicht allein der Eigenversorgung der Bewohner, sondern hat laut ProWal einen eindeutigen kommerziellen Charakter, was die Regierungen der Färöer-Inseln und Dänemarks bisher bestritten hatten.

Andreas Morlok: „Die zum Reichsgebiet Dänemarks gehörenden Färöer-Inseln sind halbautonom und gehören nicht zur EU, was ihnen die Jagd auf Grindwale überhaupt noch ermöglicht. Die Inselgruppe ist mit Walfleisch regelrecht überschwemmt. Die Färinger töten mehr Grindwale, als sie selbst konsumieren können, und weil sie das Fleisch und den Speck kostenlos erhalten, erschließen sie sich immer mehr Absatzmärkte, um rein kommerzielle Ziele zu verfolgen. Auf den Färöer-Inseln werden das Fleisch und der Speck der Grindwale auch in Restaurants, Lebensmittelgeschäften und auf Fischmärkten angeboten. Natürlich fehlen auch hier sämtliche warnende Kontaminationshinweise. Bei unseren Recherchen über den Verkauf von Grindwalfleisch der Färöer-Inseln in der EU, stießen wir immer wieder auf die so genannten Heimat-Häuser der Exil-Färinger. Etwa 20.000 Färinger haben ihrer Heimat den Rücken gekehrt und leben in Dänemark. Diese Heimat-Häuser sind unserer Meinung nach reine Tarnung und ein illegaler Umschlagplatz für Grindwalfleisch von den Färöer-Inseln. Jedermann kann in diesen Heimat-Häusern zum Essen gehen, was wir letzte Woche selbst in Kopenhagen getestet hatten. Wir haben Beweise dafür, dass nicht nur in der dänischen Hauptstadt, sondern auch in anderen Städten, wie in Esbjerg in Dänemark Grindwalfleisch von den Färöer-Inseln angeboten und verkauft wird. Auch hierüber haben wir die Behörden informiert.

Die Färöer-Inseln besitzen den höchsten Lebensstandard in Europa und es gibt dort alles zum Essen. Eine Regierung, die es dennoch zulässt, Wale zu töten und akzeptiert, dass die eigene Bevölkerung die mit Quecksilber und anderen Giften angereicherten Walprodukte selbst konsumiert und skrupellose Händler diesen auch ahnungslosen Konsumenten illegal verkauft, verhält sich unserer Ansicht nach höchst kriminell.“

Dem blutigen und äußerst brutalen Grindwalfang auf den Färöer-Inseln fielen laut ProWal seit 1584 bis heute 264.793 Grindwale zum Opfer. Die Tierschützer sehen für den heutigen Walfang jedoch keine Notwendigkeit mehr und betrachten diesen, neben den kommerziellen Aspekten, auch als reine Freude und Spaß am Jagen.

Andreas Morlok: „Der Grindwalfang ist auch eine Art Männlichkeitsritual, denn schon Jugendliche ab 14 Jahren dürfen sich am Abschlachten dieser sehr sozialen Tiere beteiligen. Da die Färinger den Grindwalfang nicht von selbst beenden werden, muss man sich dort einmischen und selbst etwas aktiv gegen das größte Delfin-Massaker in Europa unternehmen. Wir sind deshalb schon seit mehreren Wochen auf den Färöer- Inseln unterwegs und platzieren dort akustische Vergrämergeräte, um die Grindwale von den insgesamt 23 Schlachtbuchten fernzuhalten. Letztes Jahr wurden auf den Färöer-Inseln 716 Grindwale auf äußert brutale Art und Weise getötet. Selbst Muttertiere mit ihrem Nachwuchs wurden nicht verschont.

Obwohl vor kurzem auch mal geschossen wurde, ließ sich kein Aktivist davon abbringen, seine wichtige Arbeit dort zum Schutz dieser wunderbaren Tiere fortzusetzen. Wir werden das ganze Jahr über auf diesen Inseln tätig sein und so viele Vergrämergeräte wie nur möglich platzieren, um die Anzahl der Schlachtungen zu reduzieren. In diesem Jahr gab es noch keinen Grindwalfang, obwohl die Färinger in der Vergangenheit schon mehrere Grindwalschulen zu dieser Jahreszeit getötet hatten.“

------

Animal rights activists are upset about illegal sale of whale meat in the EU.

During the last weeks pilot whale blubber, coming from the Faroe Islands, was regularly offered on the ferryboat "Norrona", owned by the steamship company Smyril-Line, as per reports from the dolphin and whale protection organization ProWal.

Andreas Morlok, CEO of ProWal is disgusted: "The pilot whale blubber is not labeled as such in the restaurant of the ferry. The guest has no idea what exactly is being offered to him. the chef only gives information by word when asked, that the dish the guest is consuming is actually pilot whale blubber, which was proven to be such by a scientist from the Faroe Islands. Furthermore, missing is a warning at the display of the buffet that the pilot whale blubber is highly contaminated with environmental poisons as PCBs and methyl-mercury, which can be rather dangerous to human health. Scientific studies prove that children from the Faroe Islands have high amounts of learning deficiencies and have as well disorders in the development of motor skills and the central nervous system. As an infant they already absorb these poisons through their mother's milk, which is showing the highest toxic saturation worldwide. The percentage of people afflicted with the nervous disorder Parkinsons disease is double than that on the Danish mainland and the quality of male semen is also heavily affected by these toxins. Therefore, it is hardly astonishing that the World Health Organization (WHO) is urgently trying to dissuade people from the consume of whale products. In the EU these products are regarded as "hazardous material".

The ferryboat of the Faroe shipping company is sailing regularly between the Danish harbor town Hirtshals and Thorshaven, the capital of the Faroe Islands. Hirtshals and the waters surrounding it are under the jurisdiction of Denmark, which is a member of the EU. The import and the commercial marketing of dolphin and whale products is strictly forbidden in the EU.

ProWal has denounced the ferry company Smyril-Line with the Danish authorities in charge. Furthermore, the Danish authorities were urged to confiscate any left-over pilot whale meat or blubber at the next arrival of the ferry in Hirtshals and to denounce the ferryboat company because of violations against the European laws and to start legal actions. Furthermore, the Danish animal rights organizations have informed the Danish FDA as well as the EU-Commission and urged them to get involved to make the responsible party accountable for their actions.

The pilot whale hunt in Faroe Islands, located in the Atlantic, does not only supply the inhabitants, but has a totally commercial character, as per ProWal, which fact has been denied by the Faroe Islands and Denmark up to now.

Andres Morlok: "The Faroe Islands, which are Danish territory, are partially autonomous, though, and do not belong to the EU, which fact is allowing them to still hunt pilot whales. The group of islands is totally swamped with whale meat. The Faroe people kill more pilot whales than they can consume, and because they get the meat and blubber for practically nothing, more and more places to market the meat for simple commercial gain have to be opened up. On the Faroe Islands pilot whale meat and blubber is being offered in restaurants, grocery stores and fish markets. Of course, also here the omission of any warning labels, that the meat is highly contaminated, is noted. Researching the sale of pilot whale meat originating in the Faroe Islands in the EU, we were always led to the so-called "homes" of exile Faroese. Around 20.000 Faroese have turned their back on their motherland and are now living in Denmark. These "homes", are in our opinion only there for camouflage and are an illegal market place for pilot whale meat from the Faroe Islands. Anybody can go and eat out at these "homes", which we tried ourselves last week in Copenhagen. We have proof that not only in the Danish capital, but also in other towns, as for instance Esbjerg, pilot whale meat is being offered and sold in Denmark. This fact was also conveyed to the pertinent authorities.

The Faroe Islands enjoy the highest of living standards in Europe and you can enjoy there any food you like. A government that nevertheless allows it that whales are being killed and is accepting that their own population is consuming whale products that are highly contaminated with mercury and other poisons and allows it that merchants without scruples are illegally selling this to clueless consumers, is, in our opinion, acting with criminal intent.

Since 1584 up to today 264.793 pilot whales were slaughtered in a brutal manner on the Faroe Islands, as per ProWal. The animal rights organization thinks the whale hunt has outlived its necessity and that the hunt is now looked at as a commercial enterprise and is, furthermore, performed just for the fun of it.

Andreas Morlok: "The pilot whale hunt is a sort of ritual to prove the manliness of the hunter, because young boys at the age of 14 are allowed to participate in the slaughter of these highly social animals. Since the Faroese will never stop the pilot whale hunt on their own, we have to get involved and start an initiative ourselves against the most extensive dolphin massacre in Europe. Therefore, we have been traveling on the Faroe Islands for a couple of weeks now and are placing acoustical devices, that will emit sounds to deter the pilot whales, in the 23 bays, where the pilot whales are being slaughtered, to keep the animals away. Last year 716 pilot whales were slaughtered in the most cruel and brutal way on the Faroe Islands. Even mother animals and their babies were no exception.

Although recently shots were fired, not one of the activists stood down to complete his or her work for the protection of these wonderful animals. We will be active on these islands all year long and try to place as many of these deterrent-devices as possible to reduce the amount of these slaughters. This year up to now no hunt has been started, although in the past the Faroese would have slaughtered several pilot whale pods by this time."

16.04.13 

http://tierschutznews.ch/menschen/reisen/2726-illegaler-walfleischverkauf-in-der-eu-empoert-tierschuetzer.html

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/19957.php

http://www.eco-world.de/scripts/basics/econews/basics.prg?session=42f94b06516da9bb_198282&a_no=26728


15.11.12 - ProWal-Presse-Mitteilung an die türkischen Medien

=====

Geldstrafe für Delfin-Park in Kas - Werden bald alle Delfinarien in der Türkei geschlossen?

Radolfzell/Kas/Ankara - 15.11.2012 - Erneut sorgt der Delfin-Park in Kas für Schlagzeilen und für Empörung bei Tierschützern. Nach einer Vorort-Inspektion deckte die Deutsche Delfin- und Walschutz-Organisation ProWal am letzten Montag in Kas auf, dass der dortige Delfin-Park noch immer für das Fotografieren und Schwimmen mit den Delfinen zahlende Besucher in seine Anlage lässt. Obwohl der Betreiber keine Genehmigung für eine kommerzielle Nutzung besitzt und die Anlage im Frühjahr von den Behörden geschlossen und gar versiegelt wurde, gehen die illegalen Geschäfte mit der Ausbeutung der Delfine weiter.

Lisa Demirgil war vor Ort: “Ich war völlig entsetzt, was eine Bekannte und ich am letzten Montag dort erlebten. Eigentlich sollte der Delfin-Park für Besucher geschlossen sein und obwohl wir die Anlage nur von außen inspizieren wollten, um den Gesundheitszustand der Delfine in dem kleinen Gehege zu überprüfen, wurden wir von den Mitarbeitern des Delfin-Parks ziemlich aufdringlich darum gebeten, in die Anlage hineinzugehen, obwohl der Eingang mit einer Kette verschlossen war. Die zwei Mitarbeiter waren schon morgens um 11.00 Uhr ziemlich angetrunken und rochen nach Alkohol. In einer Ecke standen etwa 20 leere Bierflaschen. Es wurde uns sehr energisch angeboten, dass wir für 30 TL die Delfine fotografieren und für 50 TL auch mit ihnen schwimmen könnten. Wir konnten es erst nicht glauben, dass sie dies immer noch anbieten und gingen auf das Angebot mit dem Fotografieren ein. Mit einem Eimer, in dem nur wenige tote und kleine Fische waren, wurden die Delfine angelockt, um alberne Kunststücke mit einem Ball vorzuführen. Die Tiere wirkten sehr lethargisch und hatten keine große Lust, den Anweisungen der betrunkenen Mitarbeiter zu folgen. Uns kamen die Tränen, als wir sahen, in welch einem verschmutzten und kleinen Drahtgehege die Delfine eingesperrt waren. Als ein weiterer Besucher kam, der gar mit den Delfinen geschwommen ist, verließen wir die Anlage. Wir informierten den Vize-Bürgermeister Birol Engin und zeigten ihm unsere Fotos. Er informierte gleich den Leiter des Ordnungsamtes, Mustafa a Tilgan, welcher nun eine Geldstrafe gegenüber dem Besitzer des Delfin-Parks, der auch noch eine zweite Delfin-Anlage in Bodrum betreibt, verhängen wird.”

Tierschützer setzen nun große Hoffnung auf die türkische Regierung.

Andreas Morlok, Geschäftsführer von ProWal: “Wir beobachten schon seit längerer Zeit, dass die Behörden in den Städten, in denen es Delfin-Parks gibt, mit der Situation dieser Anlagen völlig überfordert sind. Obwohl sich viele Bürgermeister sehr delfinfreundlich zeigen und diese Anlagen am liebsten geschlossen sehen würden, fehlt es ihnen an geeigneten Mitteln, um etwas für eine Schließung zu unternehmen, da die meisten Delfin-Parks eine Genehmigung für einen kommerziellen Betrieb besitzen und den momentanen geltenden Gesetzen nachkommen. Dieses Dilemma kann mittelfristig nur die Regierung lösen, indem sie ein Gesetz für ein ausnahmsloses Importverbot für Delfine und Wale beschließt. Da die Zucht in fast allen türkischen Delfinarien nicht funktioniert, würde ein solches Gesetz dazu führen, dass mittelfristig alle Delfin-Parks geschlossen werden müssten. Wir werden am 14. Januar 2013 das zuständige Ministerium in Ankara mit der Bitte besuchen, endlich für den Schutz der Tiere und freilebenden Delfinpopulationen tätig zu werden. Die Türkei hat durch die zehn Delfin-Parks in Istanbul (2), Kusadasi, Bodrum, Marmaris, Kas, Kemer, Antalya, Belek und Alanya sowie durch die Importe von Belugawalen und wildgefangenen Delfinen aus dem Schwarzen Meer und aus Japan zudem noch ein großes Imageproblem, das der Tourismus-Branche schon seit geraumer Zeit enorm schadet. Alle großen Reiseveranstalter haben ihre Tagestour-Angebote zu den Delfin-Parks in der Türkei aus ihrem Programm genommen, weil auch international die Ablehnung gegenüber Anlagen, in denen Delfine in Gefangenschaft gehalten werden, massiv zugenommen hat.”

ProWal hat angekündigt, im Januar in einem Kino in Ankara mehrere Dokumentationen über freilebende Delfine im Schwarzen Meer und über die Delfin-Parks in der Türkei vorzuführen. Auch soll der oscarprämierte Film “Die Bucht” gezeigt werden, welcher die grausamen Delfin-Treibjagden in Japan und der weltweiten Delfinarien-Industrie dokumentiert. Ric O`Barry, Initiator dieser Dokumentation, wird während einer Live-Telefon-Konferenz darüber berichten, wie auch die Delfinarien-Industrie in der Türkei für diese grausamen Massaker an Delfinen in Japan mitverantwortlich ist.

ProWal lädt alle Abgeordnete in Ankara zu dieser Kino-Vorstellung ein und hofft, dass sich die Regierung, wie bereits die Mehrheit der türkischen Bevölkerung, delfinfreundlich zeigt und endlich für den Schutz der Meeressäuger und auch im Sinne der heimischen Tourismus-Branche handelt.


18.10.12 - Maulkorb für Kritiker vom Connyland - http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2012/10/18/Vermischtes/Maulkorb-fuer-Kritiker-vom-Connyland

Maulkorb für Kritiker der Delfinhaltung - http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/maulkorb-fuer-kritiker-der-delfinhaltung-1.17692652

Connyland: Keine Tierquäler - http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/Connyland-Keine-Tierquaeler;art123841,3164684

04.09.12 - Isländer verurteilen Walfleischkonsum der Touristen - http://www.leine-blick.de/leineblick_nifredi/index.php?navi=artikel&artikel_id=7334

18.07.12 - "Delfine sind uns sehr ähnlich" - Ein Delfin-Trainer erzählt von seiner Arbeit im Delfinarium - http://www.happytimes.ch/news/news-schweiz/5831-qdelfine-sind-uns-sehr-aenhlichq-ein-delfin-trainer-erzaehlt-von-seiner-arbeit.html

13.07.12 - Südkorea gibt Walfangpläne auf - http://www.schweizmagazin.ch/wissen/tierwelt/10463-Sdkorea-gibt-Walfangplne-auf.html


02.07.12

Touristen halten Walfang in Island am Leben

http://www.umweltjournal.de/AfA_politik/19288.php

http://www.leine-blick.de/leineblick_nifredi/index.php?navi=artikel&artikel_id=7001

Tourists keep whaling alive in Iceland

http://www.scoop.co.nz/stories/WO1207/S00099/tourists-keep-whaling-alive-in-iceland.htm

http://www.vagaportal.fo/pages/posts/umhvorvisfelagsskapur-moti-islendskum-hvalabuffum-20964.php


26.06.12 - Wohin mit den ConnyLand-Delfinen? - http://soaktuell.ch/index.php?page=%2FNews%2FWohin-mit-den-ConnyLand-Delfinen-_2276


29.05.12- Connyland eyes dolphin semen import - http://www.thelocal.ch/national/20120529_3407.html

28.05.12 - Importer du sperme pour contourner la loi - http://www.lematin.ch/suisse/Importer-du-sperme-pour-contourner-la-loi/story/18689729


18.05.12 - Schweiz - Importverbot rückt näher - http://www.kreuzlinger-zeitung.ch/Importverbot+rueckt+naeher/542264/detail.htm

15.05.12 - Veröffentlichung ProWal-Pressemitteilung in einer türkischen Zeitung - Unsere Forderung - Importverbot für Delfine in die Türkei - In Deutsch ganz untenstehend - http://www.likyahaber.net/haber/haber_detay.asp?haberID=3157


14.05.12 - ProWal kritisiert erneut das ConnyLand - http://tierschutznews.ch/radar/schweiz/1864-prowal-kritisiert-erneut-das-connyland.html

07.04.12 - Weltweit florierendes Transportgeschäft mit lebenden Delfinen - http://www.umweltjournal.de/AfA_politik/19079.php


01.04.12

ATTENTION THE EDITOR.


Some important information is contained in this Press Release which has come from the ProWal dolphin and whale protection organisation in Radolfzell, Germany.


Worldwide Press Release

Animal welfare personnel announce a public outcry because of the Dolphinarium in Kaş

Kaş – 1 April 2012 - Once again the keeping of dolphins in distressing circumstances has caused a great anger within animal friends. Four bottlenose dolphins were moved, in December 2011, by the operator of the dolphinarium near Bodrum, to a tiny sea pen in Kaş to be exploited for degrading commercial dolphin shows and to provide the controversial dolphin therapy.

Now foreign and Turkish animal friends announce a public outcry to close the dolphinarium again, as fast as possible. The German dolphin and whale protection organisation ProWal leads the protest and it names and shames the facility in Kaş as the "worst dolphinarium in the world."

Andreas Morlok, CEO of ProWal: "In a personal conversation one year ago, the Mayor of Kaşassured us of that the dolphinarium that was closed in 2010 would never be reopened in his town. Sea mammals would never again be imprisoned and exploited in Kaş for commercial purposes. This promise was broken, four dolphins were transported in a vegetable truck from a small dolphinarium in Bodrum to Kaş,in a cloak-and-dagger operation. The dolphinarium in Kaşis a small and rusty wire cage that is installed in a bay near the isthmus of the Çukurbağ Yarımadasi. Before the facility was closed for the first time, dolphins and even Beluga whales were penned up there and were used for commercial shows and for exploiting despairing parents by offering the bogus dolphin therapy. It is not surprising that, already, some of these freedom-loving animals have died in this tiny cage. I know many dolphinaria, but the one in Kaşis the worst which exists in the world anywhere. In co-operation with Turkish animal welfare carers and, hopefully, also with the responsible authorities we will make every effort to close this dolphin prison forever."

Once again ProWal will get into conversation with the mayor of the town at Friday, 20th of April. A public discussion is planned at the Belediye at 15.00. ProWal has announced several protest actions on the following day, Saturday 21st of April, to add weight to the demand for the closure of the dolphinarium. Protest actions are planned on land, in the air, on and under the water. Turkish welfare organizations and individuals have already confirmed their participation in the protests.

Andreas Morlok: "We invite all animal friends and animal welfare organisations to come to Kaşon Saturday 21 August 2012 to show solidarity with the dolphins and protest with us for the immediate closing of the dolphinarium. I have seen dolphins several times personally in Bodrum and in a small sea pen of the hotel of "Kefaluka" near Bodrum. After years of captivity they become pitiful creatures who probably will never be able to spend their lives in freedom because they have lost their natural behaviors, like hunting for fish. To keep the dolphins in this narrow tiny facility and hand them over to unscrupulous animal exploiters is a crime of which you should not make yourself guilty by apathy."

The governor of Antalya recently sent a team of experts to Kas, when he had learned from the announced protests of animal welfarists. The experts confirmed the bad disposition of the dolphins. Some animals are injured on the snout, because they try to escape from the sea pen over and over again.

Andreas Morlok announces a powerful offensive to close the dolphinarium: "We hope very much that the Authorities will not have any objections and that there is an agreement to finish this animal cruelty in Kaş immediately and to revoke all operating licenses for the dolphinarium. We are hoping that it will not be necessary to declare a massive boycott of tourism in the town of Kaş, with the participation of all big tour operators.

ProWal point out that dolphins from the Ukraine were brought to the empty dolphinarium near Bodrum. ProWal know that these dolphins were caught in the wild and originate from the Black Sea and maybe also from the Japanese fishing village of Taiji, which achieved a worldwide notoriety because of its blood-letting dolphin hunting. ProWal relies on the fact that Kaş citizens would not like to be associated with these disgraceful and distressing pictures.

For further information please contact:

-------

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)

Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft

gUG (haftungsbeschränkt) –

St-Nr.: 18158/02431

Amtsgericht Freiburg HR B 704171

Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok

Haydnstraße 1

D-78315 Radolfzell

Tel: 0049 (0)7732 14324

E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de

Internet: www.walschutzaktionen.de

ProWal in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ProWal



Also see:

A post on Lonely Planet:

http://www.lonelyplanet.com/thorntree/thread.jspa?newPost=true&messageID=19721361?

and a thread on TripAdvisor:

http://www.tripadvisor.com/ShowTopic-g297965-i4654-k5015484-Do_we_want_captive_Dolphins_in_Kas-Kas_Turkish_Mediterranean_Coast.html


For details and a running commentary please go to the Free the Kaş Dolphins Facebook page:

https://www.facebook.com/groups/freethekasdolphins/

Advertise the petition:

http://www.thepetitionsite.com/takeaction/894/733/349/

Tell Kaşlocals to make their feelings known to merchants, restaurants, bars, travel agents, hotels and diving establishments and the local Authorities. Ask them to display a prominent sign that they do not support the captivity of dolphins. Anti-dolphinarium-logos for such signs can be obtained from:

http://anti-dolphinarium-logos-to-print.blogspot.de/2011/08/click-on-image-to-see-larger-then-print.html

Get pro-active; make a leaflet using these and hand them out to restaurants, bars and other Kaş establishments.

Email addresses for the Local Authorities in Kaş are the Belediye: info@kas.bel.tr and the Mayor: baskan@kas.bel.tr let them know your views.

The campaign to rehabilitate the dolphins is supported by the Freedom For Dolphins Platform - FFDP (Yunuslara Özgürlük Platformu) and Ric O'Barry , the star of the 2010 Oscar winner documentary The Cove , activist and marine biologist. For updates on this see:

http://dolphinproject.org/blog/post/update-on-captivity-issues-in-turkey

http://en.wikipedia.org/wiki/The_Cove_%28film%29


Please publish the press release and help us to remove Kaş from the annals of international shame by eliminating this facility. Please send a reporter to Kaş on , Saturday 21st of April.

Best Regards,

Colin Andrews
Belma Namli
Altug Tosun

Kas Explorers Diving Center
www.kas-explorers.com


30.03.12

ConnyLand

ProWal warnt: "ConnyLand versucht in aller Eile Delfin aus Spanien zu holen!"

http://www.happytimes-online.de/news/news-schweiz/5335-prowal-will-delfin-helfen-qconnyland-versucht-in-aller-eile-delfin-aus-spanien-zu-holenq.html

http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/ostschweiz/tb-os/art120094,2925907

http://tierschutznews.ch/radar/schweiz/1628-breaking-news-connyland-versucht-in-aller-eile-delfin-aus-spanien-zu-holen.html


18.03.12 - Droht Nürnbergern Delfinen der Kältetod?

http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/zankapfel-delfinlagune-tierschutzer-greifen-zoo-an-1.1926128?rssPage=TsO8cm5iZXJn

http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/19029.php

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nuernberger-delfine-tierschuetzer-warnen-vor-kaeltetod.cc3de1fd-a7b0-4d90-8416-b664af631146.html

http://www.leine-blick.de/leineblick_nifredi/index.php?navi=artikel&artikel_id=6523

06.03.12 - Ankündigung ProWal-Aktionen zur Schließung des Delfinariums in Kas/Türkei - http://www.timurca.com/?p=31653

27.02.12 - The Government of the Ukraine shows a heart for dolphins - http://www.mareeg.com/fidsan.php?The-Government-of-the-Ukraine-shows-a-heart-for-dolphins------&sid=23201&tirsan=9

27.02.12 - Ukrayna’da Yunus parklarının kapatılması ve köpekler için yardım / ProWal-Aksiyon / VİDEO - http://www.timurca.com/?p=31385

24.02.12 - Bericht in der ukrainischen "Pravda" über die ProWal-Aktionen zur Schließung der Delfinarien - http://life.pravda.com.ua/society/2012/02/24/96779/

24.02.12 - Regierung der Ukraine zeigt Herz für Delfine - http://www.happytimes.ch/news/news-welt/5195-regierung-der-ukraine-zeigt-herz-fuer-delfine.html


16.12.11 - Tierschützer warnen anlässlich Kinostart „Mein Freund, der Delfin“ vor Verniedlichung -
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=477708&sid&aktion=jour_pm&quelle=0

12.12.11 - Aufruf zum Boykott des Schweizer Tourismus wegen ‚Connyland’ - http://www.tourexpi.com/de-intl/news.html~nid=51114


08.12.11 - Spendengelder für Delfinrettung nach Fukushima-Katastrophe für Walfang missbraucht? - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=476672&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0


06.12.11 - ConnyLand - Tierschützer rufen zum Tourismus-Boykott auf - http://www.seemoz.de/blick-in-die-schweiz/connyland-tierschutzer-rufen-zum-tourismus-boykott-auf/


November 2011 Delfintod Connyland


16.11.11 – Delfinarium ConnyLand

Connyland-Delfintod durch unsachgemäße nunmehr beschlagnahmte Medikamentengabe? - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=473410&sid&aktion=jour_pm&quelle=0

Connyland soll Delfine selber durch falsche Medikamenten-Abgabe vergiftet haben - Lebensabend der Delfine besser in Meereslagune - http://www.happytimes-online.de/news/news-schweiz/4622-prowal-connyland-soll-delfine-selber-durch-falsche-medikamenten-abgabe-vergiftet-haben-lebensabend-der-delfine-besser-in-meereslagune.html

Ermittler gehen dem Delfin-Sterben auf den Grund - http://www.schwaebische.de/region/wir-im-sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-Ermittler-gehen-dem-Delfin-Sterben-auf-den-Grund-_arid,5162786.html 

Tierschützer geben chinesischer Medizin Schuld am Delfin-Sterben - http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Tierschuetzer-geben-chinesischer-Medizin-Schuld-am-DelfinSterben/story/26874180

Wurden die Delfine mit chinesischer Medizin vergiftet? - http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/wurden-die-delfine-mit-chinesischer-medizin-vergiftet-187165

PETA - Zweiter Todesfall innerhalb einer Woche: Wie viele Delfine müssen noch in der Todesfalle Connyland ihr Leben lassen? - https://www.peta.de/web/zweiter_todesfall.5105.html

Tiere, Tod, Tränen - http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2757838

Delfine in der Schweiz: Zwischen Attraktion und Forschungsobjekt - http://www.drs3.ch/www/de/drs3/themen/panorama/305299.delfine-in-der-schweiz-zwischen-attraktion-und-forschungsobjekt.html 

Mehrheit ist für ein Verbot der Delfinhaltung - http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/16331796

Nach dem Tod zweier Delfine könnte das Connyland von einem anderen Delfinarium (Duisburg) gratis Ersatz erhalten - http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/-Alle-sind-verdaechtig--auch-ich--19090270


14.11.11 - Delfinschützer fordern nach erneutem Todesfall Beschlagnahme der Connyland-Delfine

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=473277

http://www.blick.ch/news/schweiz/connyland-delfine-sind-wohl-vergiftet-worden-124185

http://www.derbund.ch/panorama/vermischtes/Erneut-Delphin-im-Connyland-gestorben/story/21139980 

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/11/14/Vermischtes/Erneuter-Delfintod-Staatsanwalt-bringt-Tierschuetzer-ins-Spiel

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/11/14/Vermischtes/Delfinhaltung-im-Connyland-seit-langem-umstritten

http://www.radiobasel.ch/aktuell/nachrichten/quotjetzt-aber-delfinverbotquot-2011-11-14 

http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/ein-gestoerter-vergiftet-unsere-delfine-187022

http://www.radiobasel.ch/aktuell/nachrichten/widerstand-gegen-delfin-verbot-2011-11-15 

http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/international/Tierschuetzer_fordern_Beschlagnahme_der_Connyland-Delfine.html?cid=31559554

http://www.telezueri.ch/index.php?id=6815&relocat...ed=1&cHash=830bf69317

http://www.news.ch/Connyland+Delfine+sind+wohl+vergiftet+worden/516862/detail.htm

http://www.heute.at/news/welt/art23661,623922

http://www.suedostschweiz.ch/boulevard/connyland-delfine-sind-wohl-vergiftet-worden

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2756377

http://tierschutznews.ch/radar/kategorien/schweiz/816-schon-wieder-ein-delphin-im-connyland-gestorben.html

http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/zweiter-delfin-stirbt-186945

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/Das-sagt-der-Kantonstierarzt;art192,2753767

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=9abae9fe-9733-481f-afe5-17879dadde2d


Dolphin 'Shadow' Dies in Swiss Amusement Park Connyland - http://newsblaze.com/story/20111113064028zzzz.nb/topstory.html


http://www.schweizmagazin.ch/wissen/tierwelt/8978-Connyland-Delfintod-nach-Techno-Party.html

 

http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fwww.20min.ch%2Fnews%2Fostschweiz%2Fstory%2FDelphin-stirbt-nach-Techno-Party-11524354&h=XAQHzkCGA

 

http://www.20min.ch/ro/news/suisse/story/Un-dauphin-succombe-apres-une-soiree-techno-17787999 

 

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/17456347 

 

http://www.eishockey.ch/suche/connyland/

 

http://hunde.annabelle.ch/

 

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2750316

 

http://www.volksblatt.li/Default.aspx?newsid=138730&src=sda&region=ch

 

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Delfin-im-Connyland-stirbt-nach-Party/story/31142907

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/toetete-techno-delfin-shadow-186582

 

http://www.toponline.ch/area-1.rub-36.art-167563.tce

 

http://www.toponline.ch/area-1.rub-36.tce

 

http://www.bluewin.ch/de/index.php/26,489598/Tod_eines_Delfinm%C3%A4nnchens_im_Connyland_ersch%C3%BCttert_Tiersch%C3%BCtzer/de/news/vermischtes/sda/

 

http://www.heute.at/news/welt/art23661,622067

 

http://www.cash.ch/news/alle/tod_eines_delfinmaennchens_im_connyland_erschuettert_tierschuetzer-1098803-448

 

http://www.nachrichten.ch/detail/516226.htm

 

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/11/09/Vermischtes/Toter-Delfin-im-Connyland-wegen-Technoparty

 

http://www.tio.ch/Svizzera/News/656802/Muore-dieci-giorni-dopo-il-technoparty

 

http://www.schweizerbauer.ch/htmls/artikel_26634.html

 

http://www.landbote.ch/detail/article/toter-delfin-im-connyland-loest-erneut-heftige-kritik-aus/gnews/99169194/

 

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/super-gau_im_conny-land_1.13272448.html

 

http://www.suedostschweiz.ch/politik/gadient-will-delfinen-import-verbieten

 

http://www.happytimes.ch/news/news-schweiz/4579-delfin-qshadowq-stirbt-nach-umstrittener-techno-party-im-connyland--tierschuetzerinnen-fordern-jetzt-muss-gehandelt-werden.html

 

http://www.schweizmagazin.ch/wissen/tierwelt/8978-Connyland-Delfintod-nach-Techno-Party.html

 

http://www.tierschutznews.ch/radar/kategorien/schweiz/795-conny-land-gegner-ueber-delphin-tod-empoert.html

 

http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2750316

 

http://www.bernerzeitung.ch/panorama/vermischtes/Delfin-im-Connyland-stirbt-nach-Party/story/31142907

 

http://static-mm.toponline.ch/news/audio/111109connyland.mp3

 

http://www.businesspress24.com/pressinfo516439.html

 

http://www.extremnews.com/nachrichten/natur-und-umwelt/125713aea40da51

 

http://www.openpr.de/news/585553/Delfintod-nach-Techno-Party-Tierschuetzer-fordern-Konsequenzen.html

 

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=472563&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

 

http://www.politikexpress.de/delfintod-nach-techno-party-tierschuetzer-fordern-konsequenzen-516439.html

 

http://www.firmenpresse.de/pressinfo516439.html

 

http://www.presse-link.de/pressemeldungen/477189/delfintod-nach-techno-party-tierschutzer-fordern-konsequenzen-477189/

 

http://www.tvo-online.ch/

 

http://www.shortnews.de/id/926250/Schweiz-Starb-Delfin-im-Connyland-wegen-einer-Technoparty

 

http://www.st.gallen.ch/news/detail.asp?ID=516226&print=true

 

http://www.blick.ch/news/schweiz/das-connyland-basiert-auf-tierquaelerei-186662

 

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Das-ist-doch-wahnsinnig/story/21678995

 

http://bazonline.ch/wissen/medizin-und-psychologie/DelfinTod-Hoechstwahrscheinlich-nicht-Auswirkungen-einer-Party/story/22748529

 

http://www.tdg.ch/depeches/suisse/nouveau-dauphin-meurt-parc-loisirs-connyland

 

http://facts.ch/articles/7232074-delfin-drama-sieben-tote-delfine-sollten-genug-sein

 

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=472974

 

http://www.lrytas.lt/-13208506351318994470-%C5%A1veicarijoje-pramog%C5%B3-parko-delfinas-nugai%C5%A1o-po-techno-muzikos-vakar%C4%97lio.htm

 

http://www.suedostschweiz.ch/vermischtes/delfin-stirbt-im-connyland-lipperswil

 

http://www.bielertagblatt.ch/News/Vermischtes/220129

 

http://www.landleben.ch/htmls/artikel_26634.html

 

http://www.gmx.net/themen/schweiz/ungluecke/368ecfw-delphin-tod-wegen-einer-party

 

http://www.thelocal.ch/national/20111110_1730.html

 

http://pd.clipping.ch/zms/ZMSSolution/WebApplication/temp/uwqwzt55gghhzx55w3zkctyr/9250274.pdf

 

http://www.croatiantimes.com/news/Around_the_World/2011-11-11/23169/Flipped_Out

 

http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/regional/ostschweiz/304434.raetselhafter-tod-eines-delfins-im-connyland.html

 

http://www.kreuzlinger-zeitung.ch/Tod+von+Shadow+heizt+Debatte+weiter+an/516591/detail.htm

 

**********

 

VIDEOS/ INTERVIEWS CL:

 

http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/tod-eines-delfinmaennchens-im-connyland-erschuettert-tierschuetzer-115626754

 

http://www.news.ch/Wieder+toter+Delfin+im+Connyland+Goa+Party+schuld/516226/detail.htm

 

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/-Shadows-Tod-ist-ungewoehnlich--26925000

 

**********

 

 

PRESSE Steuerhinterziehung:

 

http://www.schweizmagazin.ch/wissen/tierwelt/9000-ConnyLand-Weitere-Missstnde-und-Steuerhinterziehung.html

 

http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/18488.php

 

http://www.openpr.de/news/586420/Delfinarium-ConnyLand-Weitere-Missstaende-und-Steuerhinterziehung-.html

 

http://www.firmenpresse.de/pressinfo518389.html

 

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/Streit-um-Connyland-Loehne;art192,2753766

 

http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/art192,2753766

 

**********

 

 

PRESSE international:

 

http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/3930787/Rave-kills-dolphin.html

 

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2060697/Noisy-day-rave-Swiss-marine-park-blamed-death-dolphin.html?ito=feeds-newsxml

 

http://www.lrytas.lt/-13208506351318994470-%C5%A1veicarijoje-pramog%C5%B3-parko-delfinas-nugai%C5%A1o-po-techno-muzikos-vakar%C4%97lio.htm

 

http://www.vol.at/connyland-sieben-delfine-sind-bereits-verendet/3087015

 

http://www.vienna.at/connyland-sieben-delfine-sind-bereits-verendet/3087015

 

http://www.salzburg24.at/connyland-sieben-delfine-sind-bereits-verendet/3087015

 

http://austriantimes.at/news/Around_the_World/2011-11-11/37490/Flipped_Out

 

http://www.napa.org.uk/users/newspage.php?id=278

 

 

**********

 

WALSCHUTZORGAS Delfintod CL:

 

http://www.wdcs.org/news.php?select=1099

 

http://www.oceansentry.org/lang-en/menu-news/menu-marine-mammals/3496-dolphin-dies-after-swiss-techno-party.html

 

http://www.deepwave-blog.de/2011/11/09/delphin-connyland-gestorben-12141961/

 

**********


12.11.11 - Dolphin in marine park 'was killed by noise from a two-day techno rave' - http://www.dailymail.co.uk/news/article-2060697/Noisy-day-rave-Swiss-marine-park-blamed-death-dolphin.html#ixzz1dZ9PsikB


09.11.11 - Conny-Land-Gegner über Delphin-Tod empört - http://www.toponline.ch/area-1.rub-36.art-167548.tce

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=472563

04.11.11 - „Dann haben wir keine Delfin-Zucht mehr“ - Nach erneuter Totgeburt eines Nürnberger Meeressäugers: Tiergarten weist Kritik zurück - http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/dann-haben-wir-keine-delfin-zucht-mehr-1.1632036

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13698581/Tierschuetzer-kritisieren-Zoo-nach-Delfin-Totgeburten.html

http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Wieder-Totgeburt-in-Nuernberger-Delfinklinik-id17397026.html

http://br-online.de/franken/inhalt/aktuelles-aus-franken/delfinarium-tiergarten-nuernberg-totes-delfinbaby100.html

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/blick-in-die-welt_artikel,-Nuernberger-Zoo-wegen-Meeressaeugerhaltung-in-der-Kritik-_arid,152225.html

http://www.peta.de/web/schon_wieder.5063.html http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/bayern/art11994,1863340


03.11.11 -Etliche große Zeitungen berichten über die WDSF/ProWal-Klage gegen den Zoo der Stadt Duisburg wg. der Delfinhaltungsbedingungen. Die Stellungnahmen des Zoos zeigen ihre Hilflosigkeit. Wir werden die Klage gewinnen und nach Münster auch die beiden letzten Delfinarien in Duisburg und Nürnberg schließen:

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/duisburger-zoo/tierschuetzer-klagen-wegen-delfin-haltung-...20800248.bild.html

http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/tierschuetzer-verklagen-zoo-1.2539189

http://www.hannover-zeitung.net/aktuell/vermischtes/47191985-tierschuetzer-verklagen-zoo-duisburg-groesster-delfinfriedhof-europas

http://www.fr-online.de/panorama/tote-delfine-tierschuetzer-verklagen-den-duisburger-zoo,1472782,11097718.html

http://www.express.de/duesseldorf/tote-delfine-jetzt-verklagen-tierschuetzer-den-duisburger-zoo,2858,11100008.html

http://www.videozeugen.de/4171/zoo-duisburg-europas-groster-delfin-friedhof/

http://www.berliner-zeitung.de/panorama/tote-delfine-tierschuetzer-verklagen-den-duisburger-zoo,10808334,11097718.html

http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/tierschuetzer-verklagen-duisburger-zoo-id6044990.html

Kurzvideo: http://www.sat1nrw.de/Aktuell/Klage-gegen-Duisburger-Delfinarium/42d4557/


01.11.11 - WDSF und ProWal haben dem zuständigen Bundesministerium, das mit der Überarbeitung des sog. Säugetiergutachtens (Haltungsregeln für Säugetiere) befasst ist, eine wissenschaftliche Stellungnahme von Dr. Christian Schulze (Ruhr-Universität Bochum) vorgelegt, die eine erforderliche Bahnenlänge von 850-900 m bei Delfinarien vorsieht. Jetzt wehrt sich der Verband Deutscher Zoodirektoren vehement gegen diese Forderung, welche das Aus für Delfinarien bedeuten würde. - http://www.schwaebische.de/journal/vermischtes/aus-aller-welt_artikel,-Zoodirektoren-treten-Tierschuetzern-entgegen-_arid,5155767.html


29.10.11 - 3Sat - Klage des Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) gegen den Duisburger Zoo wegen der Delfinhaltung -  http://www.youtube.com/watch?v=BhXyIDlRQ8U&feature=youtu.be

http://www.youtube.com/watch?v=-pt-JeHKYcw&feature=autoshare

25.10.2011 - Tierschützer sorgen sich um Delfine in Vergnügungspark ConnyLand wegen Techno-Party

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=470725&sid&aktion=jour_pm&quelle=0 

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2707378 

http://www.schweizmagazin.ch/regional/ostschweiz/8842-Connyland-Technoparty-Delfine.html

http://www.toponline.ch/area-1.rub-36.art-166430.tce

http://tierschutznews.ch/radar/kategorien/schweiz/679-tierschuetzer-sorgen-sich-um-delfine-in-vergnuegungspark-wegen-techno-party.html

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Delfinschuetzer-bekaempfen-Party;art372432,5187126

http://www.tio.ch/Svizzera/News/654914/Technoparty-nel-delfinario-pioggia-di-email-di-protesta

http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/10/25/Vermischtes/Delfinschuetzer-wollen-Technoparty-im-Connyland-verhindern

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/13747434

http://www.tdg.ch/actu/suisse/soiree-techno-autorisee-contre-avis-defenseurs-dauphins-2011-10-25

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/panorama/chronik/407071_Mit-Techno-gegen-Delfine.html

http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/schweiz/301626.kein-verbot-fuer-technoparty-im-connyland.html

17.09.11 - Weiterer Bericht zur ProWal/WDSF-Demo in Konstanz - Seite 29 - http://www.qlt-online.de/content/qlt_archiv/QLT_820.pdf

12.09.11

Hungerstreik-Kundgebung an Schweizer Grenze mit politischer Unterstützung "für die Delfine ein voller Erfolg"

http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/18281.php

http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=465504&sid&aktion=jour_pm&quelle=0&n_firmanr_=124101&pfach=1&detail=1&sektor=pm&popup_vorschau=0

Tierliebe ohne Grenzen

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2652805

09.09.11 - Delfinarium ConnyLand - SP Thurgau staunt über Mutterpartei - http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2649400

08.09.11 - SP Schweiz will Delphinarium im Connyland schliessen - http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/sg-os/SP-Schweiz-will-Delphinarium-im-Connyland-schliessen;art192,2648781

Tierschützer treten in Hungerstreik - http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/ConnyIsland-Tierschuetzer-treten-in-Hungerstreik;art372448,5096973

07.09.11

Deutsche Tierschutzaktivisten treten an Schweizer Grenze in Hungerstreik für Delfin-Importverbot - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=465080&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

Wegen Delfinarium - Tierschützer künden Hungerstreik an - http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2648363

02.09.11 - Delfinschützer drohen mit Klage gegen die Stadt Duisburg - http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Delfinschuetzer-drohen-mit-Klage-gegen-die-Stadt-Duisburg-id5018356.html

28.08.11 - Auf Ghandis Spuren: ProWal und WDSF wollen mit Hungerstreik und Demonstration Importverbot für Delfine fordern - http://www.happytimes.ch/news/news-deutschland/4161-auf-ghandis-spuren-prowal-und-wdsf-wollen-mit-hungerstreik-und-demonstration-importverbot-fuer-delfine-fordern.html

26.08.11 - Wieder Kritik an Delphin-Haltung - Tierschützer von ProWal rügen 'Mini-Pool' im Nürnberger Zoo - http://www.sueddeutsche.de/X5Q38W/166570/Wieder-Kritik-an-Delphin-Haltun.html

25.08.11 - Kontrovers: Delfinhaltung zwischen 30 Grad Hitze und völliger Vereinsamung - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=463618

17.08.11 - Millionengeschäfte mit Delfinen. Delfinarium unter Beschuss - http://www.suite101.de/content/millionengeschaefte-mit-delfinen-delfinarium-unter-beschuss-a120491

15.08.11 - Radio58 - Reportage über die ProWal/WDSF-Demonstration vor dem Duisburger Zoo - http://www.youtube.com/watch?v=diW56mzRZfo

12.08.11 - Tierschützer fordern Auskunft zur Delfin-Haltung im Zoo Duisburg - http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Tierschuetzer-fordern-Auskunft-zur-Delfin-Haltung-im-Zoo-Duisburg-id4956112.html

11.08.11 - Gerichtshof: Delfinschutz endet nicht vor den Toren der Zoos - Demonstranten fordern Akteneinsicht über vermutlich mehr als 50 Duisburger tote Delfine - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=462274

07.08.11 - Tierschützer demonstrieren vor Connyland -

http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/Tierschuetzer-stehen-fuer-Delfine-ein-29133918

http://www.toponline.ch/area-1.rub-36.art-161124.tce

http://www.toponline.ch/area-2.medium-2.rub-131.art-161127.tce

http://www.tvo-online.ch/index.php?article_id=97&day=2011-08-08

http://www.thurgauerzeitung.ch/ostschweiz/thurgau/kantonthurgau/tz-tg/art123841,2627682

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ostschweiz/tb-os/art120094,2627352

02.08.11 - Skandale zur Eröffnung der Delfin-Lagune Nürnberg - WDSF und ProWal fordern politische Konsequenzen - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=461348

26.07.11 - Tierschutz-Organisationen von Delfin-Lagune in Nürnberg erschüttert - Kritik wächst - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=460744&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

25.07.11 - Hohe Sterblichkeitsrate - Delfinlagune in der Kritik - http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1968415/Hohe-Sterblichkeitsrate-Delfinlagune-in-der-Kritik.html

19.07.11 - Kritik am Delfinarium im ConnyLand - Regierungspräsident droht Tierschützern - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=459988&aktion=jour_pm&quelle=1

15.07.11 - Promi-Hotel Stanglwirt beklagt Hai-Tod - Tierschützer protestieren - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=459762

13.07.11 - Korruption verhindert Walschutzbeschlüsse der IWC - Walschützer bieten Geld - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=124101&sektor=pm&detail=1&r=459574&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

15.06.11 - WDR - Tierschützer bekämpfen Delfinhaltung im Duisburger Zoo - http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2011/06/15/lokalzeit_duisburg.xml

06.06.11 - EHEC-Bakterien in Delfinarien? - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=454968

30.05.10 - Delfinarien - Putzige Show oder Quälerei? - http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Putzige-Show-oder-Quaelerei-id4709762.html

26.05.11 – Niederlage für Delfin-Lagune in Nürnberg – Delfinschützer protestieren weiter - http://www.presseportal.de/pm/43450/2052198/journal_society_gmbh

11.05.11 - Delfinschutz-Organisationen warnen anlässlich massiver Preiserhöhung vor weiteren Todesfällen in der neuen Delfin-Lagune des Tiergartens Nürnberg - http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=451638&aktion=jour_pm&quelle=1

30.03.11 - Tierquälerei - Reiseveranstalter boykottieren Türkei-Delfinarien - http://www.eturbonews.de/2878/reiseveranstalter-boykottieren-tuerkei-delfinarien

21.03.11 - WDSF-Tierschützer und ProWal helfen nach der japanischen Katastrophe - http://www.presseportal.de/pm/43450/2011777/journal_society_gmbh

23.02.11 - Keine weiteren Delfin-Importe nach Deutschland - Delfinschutz-Demonstrationen in Duisburg und Nürnberg werden fortgesetzt - http://www.presseportal.de/pm/43450/1771318/journal_society_gmbh


01.12.10 - "Sieg für die Delfine" - Thomas Cook lenkt nach Boykottandrohung ein - http://www.presseportal.de/pm/43450/1726850/journal_society_gmbh


25.10.10 - Duisburger Zoodirektor schaltet Polizei gegen Delfinschützer ein - Streit um Luftballons - http://www.presseportal.de/pm/43450/1705067/journal_society_gmbh


22.10.10 - Streit um Flipper - http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Streit-um-Flipper;art155371,2338122


15.10.10 - Whale-Watching-Tour des siebenjährigen Schirmherrn der Meeresschutzorganisation ProWal - http://www.openpr.de/drucken/476506/Whale-Watching-Tour-des-siebenjaehrigen-Schirmherrn-der-Meeresschutzorganisation-ProWal.html


04.10.10 - Mitarbeiter des Duisburger Zoos haben nur Hohn und Spott für Tierschützer übrig - http://radio58.blogspot.com/2010/10/mitarbeiter-des-duisburger-zoos-haben.html


04.10.10 - Demonstration vor Zoo Duisburg - Delfinschützer erleben Aggressionen - http://www.umweltjournal.de/AfA_sonstiges/17163.php


04.10.10 - Umstrittene Shows - Das langsame Sterben der Delfinarien - http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,720995,00.html


04.10.10 - "Planschbecken" - Tierschützer kämpfen um Delfine im Nürnberger Zoo - http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article10073256/Tierschuetzer-kaempfen-um-Delfine-im-Nuernberger-Zoo.html  


04.10.10 - Drama im Nürnberger Zoo - Streit um Delfinarien spitzt sich zu - http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Streit-um-Delfinarien-spitzt-sich-zu-_arid,2259767_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

01.10.10 - Erneut totes Delfinbaby für den Tiergarten Nürnberg - http://www.pr-inside.com/de/erneut-totes-delfinbaby-f-r-den-r2151244.htm

01.10.10 - Delfinschützer-Protest für die Freiheit der Delfine zum Welttierschutztag - Todeszahlen im Delfinarium Duisburg weiterhin geheim - http://www.pr-inside.com/de/todeszahlen-im-delfinarium-duisburg-weiterhin-geheim-r2150525.htm

15.09.10 - Zoo Münster: "Delfinarien sind generell überflüssig" - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1394447_Was_ist_denn_ein_Zoo_ohne_Elefanten.html

13.09.10 - Schließung des Delfinariums ruft Tierschützer auf den Plan - http://www.openpr.de/news/465567/Schliessung-des-Delfinariums-ruft-Tierschuetzer-auf-den-Plan.html

10.09.10 - Keine Investionsmittel: Delfine verlassen bis Ende 2012 den Allwetterzoo - http://www.ivz-online.de/lokales/muenster/nachrichten/1389837_Delfine_verlassen_bis_Ende_2012_den_Allwetterzoo.html

02.09.10 - Delfinmord in Japan und Färöer - WDSF/ProWal-Strafanzeige zeigt Wirkung - http://www.presseportal.de/pm/43450/1675163/journal_society_gmbh

31.08.10 - Todesfälle, Vergiftungen und Impotenz auf den europäischen Färöer-Inseln durch kontaminiertes Walfleisch? - http://www.dailynet.de/International/84692.php

28.08.10 - "Mit Haken und Messer in die Walfangbucht" - Aktivisten setzen sich für den Walschutz ein - http://www.zeitjung.de/POLITIK/artikel_detail,5746,Mit-Haken-und-Messer-in-die-Walfangbucht.html

25.08.10 - Walschützer kündigen Demo gegen das Delfinarium an - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Walschuetzer-kuendigen-Demo-gegen-das-Delfinarium-an;art993,1010365

08.06.10 - Todesfalle Fäkalien, Bakterien und Münzen - Gefahren im Delfinarium für Mensch und Tier? - http://www.pr-inside.com/de/gefahren-im-delfinarium-f-r-men-r1935741.htm

28.04.10 - Entscheiden Delfine in NRW die Landtagswahl? - http://www.dailynet.de/Politik/73397.php und

CDU und FDP schockieren Tierschützer in NRW - http://www.presseportal.de/pm/43450/1603864/journal_society_gmbh

11.03.10 - Oscar fördert Kunst-Auktion für Wal- und Delfinschutz - http://www.openpr.de/news/407243.html

09.03.10 - Duisburger Delfinarium - Noch kein Kind geschädigt - http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/Noch-kein-Kind-geschaedigt_aid_829588.html

08.03.10 - Bärbel Höhn: "Delfinarien schließen" - http://www.rp-online.de/nachrichten/Baerbel-Hoehn-Delfinarien-schliessen_aid_829332.html

08.03.10 - Dokumentarfilm - Die Bucht: Oscar für "Disneyversion über den Delfinfang" - WDSF und ProWal für Schließung der Delfinarien - http://www.ad-hoc-news.de/dokumentarfilm-die-bucht-oscar-fuer-disneyversion-ueber--/de/Boulevard/Kultur/21109321

26.02.10 - Veranstalter streichen Delfinarien - http://www.focus.de/reisen/urlaubstipps/tierschutz-veranstalter-streichen-delfinarien_aid_484519.html

25.02.10 - Walfang – verurteilt und trotzdem legalisiert? - http://www.hochrhein-zeitung.de/themen/energie-und-umwelt/17687-walfang--verurteilt-und-trotzdem-legalisiert.html

19.02.10 - Vier Todesfälle in türkischen Delfinarien - Delfinschützer fordern umgehende Schließung - http://www.prcenter.de/Vier-Todesfaelle-in-tuerkischen-Delfinarien-Delfinschuetzer-fordern-umgehende-Schliessung.114126.html

19.02.10 - Einzigartige Versteigerung von 100 Kunstwerken für ein ehrgeiziges Walschutzprojekt - http://www.hochrhein-zeitung.de/themen/energie-und-umwelt/17608-versteigerung-fuer-walschutzprojekt.html

05.02.10 - ProWal-Schirmherr für das Projekt IMPACABA - Jüngster Schirmherr Deutschlands will die Wale retten - http://www.pr-inside.com/de/j-ngster-schirmherr-deutschlands-will-die-wale-retten-r1707509.htm

03.02.10 - Wal- und Delfinschutz-Forum und ProWal freuen sich mit Ex-Flipper-Trainer über Oscar-Nominierung - http://www.prcenter.de/Wal-und-Delfinschutz-Forum-und-ProWal-freut-sich-mit-Ex-Flipper-Trainer-ueber-Oscar-Nominierung.109808.html

25.01.10 - Delfinarien in Deutschland sollen durch fraktionsübergreifende Anträge gestoppt werden - http://www.openpr.de/news/390282/Delfinarien-in-Deutschland-sollen-durch-fraktionsuebergreifende-Antraege-gestoppt-werden.html

24.01.10 - Wal- und Delphinschutzforum aus Hagen und ProWal überzeugt Politiker deutsche Delphinarien zu stoppen. http://www.radio58.de/tinc?key=emtfRZF0&id=1929&design-output-mode=js&design-css-mode=standard

08.01.10 - Kritik nach Delfin-Tod: „Zu Tode getrauert“ - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1249032_Kritik_nach_Delfin_Tod_Zu_Tode_getrauert.htm

06.01.10 -„Delfin Paco hat sich zu Tode getrauert“ - Delfinschützer warnten Münsteraner Delfinarium http://www.prcenter.de/-Delfin-Paco-hat-sich-zu-Tode-getrauert-Delfinschuetzer-warnten-Muensteraner-Delfinarium.102910.html

31.12.09 - SMS-Feuerwerk für den Delfin- und Walschutz statt Böller - Mit dem Ruderboot über den Atlantik - http://www.pr-inside.com/de/mit-dem-ruderboot-ber-den-atla-r1647880.htm siehe auch SMS-Charity-Aktion 3 €

10.12.09 - Tierschützer auf der Suche nach vermissten Delfinen – Holiday Park verweigert Auskunft - http://www.prcenter.de/Tierschuetzer-auf-der-Suche-nach-vermissten-Delfinen-Holiday-Park-verweigert-Auskunft.98679.html

01.12.09 - PeTA protestiert gegen Delfinarien und fordert Schließung - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1132345&kat=10&man=3 und http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/149656

25.11.09 - Delfinschützer konfrontieren Playmobil mit mangelhaftem Pädagogikkonzept und raten von Weihnachtskäufen ab - http://www.prcenter.de/Delfinschuetzer-konfrontieren-Playmobil-mit-mangelhaftem-Paedagogikkonzept-und-raten-von-Weihnachtskaeufen-ab.94739.html

21.11.09 - Streit um Delfin-Haltung im Zoo - Delfinarien: Artenschutz oder Unterhaltung? - http://www.wdr.de/themen/wissen/zoologie/delfine_film/091120.jhtml?stdComments=1#stdComments

19.11.09 - Delfinmord-Thriller „Die Bucht“ startet in Österreich – Option auf Film-Oscar - http://www.prcenter.de/Delfinmord-Thriller-Die-Bucht-startet-in-Oesterreich-Option-auf-Film-Oscar.93355.html

11.11.09 - WDSF-Delfinschützer setzen sich bei TUI durch – Reisestopp bei anderen Veranstaltern gefordert - http://www.prcenter.de/WDSF-Delfinschuetzer-setzen-sich-bei-TUI-durch-Reisestopp-bei-anderen-Veranstaltern-gefordert

05.11.09 - Nach Kinofilm "Die Bucht" wollen Delfinschützer die Zuchtbücher der deutschen Zoos einsehen - http://www.pressmap.de/nach-kinofilm-die-bucht-wollen-delfinschuetzer-die-zuchtbuecher-der-deutschen-zoos-einsehen-314683

29.10.09 - Delfinmorden in Japan geht weiter – mehr als 15 Delfine abgestochen - http://www.prcenter.de/Delfinmorden-in-Japan-geht-weiter-mehr-als-15-Delfine-abgestochen.88216.html

22.10.09 - DIE BUCHT – Zoodirektoren rechtfertigen Delfinhaltung – WDSF/ProWal kontern mit Fakten - http://www.prcenter.de/DIE-BUCHT-Zoodirektoren-rechtfertigen-Delfinhaltung-WDSF-ProWal-kontern-mit-Fakten.86422.html

21.10.09 - Japaner töten erneut Wale – Delfinfang regional eingestellt - http://www.prcenter.de/Japaner-toeten-erneut-Wale-Delfinfang-regional-eingestellt.86147.html

05.10.09 - Standing Ovation bei Kinofilm-Premiere DIE BUCHT (The Cove) mit Ric O’Barry - WDSF und ProWal geladene Gäste des Filmfest Hamburg - http://www.prcenter.de/Standing-Ovation-bei-Kinofilm-Premiere-DIE-BUCHT-The-Cove-mit-Ric-O-Barry-WDSF-und-ProWal-geladene-Gaeste-des-Filmfest-Hamburg.82214.html

01.10.09 - Filmfest Hamburg: Flipper-Startrainer Ric O’Barry bei Premiere von DIE BUCHT – The Cove - http://www.prcenter.de/Filmfest-Hamburg-Flipper-Startrainer-Ric-O-Barry-bei-Premiere-von-DIE-BUCHT-The-Cove.81552.html

24.09.09 - Staatsministerin reagiert auf Bundestagswahl-Boykottaufruf gegenüber der SPD durch Wal- und Delfinschützer vom WDSF und ProWal - http://www.prcenter.de/Staatsministerin-reagiert-auf-Bundestagswahl-Boykottaufruf-gegenueber-der-SPD-durch-Wal-und-Delfinschuetzer-vom-WDSF-und-ProWal.80002.html

05.09.09 - Stoppt Kinofilm DIE BUCHT – THE COVE deutsche Delfinarien und japanischen Delfinfang? - http://www.dailynet.de/UmweltNatur/51003.php

27.08.09 - Akt. PM WDSF -  „Münsteraner CDU-Bürgermeisterin in Sachen Delfinschutz handlungsunfähig – Kommunalpolitiker sitzen mit ihren Hintern auf ihren Händen“ - http://www.prcenter.de/-Muensteraner-CDU-Buergermeisterin-in-Sachen-Delfinschutz-handlungsunfaehig-Kommunalpolitiker-sitzen-mit-ihren-Hintern-auf-ihren-Haenden-.73737.html

25.08.09 - Kommunalwahl NRW - CDU und FDP ignorieren Tierschutzforderungen – Wahlvorschlag für DIE LINKE in NRW - http://www.prcenter.de/CDU-und-FDP-ignorieren-Tierschutzforderungen-Wahlvorschlag-fuer-DIE-LINKE-in-NRW.73222.html

15.08.09 -  Die Qual der Delfine - http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Flipper-Delfine-Tierschutz;art1117,2873303

09.08.09 - Kampf gegen die Delfin-Mafia - http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/kino/2009/08/09/delfin-trainer-ric-o-barry-flippers-raecher/dreht-film-die-bucht-the-cove.html

27.07.09 - Rücktritt des Nürnberger Zoodirektors gefordert - http://www.openpr.de/news/333600/Ruecktritt-des-Nuernberger-Zoodirektors-gefordert.html

24.07.09 - Tierrechtler attackieren Delfinhaltung im Zoo - http://www.roth-hilpoltsteiner-volkszeitung.de/artikel.asp?art=1057238&kat=10&man=15

23.07.09 - Delfin im Tiergarten Nürnberg starb an Gehirnentzündung - http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_24405.html

Anmerkung Andreas Morlok: Die Aussagen der Stadt Nürnberg zum Todesfall des Delfins Eva sind unseriös und nicht nachvollziehbar.

Es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Große Tümmler in der freien Wildbahn eine mittlere Lebenserwartung von 25 Jahren haben. Es ist ebenso unrichtig zu behaupten, dass Delfine in menschlicher Obhut über 50 Jahre alt werden. In Nürnberg erreichte noch nie ein Delfin ein solches Alter. Siehe folgende Statistik: http://walschutzaktionen.de/233164.html  

Aufgrund der erhöhten Kortisolwerte (Stresshormone) der Delfine, hätte man den Bau der Delfin-Lagune vorübergehend einstellen müssen. Seit Monaten zeigte das Delfinweibchen Auffälligkeiten und seit Monaten intervenierten das WDSF und wir bei den zuständigen Behörden, die nichts unternahmen.

Die vielen Todesfälle (35), die große Jungsterblichkeit und die seit 11 Jahren erfolglose Zucht wird wohlwissentlich verschwiegen.

23.07.09 - WDSF und ProWal fordern nach Todesfällen im Tiergarten Nürnberg Rücktritte der Verantwortlichen - http://www.openpr.de/news/326657/WDSF-und-ProWal-fordern-nach-Todesfaellen-im-Tiergarten-Nuernberg-Ruecktritte-der-Verantwortlichen.html

21.07.09 - Todesgefahr für Duisburger Delfine durch Zoo-Luftballon - Demonstrationen in Münster u. Duisburg - http://www.openpr.de/news/325980/Todesgefahr-fuer-Duisburger-Delfine-durch-Zoo-Luftballon-Demonstrationen-in-Muenster-u-Duisburg.html

19.07.09 - Protest gegen Delfinhaltung im Zoo Duisburg - mit Video - http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/7/19/news-126292645/detail.html

18.07.09 - Münster - Protest vor dem Rathaus - Tierschützer fordern Aus für Delfinarium - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Muenster;art993,616029

Tierschützer fordern Schließung des Zoo-Delfinariums - http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/muenster/nachrichten/1092825_Tierschuetzer_fordern_Schliessung_des_Zoo_Delfinariums.html

17.07.09 - DIE LINKE. Münster begrüßt den Protest gegen das Delfinarium in Münster - http://www.dielinke-nrw.de/1103.98.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10216&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1103

16.07.09 - Zoodirektor Duisburg: Den Delfinen geht es guthttp://www.rp-online.de/public/article/duisburg/732574/Delfinen-geht-es-gut.html

15.07.09 - Delfinarium Münster - Tierschützer lassen nicht locker - http://www.echo-muenster.de/node/53191

14.07.09 - Datenschutzbeauftragte rügt Münster und Duisburg - WDSF-Demonstrationen gegen Delfinarien - http://www.prcenter.de/Datenschutzbeauftragte-ruegt-Muenster-und-Duisburg-WDSF-Demonstrationen-gegen-Delfinarien.65239.html

13.07.09 - Delfinarium und Stadt Duisburg in der Kritik der Datenschutzbeauftragten und des WDSF/Sonntag Demonstration - http://www.prcenter.de/Delfinarium-und-Stadt-Duisburg-in-der-Kritik-der-Datenschutzbeauftragten-und-des-WDSF-Sonntag-Demonstration.64988.html

16.06.09 - Datenschutzbeauftragte rügt Stadt Münster wegen Delfinariumsauskunft - http://www.openpr.de/news/317795/Datenschutzbeauftragte-ruegt-Stadt-Muenster-wegen-Delfinariumsauskunft.html


16.06.09 - Bundestag beschließt etwas Delfinschutz - http://www.prcenter.de/WDSF-Proteste-zum-Delfinschutz-im-Bundestag-umgesetzt.59669.html

18.05.09 - Landesdatenschutz-Beauftragte rügt Stadt Duisburg – Polizei verbietet WDSF-Demo vor dem Zoo bei Jubiläum - http://www.openpr.de/news/310754/Landesdatenschutz-Beauftragte-ruegt-Stadt-Duisburg-Polizei-verbietet-WDSF-Demo-vor-dem-Zoo-bei-Jubilaeum.html

14.05.09 - Kein Importverbot für Delfine nach Deutschland – Tierschützer von Regierungs-Koalition enttäuscht - http://www.prcenter.de/Kein-Importverbot-fuer-Delfine-nach-Deutschland-Tierschuetzer-von-Regierungs-Koalition-enttaeuscht.54417.html

13.05.09 - Todesstoß für Deutschlands Delfine? Koalition weiterhin für die Gefangenhaltung von Delfinen - http://www.pr-inside.com/de/koalition-weiterhin-f-r-die-gef-r1249915.htm

12.05.09 - Konzert im Duisburger Delfinarium - Ergänzungen zur Meldung von gestern:

- Geburtstagsfeierlichkeiten im Duisburger Zoo-Delfinarium in der Kritik des WDSF - http://www.prcenter.de/Geburtstagsfeierlichkeiten-im-Duisburger-Zoo-Delfinarium-in-der-Kritik-des-WDSF.53866.html

- Tierschützer: Mozart ist Lärm - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1016404&kat=64

- Protest gegen Klassik-Konzert im Duisburger Delfinarium - http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2009/05/11/mozart_angeblich_delfin-belaestigung.jhtml

- Unverständnis auch in Ungarn: http://bulvar.ma.hu/tart/cikk/d/0/45418/1/bulvar/Tiltakozas_a_delfinariumba_tervezett_koncert_ellen

 

11.05.09 - Pressemitteilung - Heftige Empörung um Geburtstagsständchen im Duisburger Delfinarium – Tierschützer schalten Behörden ein

 http://www.prcenter.de/Heftige-Empoerung-um-Geburtstagsstaendchen-im-Duisburger-Delfinarium-Tierschuetzer-schalten-Behoerden-ein.53688.html

07.05.09 - Stadt Nürnberg gibt Gelder für umstrittenen Ausbau des Delfinariums frei - http://mittelfranken.business-on.de/stadt-nuernberg-beschliesst-auftraege-ueber-rund-neun-millionen-euro_id3918.html

06.05.09 - Delfinschützer contra Allwetterzoo Münster - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/top/Topnews;art17120,554068

04.05.09 - Delfinarium Münster - LVM-Versicherungszentrale Münster stimmt Delfinschützern zu und entfernt Allwetterzoo Logo - http://www.prcenter.de/LVM-Versicherungszentrale-Muenster-stimmt-Delfinschuetzern-zu-und-entfernt-Allwetterzoo-Logo.52407.html

18.04.09 - Radikale Tierschützer greifen Zoo-Chef an - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/top/Topnews;art17120,538341

17.04.09 - Die Linke: Delfinhaltung: «Söder hat keine Ahnung» http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1002812&kat=10

Umweltminister Söder (CSU) bekennt sich zur umstrittenen Delfin-Lagune in Nürnberg - http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/100128


http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Tiere-Soeder-verteidigt-Nuernberger-Delfin-Haltung;art591,2081716 

Söder verteidigt die Lagune und korrigiert sich

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1002887&kat=11&man=3

16.04.09 - Tierschützer gegen Söder: Neuer Zoff um Delfin-Lagune! - http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/99881

15.04.09 - Tierschützer kritisieren Söder - http://www.tvaktuell.com/default.aspx?ID=4745&showNews=409824 und http://www.pr-inside.com/de/delfinsch-tzer-kritisieren-umwe-r1183517.htm

07.04.09 – Delfinarium Nürnberg – Umfrage in der Abendzeitung – Delfin-Lagune: Fortschritt oder Folter?

http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/92032

Start der Umfrage: 10.03.09

Zwischenstand: 07.04.09


Lagune: Sinnvoller Artenschutz: 20,9%

Delfinarien sind immer Tierquälerei: 73,2%

Zucht ist wichtig – aber bitte ohne Kommerz und Wildfänge: 5,9%

10.03.09 - Nürnberger Delfinarium - Skandalöses Äußerungen des Delfinariumleiters - http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/91246

Preise werden erhöht: http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=981359&kat=10

26.01.09 - Filmpreis für Delfinmord-Spielfilm an WDSF-Mitbegründer und Flipper-Trainer Richard O’Barry - http://www.prcenter.de/Filmpreis-fuer-Delfinmord-Spielfilm-an-WDSF-Mitbegruender-und-Flipper-Trainer-Richard-O-Barry.39689.html und http://www.pr-inside.com/de/filmpreis-fuer-delfinmord-spielfi-r1025344.htm siehe auch: Delfinfang Taiji/Japan

14.12.08 - Eisbären- und Delfinnachzucht nur Affentheater? - Erneutes Nürnberger Eisbärendrama in der Kritik des WDSF - http://www.pr-inside.com/de/erneutes-nuernberger-eisbaerendram-r966920.htm

20.11.08 - Schwangere Eisbärin wird auf Forderung des WDSF videoüberwacht - http://www.pr-inside.com/de/schwangere-eisbaerin-wird-auf-for-r927932.htm

15.11.08 - Lagunen-Bau Nürnberg - Grüne: Kein Geld für «Prestigeprojekte» - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=918983&kat=11&man=3

14.11.08 - WDSF reagiert auf verlängerte Betriebsgenehmigung des Delfinariums

http://www.echo-muenster.de/node/46341


14.11.08 - Delfinschutzorganisation WDSF erzielt Erfolge zur Zoo-Delfinhaltung – Landesumweltamt erteilt Münster Auflagen

http://www.prcenter.de/Delfinschutzorganisation-WDSF-erzielt-Erfolge-zur-Zoo-Delfinhaltung-Landesumweltamt-erteilt-Muenster-Auflagen.33965.html

13.11.08 – Delfinarium Münster – Genehmigung erteilt: http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/startseite/mslo/art993,407976

Tierhaltung im Delfinarium erlaubt - http://www.echo-muenster.de/node/46306

13.11.08 - Bundestag berät über den Grünen-Antrag, "die Gefangenschaft von Delfinen unverzüglich zu beenden" - http://www.prcenter.de/Bundestag-beraet-ueber-den-Gruenen-Antrag-die-Gefangenschaft-von-Delfinen-unverzueglich-zu-beenden-.33834.html

13.11.08 - Streit um Nürnberger Delfinarium geht weiter – Tierschützer fordern Baustopp - http://www.prcenter.de/Streit-um-Nuernberger-Delfinarium-geht-weiter-Tierschuetzer-fordern-Baustopp.33832.html

12.11.08 -  Gefangenschaft von Delfinen unverzüglich beenden! - http://www.umweltjournal.de/fp/archiv/AFA_umweltnatur/14898.php

11.11.08 - Streit ums 24-Millionen-Delfinarium - http://www.stern.de/wissenschaft/natur/:Tiergarten-N%FCrnberg-Streit-24-Millionen-Delfinarium/645229.html

 - Die Lagune in Zahlen - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=916041&kat=11&man=3

- Lagune bleibt ein Zankapfel - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=915682&kat=10&man=3

- Bagger räumen Erdreich für Delfinlagune ab - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=915688&kat=10&man=3

Weiteres zum Ausbau des Nürnberger Delfinariums:


- Umfrage von Franken TV: Die Delfinlagune sei «finanziell und sozial höchst fragwürdig» - so Kritiker des Projekts. . Stimmen sie diesem zu?

http://www.franken-tv.de/default.aspx?ID=5708&showUmfrage=687

- Stadt Nürnberg: http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_21183.html 
 
Die rot-weiße Lagune - http://www.sueddeutsche.de/254383/293/2627422/Die-rot-weisse-Lagune.html

http://www.br-online.de/bayern1/mittags-in-franken/delfinlagune-tiergarten-nuernberg-audio-ID1226333263652.xml

http://www.pnp.de/nachrichten/artikel.php?cid=29-22105586&Ressort=bay&Ausgabe=a&RessLang=&BNR=0

Vorzeigeprojekt der Metropolregion - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=916043&kat=11&man=3


10.11.08 - Baubeginn für Delfinlagune in Nürnberg - http://www.mittelbayerische.de/top_themen/artikel/baubeginn_fuer_delfinlagune_in/317074/baubeginn_fuer_delfinlagune_in.html

http://www.br-online.de/studio-franken/aktuelles-aus-franken/delfinlagune-spatenstich-2008-kw46-ID1225722258338.xml

http://www.welt.de/muenchen/article2701536/Baubeginn-fuer-umstrittene-Delfinlagune.html

Nürnberg: Riesiger Ärger um Delfine - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=915472&kat=10&man=3

Die einen feiern, die andern protestieren - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=915561&kat=10&man=3


08.11.08 - «Spatenstich für Millionengrab« - Baubeginn der Lagune im Tiergarten löst heftige Proteste aus - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=914145&kat=10&man=3


Pressemitteilung Eva Bulling-Schröter BdB

Nürnberg, den 7.11.2008

Delfinlagune mehr wert als Kinderbetreuung?

Zum bevorstehenden Spatenstich der sogenannten Delfinlagune erklärt Eva Bulling-Schröter, Tierschutzbeauftragte DER LINKEN im Bundestag und Betreuungsabgeordnete für Nürnberg:

“In Nürnberg ist der Mehrheit im Stadtrat der Neubau der sogenannten, höchst fragwürdigen Delfinlagune mehr wert als eine ausreichende Finanzierung der Kinderbetreuung. Mit 33 Millionen Euro wird ein Prestigeobjekt finanziert, das weder notwendig noch artgerecht ist. Das Delfinsterben in der Vergangenheit spricht Bände und stellt immer wieder unter Beweis, dass diese Tiere nicht in der Gefangenschaft artgerecht zu halten sind. Schließlich halten  wir auch keine Elefanten in einer zwei Zimmer Wohnung.“

Harald Weinberg, Stadtrat in Nürnberg schildert die örtliche Situation: „Wir brauchen das Geld an anderer Stelle notwendigst. Das Jugendamt kann momentan nicht rechtzeitig die Zuschüsse für die Kindergartenbeiträge von vielen Familien leisten, weil angeblich kein Geld da ist. Das ist ein Skandal!

Im Übrigen galoppieren offensichtlich die Kostenschätzungen für die Lagune davon: von 7 Millionen auf zwischenzeitlich 24 Millionen bis jetzt zu 33 Millionen Euro. Woher die hoch verschuldete Stadt Nürnberg dieses Geld nehmen soll, ist völlig schleierhaft. Verantwortungsvolle Finanzpolitik sieht anders aus.„

DIE LINKE unterstützt Tierschutzinitiativen in ihrem Veto gegen die Lagune und fordert ein Umdenken der Verantwortlichen.  Gerade die Summe von Fehlgeburten und toten Delfinbabys zeigt, dass Delfinhaltung im Zoo nicht möglich ist. Auch die Delfintherapie, die immer als Alibi herhalten muss, ist wissenschaftlich in ihrer Wirkung nicht belegt. Vergleichbare Therapien können mit anderen Tieren sehr viel besser und billiger durchgeführt werden.


04.11.08 - Protest gegen Delfin-Aufnahme - Tierschützer gegen «Asyl« für Meeressäuger aus Heidepark - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=911607&kat=10

04.11.08 - Tiergarten Nürnberg nimmt zwei Delfine aus Soltau auf - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=911993&kat=11

03.11.08 -  Spatenstich für umstrittene Delfinlagune im Nürnberger Tiergarten - http://www.ad-hoc-news.de/Spatenstich-fr-umstrittene-Delfinlagune-im-Nrnberger--/de/Politik/19812739

31.10.08 - Heide-Park Soltau schläfert Delfin ein - Verbleibende Delfine sollen in Betonloch nach Nürnberg - http://www.presseportal.de/pm/43450/1293037/journal_society_gmbh

22.10.08 - Tagesschau schockiert Millionen - Delfinschlachten in Japan - http://www.umweltjournal.de/fp/archiv/AFA_umweltnatur/14816.php

19.10.08 -  Walschützer kämpft auch mit der Bibel in der Hand gegen den Genozid an 20.000 Delfinen in Japan -  http://www.hochrhein-zeitung.de/energie_und_umwelt/walschuetzer_kaempft_auch_mit_der_bibel_in_der_hand_gegen_den_genozid_an_20.000_delfinen_in_japan.html

14.10.08 - Ist der Nürnberger Zoo für das Delfinmassaker in Japan mitverantwortlich? -  http://www.dailynet.de/HilfeHelfen/27450.php

13.10.08 - Japan mordet erneut Tausende Delfine - WDSF: Verbannung für Politiker und Boykott der deutschen Delfinstädte - http://prcenter.de/Japan-mordet-erneut-Tausende-Delfine-WDSF-Verbannung-fuer-Politiker-und-Boykott-der-deutschen-Delfinstaedte.30950.html

08.10.08 - TV-Sendung: Flipper als Spassfaktor - Deutschland und der Delfinimport -  http://www.tier.tv/videos/diskutier/deutschland-und-der-delfinimport/

05.10.08 - "Artgerecht ist nur das Meer" - Tierschützer-Aktion - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/709720_Artgerecht_ist_nur_das_Meer.html

04.10.08 - WDR berichtet über Protestaktion Delfinarium Münster - (Bericht ab 7.40 Minuten) http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/aks.xml?datum=2008-10-04

03.10.08 - Kampf für Delfine vor laufender Kamera - http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/hohenlimburg/2008/10/3/news-81073488/detail.html

01.10.08 - Tierschützer greifen Allwetterzoo Münster an - http://www.derwesten.de/nachrichten/wr/westfalen/2008/10/1/news-80447930/detail.html

30.09.08 - Delfinarium Nürnberg: Drei der sechs weiblichen Tümmler wurden nach Holland gebracht - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=891533&kat=10&man=3

30.09.08 -  Unfassbar: Delfinimporte in Münster - http://www.umweltjournal.de/fp/archiv/AFA_umweltnatur/14725.php

16.09.08 - Nürnberger Delfinarium - Baubeginn der "Delfin-Lagune" - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=883871&kat=11&man=3

12.09.08 - Delfinarium Münster - Vorfall ohne Folgen - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/startseite/mslo/art993,356254

06.09.08 - Therapie mit Flipper - Delfine sollen behinderten Kindern helfen. Neue Delfinarien sind geplant. Doch die Erfolge sind zweifelhaft - http://www.welt.de/welt_print/article2403646/Therapie-mit-Flipper.html

20.08.08 - Tierschützer in Sorge um Zoo-Besucher - http://www.derwesten.de/nachrichten/wr/westfalen/2008/8/19/news-70456640/detail.html

19.08.08 - Unfall im Delfinarium verhindert - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/startseite/mslo/art993,336014

Anmerkung:

Wegen der unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen im Münsteraner Delfinarium, die beinah zum Verhängnis für ein Kleinkind wurden (s. Zeitungsmeldung u.) , hat das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) aus Hagen Strafanzeige gegen die Delphinarium Münster GmbH bei der Staatsanwaltschaft Münster gestellt und das Umweltamt Münster informiert. Das WDSF fordert, das Delfinarium bis auf weiteres zu schließen und den bisher ungesicherten Zugang zum Becken zu verhindern, damit es nicht zu schweren Unfällen kommt.

18.08.08 - Beinah-Unfall im Münsteraner Delfinarium mit Kleinkind - http://prcenter.de/Beinah-Unfall-im-Muensteraner-Delfinarium-mit-Kleinkind.26224.html

18.08.08 -Becken im Delfinarium zu klein für drei Tiere?  http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/muenster/nachrichten/628004_Becken_im_Delfinarium_zu_klein_fuer_drei_Tiere.html

30.07.08 - Finanzierung Ausbau Nürnberger Delfinarium ("Lagune") - Grüne: «Da hat Bürgermeister Horst Förther in der Vergangenheit nicht die Wahrheit gesagt», http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=858278&kat=11&man=3

12.07.08 - Ratsbegehren abgelehnt - Startschuss für Delfin-Lagune in Nürnberg - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=848773&kat=11&man=3

30.06.08 - WDSF: Erbschleicherei um Millionen im Münsteraner Delfinarium? - http://prcenter.de/WDSF-Erbschleicherei-um-Millionen-im-Muensteraner-Delfinarium-.22747.html

28.06.08 - Stadt Münster hält am umstritenen Delfinarium fest - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/startseite/mslo/art993,296262

20.06.08 - Der Tierschutzstreit um Delfinarien schlägt Wellen bis in den Bundestag – jetzt schließt das erste - http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/;art1117,2554902

18.06.08 - Streit um Delfinarium - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/Streit_um_Delfinarium_Adler_ueber_Stadt_veraergert.html

18.06.08 - Tierschützer wollen Zoo-Delfine befreien - http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/Tierschuetzer_wollen_Zoo_Delfine_befreien.html

18.06.08 - Delfinarium im Visier - http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/startseite/mslo/art993,287736

17.06.08 - Delfintherapie in Delfinarien verboten - http://prcenter.de/Delfintherapie-in-Delfinarien-verboten.21966.html

17.06.08 - Forderung: Schließung des Delfinariums in Münster -  http://www.echo-muenster.de/node/34264

Anmerkung des WDSF: Als Nachtrag übermitteln wir Ihnen bezüglich der Kritik des Münsteraner Delfin-Trainers Feldhoff, dass der ehemalige Fernsehtrainer von Flipper in den USA zivilrechtlich (und nicht strafrechtlich!) verurteilt wurde, einen entsprechenden Bericht. Die zivilrechtliche Verurteilung erfolgte nicht wegen Tierquälerei, wie Feldhoff meint, sondern wegen der Befreiung von Delfinen, die der US-Navy gehörten.

Sugarloaf

Richard O’Barry war in den 60’er Jahren der bestbezahlte und gefragteste Delfintrainer der Welt. Nachdem der Flipper-Delfin Kathy 1970 in seinen Armen gestorben war, war ihm bewusst geworden, dass er „seine eigenen Lügen“ hinsichtlich der tierquälerischen Behandlung durch die TV-Serie und die in der Folge entstandenen Delfinarien nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren konnte. O’Barry konvertierte daraufhin zum inzwischen bekanntesten und erfolgreichsten Delfinschützer der Welt – und er weiß wovon er spricht. Seither hat O’Barry über 30 Delfine aus Delfinarien weltweit erfolgreich ausgewildert.

Die US-Navy verwendete u.a. im Vietnam-Krieg Delfine als „fortschrittliche biologische Waffensysteme“. Anfang der 90’er Jahre entschied die US-Navy einige ihrer gut 100 Delfine „zu entlassen“. In Zusammenarbeit mit der Human Society USA wurden O’Barry drei dieser Delfine durch die US-Navy zur Vorbereitung auf die Auswilderung zugewiesen (Jake, Luther und Buck). Diese Delfine waren, genauso wie viele andere in den Navy-Delfin-Experimenten, jahrelang in Käfigen gehalten worden, die gerade mal 7,30 m groß waren. Viele der Experimentier-Delfine starben bereits beim Einfangen durch Ertrinken, Kiefernbruch, toxische Schocks und während der Tests.

Nicht nur in den USA ist das Gefangenhalten von Delfinen ein Millionen schweres Geschäft und der Widerstand der Delfin-Industrie gegen die Freilassung der drei Navy-Delfine war enorm, weil man die Öffentlichkeit nicht wissen lassen wollte, dass gefangene Delfine rehabilitiert in ihr natürliches Umfeld ausgewildert werden können. Der Druck auf die Navy nahm zu. Nachdem die drei Delfine 1 1/2 Jahre von O’Barry und der Crew erfolgreich auf die Freilassung in Sugarloaf vorbereitet worden waren und einige 100.000 Dollar auch durch eigene Spenden in das Projekt geflossen waren, machte die Navy aufgrund des erheblichen Drucks der Delfin-Industrie einen Rückzieher und forderte für die bevorstehende Auswilderung ein wissenschaftliches Gutachten. O’Barry hatte nie behauptet ein Wissenschaftler zu sein. Es gab zu dem Zeitpunkt kein Institut, welches ein Gutachten bezüglich einer Delfin-Auswilderung hätte erstellen können – und das wusste die Navy. O’Barry hatte bis dahin bereits mehrfach erfolgreich Delfine durch das Entwöhnen vom Menschen und durch das erneute Erlernen der Tiere zur selbstständigen Nahrungsaufnahme auswildern können.

O’Barry und ein Teil seiner Crew musste eine sehr kurzfristige Entscheidung treffen, zumal die drei Delfine nach 1 ½ Jahren mühevoller Arbeit für eine Auswilderung bereit waren. Er wollte nicht, dass die Delfine wieder in ihre kleinen Käfige in der verschmutzen San Diego Bucht von der Navy zurück gebracht werden. O’Barry entschied die beiden fähigsten Auswilderungskandidaten frei zu lassen, damit ihnen eine lebenslange Gefangenschaft und Leiden erspart blieben. Die Navy fing jedoch die freigelassenen Delfine wieder ein und nach wenigen Jahren starben beide in Gefangenschaft. Die Delfine starben nicht durch den kurzen Genuss der Freiheit!

Richard O’Barry wurde durch ein Zivilgericht für seine Entscheidung zur Befreiung der Delfine nach einer fünftägigen Anhörung zu einer Geldbuße von 40.000 Dollar verurteilt und ein weiteres Crew-Mitglied zu 19.000 Dollar. O’Barry ist ein Tierschützer und ein Aktivist. Der Einsatz für Wahrheit und Gerechtigkeit bedingt ein persönliches Risiko. O’Barry wurde 1991 von den Vereinten Nationen mit dem „United Nations Environmental Achievement Award“ für seine vorbildlichen Einsatz bei der Auswilderung von Delfinen ausgezeichnet. –

16.06.08- Nürnberger Delfinarium - ÖDP will Ratsbegehren - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=833764&kat=10&man=3

04.06.08 - Ausbau des Nürnberger Delfinariums - "Lagune" wird gebaut - http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=827005&kat=11&man=3

10.05.08 - «Wichtigtuerei» der CSU bei Lagune - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=814818&kat=10&man=3

08.05.08 - Delfin-Lagune im Tiergarten kommt später - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=813477&kat=10&man=3

02.05.08 - FDP will Wale schützen, aber Delfine zu Forschungszwecken importieren - Rücktritt der FDP-Naturschutz-Expertin Brunkhorst gefordert - http://prcenter.de/FDP-will-Wale-schuetzen-aber-Delfine-zu-Forschungszwecken-importieren-Ruecktritt-der-FDP-Naturschutz-Expertin-Brunkhorst-gefordert.18717.html

06.04.08 - Ausbau des Nürnberger Delfinariums - Zustimmung in der Bevölkerung schwindet immer mehr!  Delfin- «Lagune» im Tiergarten: 56,7 Prozent (293) können sich diese geplante Einrichtung gut vorstellen, 40,2 Prozent (208) nicht. http://www.sonntagsblitz.de/artikel.asp?art=796462&kat=236&man=3

14.03.08 - Nürnberger Delfinarium - so werden im Zoo die Flipper gequält -  http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/03/14/tierschuetzer/enthuellt-wie-flipper-gequaelt-werden,geo=4019602.html

06.03.08 - RWE-Energieunternehmen nicht nur im Visier des Kartellamtes - Unterstützt RWE "Delfin-Todestrakte"? http://openpr.de/news/194208/RWE-Energieunternehmen-nicht-nur-im-Visier-des-Kartellamtes-Unterstuetzt-RWE-Delfin-Todestrakte.html

29.02.08 - Flipper-Trainer kritisiert Nürnberger "Todestraktpolitik" von CSU, SPD und FDP vor Kommunalwahl - http://prcenter.de/Flipper-Trainer-kritisiert-Nuernberger-Todestraktpolitik-von-CSU-SPD-und-FDP-vor-Kommunalwahl.14626.html

28.02.08 - Nürnberg: Lagune-Gutachten ist mangelhaft - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=777839&kat=10&man=3

26.02.08 - ÖDP: Alles spricht gegen die Lagune - http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=776705&kat=10&man=3

15.02.08 - Bürgerbegehren soll Delfin-Lagune verhindern http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=771430&kat=10&man=3

23.01.08 -  Delfin-Eisbärhaltung in Nürnberg: CSU-Stadtrat legt sich mit Tierschützern an und erntet Ärger http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=760151&kat=10&man=3

29.12.07 - Kritik an Delfintherapie: http://www.bild.t-online.de/BILD/ratgeber/gesund-fit/2007/12/delfin-therapie/wirkung-umstritten,geo=3365766.html

Siehe auch unter: http://walschutzaktionen.de/155501/240722.html

10.12.07 - Bessere Chancen für Bürgerbegehren gegen Delfin-Lagune im Tiergarten http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=740994&kat=10&man=3

10.12.07 - 1,5 Millionen Euro für Delfin-Lagune von Bayerischer Landesstiftung http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=1769&showNews=157669

http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/14595215/Landesstiftung-f&oumluerdert-Nuernberger-Delfinarium-mit

10.12.07 - Lagune: Nürnberg, was ist aus dir geworden? http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=740868&kat=10

08.12.07 - Nürnberger Delfinarium: Bündnis will die Lagune stoppen - CSU mißtraut der SPD -   http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=739748&kat=10&man=3

06.12.07 - Delfin-Einfuhrverbot für Deutschland? Aktionsbündnis "Nein zur Lagune" in Nürnberg gegründet  http://openpr.de/news/175688/Delfin-Einfuhrverbot-fuer-Deutschland-Aktionsbuendnis-Nein-zur-Lagune-in-Nuernberg-gegruendet.html

01.12.07 - Streit um Delfine im Nürnberger Zoo http://www.welt.de/muenchen/article1417935/Streit_um_Delfine_im_Nrnberger_Zoo.html

24.11.07 - Zuspruch reicht noch nicht - Delfinariums-Gegner brauchen noch weitere Unterschriften
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=732626&kat=10

- Lagune braucht kein Mensch und kein Tier – Nürnberger Bürger verurteilen die Entscheidung des Stadtrates

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=732644&kat=10&man=3 

 
23.11.07 - Stadtrat beschließt den Bau der «Delfin-Lagune»
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=732028&kat=10&man=3

- Lagune: „Leuchtturmprojekt“ - um gegenüber anderen Zoos attraktiv zu bleiben http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=732426&kat=11&man=3

- Haushaltsberatungen 2008 – Streitfreie Stunden im Stadtrat
http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=732428&kat=11&man=3 

- Schlagabtausch im Rathaus: «Die Stadt wird an der Spitze nicht regiert»
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=732045&kat=10&man=3

Die Delfinbefreier haben sich verzählt
http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/14318592/Die-Delfinbefreier-haben-sich-verz&aumluehlt 
 

22.11.07 - Delfinbefreier» wollen Ausbau des Delfinariums in Nürnberg stoppen
http://www.ad-hoc-news.de/Aktuelle-Nachrichten/de/14295379/(ddp-Interview)-Delfinbefreier-wollen-Ausbau

- Proteste gegen Ausbau des Nürnberger Delfinariums
http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/14305372/Proteste-gegen-Ausbau-des-Nuernberger-Delfinariums 

- Trauerzug» gegen Delfinarium in Nürnberg
http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/14301685/Trauerzug-gegen-Delfinarium-in-Nuernberg


21.11.07 - Tümmler im Wahlkampf? «Delfinbefreier» nehmen Hürde für ein Bürgerbegehren http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=730946&kat=10&man=3

13.11.07 - Politischer Widerstand formiert sich. Auch die Freien Wähler beteiligen sich an dem überparteilichen Bündnis eines Bürgerbegehrens gegen den Bau der Lagune! http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=726780&kat=10&man=3


http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=725449&kat=10&man=3


09.11.07 - Vor den Haushaltsberatungen am 22.11. spricht sich Stadtrat Herr Grosse-Grollmann (Die Guten) gegen den Bau der Lagune aus: "Ja zur Stadtbahn, Nein zur Delfin-Lagune" http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=725346&kat=11&man=3

03.11.07- Deutscher Tierschutzbund verurteilt Ausbau der Nürnberger "Delphin-Lagune" http://www.mvregio.de/nachrichten_d/62329.html

29.10.07 - Tierschützer nennt die Entscheidung einen Skandal, der Folgen für die Verantwortlichen haben wird  http://www.hochrhein-zeitung.de/energie_und_umwelt/ausbau_des_delfinariums_in_n_rnberg.html

29.10.07 - Volksbegehren wegen der Delfin-Lagune? http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=720020&kat=11&man=3

29.10.07 - ÖDP will Lagune stoppen http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=719609&kat=10

27.10.07 - Stadträte billigen teure Pläne - Gegner protestieren http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=718920&kat=10&man=3

Anzumerken gilt, dass nicht der gesamte Stadtrat dies gestern beschlossen hat. Diese Entscheidung trafen die Stadträte des Kulturausschusses. Am 22./23. November wird der gesamte Nürnberger Stadtrat bei den Haushaltsberatungen für 2008 diese gestrige Entscheidung noch einmal beraten und dann zur Abstimmung bringen. Bleibt zu hoffen, dass der gesamte Stadtrat vernünftiger mit der Zukunft der Delfine, den Finanzen und dem Image der Stadt Nürnberg umgeht und den Ausbau des Delfinariums noch verhindert.


Grünes Licht für Lagune und Manati-Haus http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=719442&kat=11&man=3

 
Proteste der Tierschützer http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/suedwestumschau/3189375/artikel.php?SWAID=6d1c97dd913c29e49ab3854f394be72b

26.10.07 - Stadt hält an Bau von Delfin-Lagune fest  http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=1769&showNews=139687

Nürnberg, die Stadt des Tierleids http://openpr.de/news/167094/Nuernberg-die-Stadt-des-Tierleids-Ausbau-der-tierquaelerische-Gefangenschaft-von-Delfinen-beschlossen.html

Ja zu Delfinlagune und Manatihaus http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=718763&kat=11&man=3

Ja zur Delfin-Lagune http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=718756&kat=10&man=3

26.10.07 - Heute entscheidet Stadtrat über neue Delfinanlage - Protest vor den Rathaustüren http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=718277&kat=10&man=3

25.10.07 - Unverständnis bei der Bevölkerung
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=717765&kat=10&man=3

Grüne: Bau der Lagune ist unseriös
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=717748&kat=10&man=3

Tierschützer: OB soll Bau der Lagune verhindern

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=718099&kat=11&man=3

WDSF: Klageweg wird geprüft:

http://www.pr-inside.com/de/walschutzorganisation-wdsf-erwaeg-r265951.htm

24.10.07 - Tierschützer fordern Verzicht auf Delfin-Lagune
http://www.franken-tv.de/default.aspx?ID=458&showNews=138440  

Proteste gegen Ausbau des Delfinariums:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/artikel/801/139510/

«Artgerecht ist nur das Meer» http://www.ad-hoc-news.de/Marktberichte/de/13863449/Artgerecht-ist-nur-das-Meer

22.10.07 - Ausbau des Nürnberger Delfinariums - In Nürnberg wächst der Unmut der Bevölkerung
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=716462&kat=10&man=3

22.10.07 - SPD-Stadtratsbewerber beschimpft Tierschützer und andere Politiker als "Heuchler" 
http://prcenter.de/SPD-Stadtratsbewerber-beschimpft-Tierschuetzer-und-andere-Politiker-als-Heuchler-.8126.html

12.10.07 - Streit um die Lagune - Gutachten soll auf den Prüfstand
  
Gegner der Delfinhaltung wollen jetzt mit einem eigenen Gutachten beweisen, dass die Zahlen, die beim geplanten Bau der Lagune genannt wurden, falsch sind.

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=711516&kat=11&man=3  


11.10.07 - Delfinhaltung in Nürnberg - Die Gegner sind unversöhnlich 

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=710873&kat=11&man=3  


11.10.07 - Delfinariums-Gegner blitzen ab
Grüne ernten im Umweltausschuss heftige Kritik


http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=710510&kat=10&man=3  

11.10.07 - Auch die Linken sind gegen die Lagune
Für Familien unbezahlbar

Auch die Bundestagsabgeordnete der Linken, Eva Bulling-Schröter, hat sich jetzt zum Thema Delfin-Lagune zu Wort gemeldet.

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=710875&kat=11&man=3  


10.10.07 - Streit um 24-Millionen-Projekt
CSU steht zur Lagune
  
Der Streit um den Bau der Lagune und des Manatihauses entwickelt sich immer mehr zum Wahlkampfthema.

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=710355&kat=11&man=3  


10.10.07 - Streit um Lagunen-Bau
Stadtrat Hartmut Beck lehnt Projekt entschieden ab


http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=710021&kat=10&man=3


10.07.07 – Zeichen erkannt! Wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die Grünen im Nürnberger Stadtrat sprechen sich nun gegen den Bau der Lagune aus.

Rolle rückwärts bei der Lagune
Fraktion Bündnis 90/Grüne nimmt ihre Zustimmung zurück


http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=668699&kat=10

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=669183&kat=10  

Dazu auch: http://www.pr-inside.com/de/gruenen-fraktion-nimmt-zustimmung-r169575.htm  

 

09.10.07 - Lagune soll 16,9 Mio € Kosten.

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=709446&kat=10&man=3

07.07.07

«Der Delfin als Bankbürgschaft»
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=667247&kat=10  

Zeitplan für die Delfin-Lagune verschiebt sich:
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=667231&kat=10  



01.07.07 - Weitere Meldungen zum Besuch vom ehemaligen Flipper-Trainer Richard O`Barry in Nürnberg.

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=672893  

http://www.zeitung.org/zeitung/1034158-100,1,0.html 

http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=664180&kat=10

http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=664606&kat=11 

 

Ex-Flipper-Trainer: "Nürnberger Zoo ist ein Todestrakt"
http://www.ad-hoc-news.de/Aktuelle-Nachrichten/de/12278601/(ddp-Interview)-Ex-&laquoueFlipper&raquoue-Trainer

Gefangenschaft tötet:
http://www.ad-hoc-news.de/Aktuelle-Nachrichten/de/12283646/(Nachrichtenfeature)-&laquoueGefangenschaft-t%F6tet&raquou-

Tierschützer fordern Schließung:
http://www.pr-inside.com/de/tierschuetzer-fordern-schliessung-r151088.htm

27.06.07 - erneuter Todesfall im Nürnberger Delfinarium!
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Delfinbaby;art1117,2329104

18.06.07 - http://www.sueddeutsche.de/bayern/artikel/268/119125/

15.06.07 - Lagune in Nürnberg soll viel teurer werden:
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=657675&kat=10

13.06.07 - in einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung wird berichtet: "Dramatisch beschrieb Zoo-Chef Encke die langfristigen Konsequenzen von Zucht-Misserfolgen in europäischen Delphinarien. "Wenn wir das Problem nicht in den Griff bekommen, wird es irgendwann in keinem europäischen Zoo mehr ein Delphinarium geben", sagte er."

Dramatisch wohl für die Kassen der Delfinarien - für viele Tiere sicherlich nicht!
Der vollständige Bericht: http://www.sueddeutsche.de/bayern/artikel/501/118364/

Rätsel um Delfintod: http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=663084&kat=10  

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,Delfin-Baby-im-N%FCrnberger-Zoo-tot_arid,969695_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

http://www.focus.de/panorama/welt/nuernberg_aid_62995.html  

http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=43450    

http://www.presseportal.de/meldung/1003856   

http://www.prcenter.de/Pressetermine-mit-TV-Trainer-von-Flipper.3209.html  


 

Juni 2007 – unsere Medienarbeit hat begonnen...

- Die Medien zeigen großes Interesse an unseren Aktion. Bei mehreren Radio-Sendern wurden bereits bundesweit Interviews durchgeführt.

- auch zum Tod des drei Tage alten Delfinbabys war unsere Meinung gefragt:

Simone Alberti bei: "Die Abendschau" auf Bayern 3 am 12.06.2007: http://www.youtube.com/watch?v=ar7nhv7o4yw  

Kerstin Flagge, Michael Scharf und weitere Aktivisiten  bei: "quer" auf Bayern 3 am 14.06.2007: http://www.youtube.com/watch?v=Jesq4WDteVU  



Infostand vor dem Nürnberger Tiergarten - "Die Delfinbefreier" und ein TV-Team.



Ein paar Berichte über den Barfuß-Marsch für die Freiheit der Delfine:

http://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/art596,1700857.html#formular

http://www.nn-peg.de/artikel.asp?art=698337&kat=14&man=7

http://www.szon.de/lokales/aktuell/200708200599.html


http://www.eco-world.de/scripts/basics/econews/basics.prg?session=d9e095c546cb62ab_183221&a_no=16394