Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2018 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
DEMO Athen 05/2018
Barcelona-eMail-Aktion
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Dolphin Reef - Israel
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
Online-Aktion Import
PEZOO - Online-Aktion
Delfinarien Süd-Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
GESCHLOSSEN - Erfolge
Kenia - Schutzprojekt
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim Athen
China Hunde & Katzen
YULIN - China
YULIN - Juni 2017
YULIN - Online-Aktion
China - Online-Aktion
China - Katzen-Rettung
China - Hunde-Rettung
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Links
Impressum/AGB/Konto







E-MAIL-AKTION ZUM MITMACHEN

BARCELONA - SANCTUARY FOR YOUR DOLPHINS!

(TEXT IN GERMAN AND ENGLISH)


==================

DEUTSCH:

EILT!


Es wird wieder ein Delfinarium in der EU geschlossen! - Zukunft der Delfine noch ungeklärt!

Die Stadt Barcelona wird sein Delfinarium im Zoo nicht ausbauen, sondern dieses Jahr noch schließen!

Vier der sieben politisch vertretenen Parteien im Stadtrat und eine eingesetzte Arbeitsgruppe entschieden sich Ende 2016 nicht für einen Ausbau, sondern für die Schließung des Delfinariums bis spätestens zum Ende des Jahres 2018.

Der Stadtrat und die Bürgermeister setzten auf eine Neuausrichtung mit mehr Qualität anstatt Quantität des Zoos in ihrer Stadt. Es kehrte bei den Verantwortlichen nun endlich auch die Einsicht ein, dass den Delfinen kein ausreichender Platz zur Verfügung gestellt werden könne (die Becken sind nur drei Meter tief) und sie durch den Lärm der Besucher gestresst waren. Das seien auch Gründe, warum zwei der sechs Delfine im September 2016 für 10 Jahre an das größere Delfinarium in Valencia ausgeliehen und abgegeben wurden. Zudem mache eine Delfinhaltung zur Erhalt der Art keinen Sinn und sie wäre auch nicht mehr zeitgemäß.

Einige der vier verbliebenen Delfine, drei davon sind Nachzuchten, einer davon ist ein Wildfang aus Kuba, leiden unter Krankheiten und sollen bis zur Abgabe an keinen herkömmlichen Shows mit albernen Kunststücken vor Publikum mehr teilnehmen.

Die Stadt Barcelona hat nun mehrere Optionen auf dem Tisch, was mit seinen insgesamt sechs Delfinen geschehen soll. In diesen Tagen wurden diese Optionen erörtert. Eine Entscheidung steht bald an!

Offenbar gibt es auch die Option, die Delfine in das Delfinarium nach Constanta/Rumänien abzuschieben!

Eine Abgabe der Delfine an andere Delfinarien ist natürlich die schlechteste Lösung.
Eine Auswilderung der Tiere scheidet aus.
Die Einrichtung einer von Menschen betreuten Meeresbucht wäre die optimalste Lösung für die Meeressäuger!

Die Zeit drängt!

Bitten wir gemeinsam die Verantwortlichen in Barcelona, ein Sanctuary, also eine von Menschen betreute Meeresbucht, für ihre Delfine einzurichten!

Bitte sendet einen eigenen oder diesen vorformulierten Brief per E-Mail in englischer Sprache an die Bürgermeister, Stadträte und Parteien in Barcelona. Adressenblock und den Brief in Deutsch zur Information folgend.

Vielen Dank für Eure Beteiligung!

Andreas Morlok
CEO ProWal


==================

E-MAIL-ADRESSEN:

Einfach den ganzen Adressen-Block markieren, kopieren und in das Empfängerfeld einfügen und einen eigenen Betreff in die Betreffzeile schreiben. Bitte auch noch bei XXX den eigenen Namen einfügen.

alcaldessa@bcn.cat, gpisarellop@bcn.cat, ebadia@bcn.cat, jasensl@bcn.cat, gpinf@bcn.cat, lperezc@bcn.cat, premsa@bcnencomu.cat, candres@bcn.cat, ebadia@bcn.cat, lortizc@bcn.cat, jsanzc@bcn.cat, acolomc@bcn.cat, mvidall@bcn.cat, jmontanerm@bcn.cat, xtrias@bcn.cat, jfornc@bcn.cat, srecasens@bcn.cat, jciurana@bcn.cat, gardanuy@bcn.cat, jmartig@bcn.cat, mhomsm@bcn.cat, fvilav@bcn.cat, tfandos@bcn.cat, rblasi@bcn.cat, cmejiass@bcn.cat, mbarcelov@bcn.cat, fsierral@bcn.cat, salonsob@bcn.cat, kblanco@bcn.cat, aboschp@bcn.cat, jcoronas@bcn.cat, tcapdevilab@bcn.cat, jpuigcorbeb@bcn.cat, mbenedia@bcn.cat, jcollbonic@bcn.cat, candres@bcn.cat, mballarin@bcn.cat, dmodold@bcn.cat, afernandezdiaz@bcn.cat, aesteller@bcn.cat, xmulleras@bcn.cat, mlechag@bcn.cat, mrovirat@bcn.cat, jgargantec@bcn.cat, info@barcelonaturisme.com, zoobarcelona@bsmsa.cat,

==================

BRIEF ZUM VERSENDEN:

==================

Closure of Dolphinarium - Sanctuary in the Caribbean

Dear Sir or Madam,

I very much welcome your decision to close your dolphinarium at the zoo by the end of the year. However, I am extremely worried that there is a possibility that the four dolphins will simply be deported to another dolphinarium. I would like to speak strongly against that option!

I ask that you consider the option of establishing a sanctuary, possibly in the Caribbean, where your four dolphins and the two dolphins on loan to the Dolphinarium Oceanografic in Valencia, can spend their much deserved retirement.

Please consider cooperation with the aquarium in Baltimore, which has announced that it will set up such a sanctuary. You will surely find a strong financial partner at Merlin Entertainment, which has been looking for such a place for its dolphins for 10 years.

The establishment of supervised bays will be inevitable in the future as the trend towards further closure of dolphinaria in the EU will continue, even though a new dolphinarium has now been built in Lanzarote. After more than 60 closures of formerly 90 dolphinariums in Western Europe, all remaining facilities are in a tight spot. The current dolphinariums are overcrowded and the operators even accept that although it is absolutely against the nature of the dolphins, groups of only male animals are kept.

Please do not continue to contribute to this misery and take responsibility! You have kept dolphins in captivity since 1965. Many of the animals have lost their lives. You owe it to these dolphins!

At least one more transport still lies ahead for these animals. ConnyLand in Switzerland has demonstrated that a relocation of dolphins to the Caribbean can be organised and managed. In 2013, ConnyLand successfully relocated its last two dolphins to a facility in Jamaica.

I trust you will make the only right decision for the benefit of the dolphins.

Sincerely

(XXX - Your Name)

==================

ÜBERSETZUNG DES BRIEFES ZUR EIGENEN INFORMATION:

==================

Schließung des Delfinariums – Sanctuary in der Karibik

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Ihre Entscheidung sehr, dass Sie Ihr Delfinarium im Zoo bis zum Ende des Jahres schließen wollen. Höchst besorgt bin ich jedoch, dass es die Option gibt, die vier Delfine in ein anderes Delfinarium einfach abzuschieben. Dagegen möchte ich mich aussprechen!

Ich möchte Sie darum bitten, dass Sie die Option einer Errichtung eines Sanctuaries, möglicherweise in der Karibik, in Betracht ziehen, in dem Sie Ihren vier und die zwei an das Delfinarium Oceanografic in Valencia ausgeliehenen Delfine ihren verdienten Ruhestand ermöglichen.

Kooperieren Sie bitte mit dem Aquarium in Baltimore, welches angekündigt hat, ein solches Sanctuary einzurichten. Einen starken Finanzpartner finden Sie sicherlich bei Merlin Entertainment, der bereits seit 10 Jahren auf der Suche nach einem solchen Platz für seine Delfine ist.

Die Errichtung von betreuten Meeresbuchten ist in Zukunft unausweichlich, denn der Trend zu weiteren Schließungen von Delfinarien in der EU wird sich auch in Zukunft fortsetzen, auch wenn auf Lanzarote nun ein neues Delfinarium errichtet wurde. Nach mehr als 60 Schließungen von den ehemals etwa 90 Delfinarien in West-Europa geht es in allen verbliebenen Anlagen eng zu. Die jetzigen Delfinarien sind übervoll mit Delfinen und die Betreiber nehmen es gar in Kauf, dass, obwohl es völlig entgegen der Natur der Delfine ist, gar Gruppen gehalten werden, die nur aus männlichen Tieren bestehen.

Bitte tragen Sie nicht weiter zu diesem Elend bei und zeigen Sie jetzt Verantwortung! Seit 1965 halten Sie Delfine in Gefangenschaft. Viele Tiere sind gestorben. Sie sind es auch diesen Tieren schuldig!

Zumindest einen Transport steht den Tieren ohnehin noch bevor und dass ein solcher Umzug von Delfinen in die Karibik organisiert und gestemmt werden kann, hat das ConnyLand in der Schweiz mit der Abgabe seiner letzten beiden Delfine in eine Anlage nach Jamaica im Jahr 2013 vorgemacht.

In Erwartung Ihrer richtigen Entscheidung zum Wohle der Delfine verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

(Ihr Name)

==================

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER DAS DELFINARIUM IN:

BARCELONA
http://walschutzaktionen.de/514601/2635537.html

CONSTANTA/RUMÄNIEN
http://walschutzaktionen.de/514601/2184001.html

==================

ENGLISH:

==================

E-MAIL CAMPAIGN TO TAKE PART IN

BARCELONA - A SANCTUARY FOR YOUR DOLPHINS!

URGENT!


Another dolphinarium in the EU will close down!

The city of Barcelona will not expand its dolphinarium at the zoo, but close it permanently this year!

At the end of 2016, four of the seven politically represented parties in the City Council and one deployed task group decided not to expand the dolphinarium but to close it by the end of 2018 at the latest.

The city council and the mayors are looking at reorienting the zoo, focusing more on quality rather than quantity. The authorities finally came to the conclusion that the dolphins could not be provided with sufficient space (the basins are only three meters deep) and that the dolphins were stressed by the noise created by the visitors. These are also reasons why two of the six dolphins were loaned to the larger dolphinarium in Valencia for 10 years, back in September 2016. In addition, keeping dolphins in captivity in order to preserve the species would make no sense and is outdated in this time & age.

Some of the four remaining dolphins, three of which are offspring and one of which was caught from the wild off Cuba, suffer from diseases. They will not participate in any conventional shows doing silly tricks in front of an audience until their hand over.

The city of Barcelona now has several options as to what should be done with its total of six dolphins. These options have been discussed and a decision will be made soon!

Transferring the dolphins to other dolphinaria is of course the worst case solution.
Releasing the dolphins to the wild is not an option.
The establishment of a bay where the dolphins are looked after by humans would be the most optimal solution for the marine mammals.

Time is running out!

Let us all together ask those responsible in Barcelona to set up a sanctuary for their dolphins!

Please take part in our email-online campaign and join us in urging the responsible officials!

Please send the following letter by e-mail in English to the mayors, city councils and parties in Barcelona. Contact details will follow.

Thank you very much for participating!

Andreas Morlok
CEO ProWal

==================

E-MAIL ADDRESSES:

Please send an email in English to the responsible officials. Please see the suggested email text and the email addresses to send your email to below.
Simply copy the entire email address block and insert it in the recipient. Don’t forget to add your own name at the end where you see ‘XXX’.


alcaldessa@bcn.cat, gpisarellop@bcn.cat, ebadia@bcn.cat, jasensl@bcn.cat, gpinf@bcn.cat, lperezc@bcn.cat, premsa@bcnencomu.cat, candres@bcn.cat, ebadia@bcn.cat, lortizc@bcn.cat, jsanzc@bcn.cat, acolomc@bcn.cat, mvidall@bcn.cat, jmontanerm@bcn.cat, xtrias@bcn.cat, jfornc@bcn.cat, srecasens@bcn.cat, jciurana@bcn.cat, gardanuy@bcn.cat, jmartig@bcn.cat, mhomsm@bcn.cat, fvilav@bcn.cat, tfandos@bcn.cat, rblasi@bcn.cat, cmejiass@bcn.cat, mbarcelov@bcn.cat, fsierral@bcn.cat, salonsob@bcn.cat, kblanco@bcn.cat, aboschp@bcn.cat, jcoronas@bcn.cat, tcapdevilab@bcn.cat, jpuigcorbeb@bcn.cat, mbenedia@bcn.cat, jcollbonic@bcn.cat, candres@bcn.cat, mballarin@bcn.cat, dmodold@bcn.cat, afernandezdiaz@bcn.cat, aesteller@bcn.cat, xmulleras@bcn.cat, mlechag@bcn.cat, mrovirat@bcn.cat, jgargantec@bcn.cat, info@barcelonaturisme.com, zoobarcelona@bsmsa.cat,

==================

LETTER TO SEND:

==================

Closure of Dolphinarium - Sanctuary in the Caribbean

Dear Sir or Madam,

I very much welcome your decision to close your dolphinarium at the zoo by the end of the year. However, I am extremely worried that there is a possibility that the four dolphins will simply be deported to another dolphinarium. I would like to speak strongly against that option!

I ask that you consider the option of establishing a sanctuary, possibly in the Caribbean, where your four dolphins and the two dolphins on loan to the Dolphinarium Oceanografic in Valencia, can spend their much deserved retirement.

Please consider cooperation with the aquarium in Baltimore, which has announced that it will set up such a sanctuary. You will surely find a strong financial partner at Merlin Entertainment, which has been looking for such a place for its dolphins for 10 years.

The establishment of supervised bays will be inevitable in the future as the trend towards further closure of dolphinaria in the EU will continue, even though a new dolphinarium has now been built in Lanzarote. After more than 60 closures of formerly 90 dolphinariums in Western Europe, all remaining facilities are in a tight spot. The current dolphinariums are overcrowded and the operators even accept that although it is absolutely against the nature of the dolphins, groups of only male animals are kept.

Please do not continue to contribute to this misery and take responsibility! You have kept dolphins in captivity since 1965. Many of the animals have lost their lives. You owe it to these dolphins!

At least one more transport still lies ahead for these animals. ConnyLand in Switzerland has demonstrated that a relocation of dolphins to the Caribbean can be organised and managed. In 2013, ConnyLand successfully relocated its last two dolphins to a facility in Jamaica.

I trust you will make the only right decision for the benefit of the dolphins.

Sincerely

(XXX - Your Name)

================================




01.05.18 - Spät, aber dennoch die Zeichen der Zeit erkannt!

Der Stadtrat von Barcelona stimmte letzten Freitag einer offiziellen Erklärung zu, die sich gegen die Gefangenschaft von Delfinen positioniert!

Dem Text zufolge wird die Stadt Barcelona die Nachzucht von Tieren dieser Art nicht mehr erlauben.

Nach dem spanischen Gesetz 31/2003 müssen Zoos das Wohlergehen der Tiere gewährleisten und ihre Bedürfnisse erfüllen! Aus Platzgründen und der Komplexität des natürlichen Lebensraumes von Walen kann ein Zoo diese Anforderungen nicht erfüllen, so die Hauptaussagen dieser Erklärung!

https://elpais.com/elpais/2018/04/27/mundo_animal/1524841939_579027.html


==================================

ONLINE-AKTION ZUM MITMACHEN!


Der Zoo in Barcelona wird bis zum Ende des Jahres sein Delfinarium schließen.

Zwei der sechs Delfine wurden bereits in ein anderes Delfinarium nach Valencia abgeschoben. Es gibt Pläne, die verbliebenen vier Delfine in das rumänische Delfinarium nach Constanta abzugeben. Dies darf nicht geschehen und würde auch der jetzigen Erklärung widersprechen!

Bitte beteiligen Sie sich an unserer eMail-Aktion und fordern Sie mit uns, dass die Stadt Barcelona sich an der Einrichtung einer betreuten Meeresbucht beteiligt.