Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
Aktionen anno/aktuell
News 2015 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
Taiji 2014
"BLUE COVE" 2014/2015
Ukraine Delfinrettung
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien EUROPA/WELT
DNA-Tests - EU
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine-Tierheimhilfe
* Projekt IMPACABA *
Jugend-Ecke
Links
Medien-Archiv
HELFEN SIE MIT
EINMAL - SPENDEN
Online-Spenden PayPal
Dauerauftrag
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Impressum - Kontakt


Stets möchten wir Sie hier über unsere bisher durchgeführten, gerade aktuellen und geplanten Delfin- und Walschutzaktionen informieren und Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden halten. 








Wir sind eine als gemeinnützig anerkannte Meeressäuger- und Umweltschutzorganisation und setzen uns weltweit aktiv zum Schutz der Delfine & Wale und deren Lebensräume ein.

Mehr Informationen über uns erhalten Sie unter: ProWal

Einen Überblick über die Themen auf dieser Internetseite erhalten Sie unter: Inhaltsverzeichnis 

Über unsere aktuellen Aktionen zum Schutz der Meeressäuger berichten wir untenstehend.

Über die Entwicklungen unserer Aktionen und allgemeine Neuigkeiten informieren wir unter: News 2015 - Dies & Das


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Informieren auf unserer Internetpräsenz.

Ihr

Andreas Morlok

Geschäftsführer ProWal











Das Projekt "Dolphin Care - Rescue Center Red Sea" wurde im November 2014 von ProWal & WDSF ins Leben gerufen.

Das Projekt soll ausloten, ob im Roten Meer in Ägypten eine Möglichkeit besteht, eine von Experten betreute Anlage einzurichten, um Delfinen in diesen Fällen helfen zu können:


Schwerpunkte:

- RETTUNG: von gestrandeten oder sich in Not befindlichen Delfinen

- REHABILITATION: Aufnahme und Unterbringung von verletzten freilebenden Delfinen, die nach ihrer Behandlung wieder ins Rote Meer zurückgeführt werden

- AUSWILDERUNG: Bei Eignung Auswilderung von ehemaligen Show-Delfinen im Roten Meer

- GNADENPLATZ: für Delfine, die nicht mehr ausgewildert werden können


Weitere Informationen erhalten Sie unter: Dolphin Care - Rescue Center 








ProWal setzt sich neben der Beendigung des Walfangs in allen Walfangländern auch weltweit und sehr erfolgreich für die Schließungen von Delfinarien ein.

Bisher erreichten wir oder in Zusammenarbeit mit anderen Tierschützern und Organisationen Schließungen von Delfinarien in:

Soltau und Münster (Deutschland), ConnyLand (Schweiz), Gardaland (Italien), Kas und Hotel Kefaluka (Türkei) und Yalta (Ukraine)

Schließungen von Delfinarien unter: GESCHLOSSEN





Let me free! 

(Foto: Lisa Demirgel - Retusche: ProWal – Delfinarium Kemer/Türkei)















Andreas Morlok (ProWal) im Dezember 2010 in der Bucht in Taiji/Japan:

"Wenn es wirklich eine Hölle für Delfine gibt, dann ist sie genau hier. Niemand kann heute mehr sagen, er hat es nicht gewusst. Niemand kann heute mehr die Zusammenhänge zwischen diesem Ort und der weltweiten Delfinarien-Industrie bestreiten.

Diese Delfinhölle ist von skrupellosen Menschen geschaffen worden und sie kann von mitfühlenden und engagierten Menschen auch wieder beseitigt werden!

Die Lösung ist nicht ganz einfach und erfordert viel Einsatz und Geduld. Es nützt offenbar nichts, Unterschriften zu sammeln, Protestbriefe zu schreiben, vor einer japanischen Botschaft zu demonstrieren oder dort anzurufen. Jahrelang wurde dies getan und der Erfolg war gleich Null. Effektivere Maßnahmen müssen ergriffen und auch umgesetzt werden!

ProWal war die einzige Organisationen weltweit, die in der „Fangsaison 2010/2011“ aktiv etwas gegen die Delfinschlachtungen in Japan unternommen hat Wir setzten an der japanischen Küste Pinger ins Wasser, um Delfine von der Küste fernzuhalten. Diese akustischen Vergrämergeräte brachten wir schon in 2010 sehr erfolgreich vor den Färöer-Inseln zum Einsatz. Dort retteten wir damit Hunderten Grindwalen ihre Leben!

Natürlich sind das nur Aktionen, um kurzfristig und mit gewaltfreien Mitteln, den Delfinen direkt zu helfen und sie vor ihrem Tod oder Fang für Delfinarien zu bewahren. Mittel- und langfristig können die japanischen Delfintreibjagden in Taiji beendet werden, wenn die Delfinarien geschlossen werden! Nur der Verkauf von antrainierten und schönen Delfinen an die Delfinarien-Industrie macht die Delfintreibjagd in Taiji überhaupt profitabel.
Für einen Delfin, der getötet wird und dessen Fleisch dann verkauft wird, erhalten die „Fischer“ etwa 400,- €. In der Fangsaison (2010/2011) wurden in Taiji ca. 850 Delfine getötet. Umsatz gesamt: etwa 340.000,- €.

Ein antrainierter Delfin wird für Summen zwischen 25.000,- € bis weit über 100.000,- € an die Delfinarien-Industrie verkauft. In der letzten Fangsaison wurden in Taiji ca. 150 Delfine für Delfinarien gefangen. Umsatz gesamt: Zwischen 3.750.000,- € - 15.000.000,- €.

Für die Delfinarien lohnt es sich, solch horrende Beträge für antrainierte Delfine zu bezahlen, denn diese Investitionssummen sind durch die Einnahmen der Delfin-Shows, Schwimm-Angeboten mit Delfinen, Delfin-Therapie-Angeboten, Fotoverkäufen, etc. schnell wieder amortisiert.

Jeder kann etwas dafür tun, damit der internationale Delfinhandel beendet und damit auch die Delfin-Treibjagden in Taiji nicht mehr lukrativ genug sind."





Helfen Sie mit, damit die Hölle für Delfine in Taiji eines Tages der Vergangenheit angehört!

Was können Sie persönlich unternehmen, um Delfine zu schützen?

- Boykottieren Sie aus Tierschutzgründen alle Einrichtungen, in denen Delfine in Gefangenschaft gehalten werden!

- Informieren Sie Ihre Familie und Ihren Bekanntenkreis über das Leid dieser Tiere und den Zusammenhängen mit den Delfintreibjagden!

- Engagieren Sie sich selbst für die Schließungen von Delfinarien!

- Schließen Sie sich Gruppen an, die sich effektiv für die Schließungen von Delfinarien engagieren!

- Unterstützen Sie Organisationen, die effektiv etwas für die Schließungen der Delfinarien unternehmen!

Video – Doku: „DIE BUCHT“ in Deutsch – Ric O´Barry: „Wenn wir das nicht beenden können, wenn wir das nicht schaffen, dann kriegen wir gar nichts hin!“ - https://www.youtube.com/watch?v=BjqhQyGi0_8






Taiji 2014




Aktion zum Schutz der Delfine in Taiji/Japan







BLUE COVE 2014/2015




Ric O`Barry, Ex-TV-Trainer von "Flipper", Delfinschützer und Oscar-Preisträger unterstützt die Kampagnen von ProWal zur Schließung der Delfinarien.






"Flipper" beging Selbstmord - http://unterhaltung.t-online.de/flipper-tv-delfin-beging-selbstmord/id_61467732/index?news





Amazonas-Delfin im Duisburger Zoo


Immer wieder wird von den Delfinarien-Betreibern behauptet, dass die Gefangenschaft von Meeressäugern dem Arterhalt diene. In Wahrheit ist das Gegenteil der Fall, denn diese Tiere eignen sich nicht zur nachhaltingen Zucht in winzigen Becken und sie werden niemals wieder in ihren angestammten Lebensraum zurückgebracht. Delfinarien tragen zur Ausplünderung der Natur bei. Eigene kommerzielle Interessen und die Show im Delfinarium überwiegen.

Fehlende Transparenz und viele Todesfälle: Bis heute verweigert der Zoo Duisburg eine Einsichtnahme in seine Zuchtbücher. Todesfälle von Belugawalen, Großen Tümmlern, Flussdelfinen und anderen Meeressäugern passen nicht in die Heile-Welt-Darstellung des Zoos. Der Tiergarten Nürnberg beklagt mittlerweile über 30 tote Delfine!



Besucheraufklärung Delfinhaltung - Zoo Nürnberg




Informationen unter: Flyer - Nürnberg








Teil 1 - Nürnberg-Report 1 - 2014

Teil 2 und Entwicklungen - Nürnberg-Report 2 - 2014

Demo Nürnberg 24.08.2014 Forderungen an die Behörden!



19.03.14 – Delfinarium Nürnberg – Kein Schutz der Delfine vor Baustellen-Lärm – http://www.youtube.com/watch?v=WtqTpP_9Yn8&feature=youtu.be

Delfinarium Nürnberg – Hinter den Kulissen -
Das monotone Leben der Show-Delfine im Nürnberger Delfinarium.
http://www.youtube.com/watch?v=arPcryzR89w&feature=youtu.be

Mehr Informationen unter: DELFINARIEN





ProWal-Aktionen zur Schließung der Delfinarien in der Türkei - 2011/2012/2013






Verletzter Delfin in einem Mini-Gehege in einem Delfinarium bei Bodrum.


Mehr Informationen erhalten Sie unter: Delfinarien Türkei und Vorort-Importverbot






ProWal-Aktionen zur Schließung der Delfinarien in der Ukraine - 2012/2013/2014







Tierquälerei im Delfinarium NEMO in Kiew - Dieser wildgefangener Delfin aus dem japanischen Taiji wird mit einem Besenstil geschlagen, wenn er die Anordnungen des "Delfintrainers" nicht genauestens befolgt!








Delfinarium in Yalta auf der Krim, in der auch die sinnlose Delfin-Therapie angeboten wird.






Mehr Informationen erhalten Sie unter: Delfinarien Ukraine und Vorort-Importverbot





Wie viele Delfine aus Taiji/Japan gibt es bereits in Delfinarien in der EU?









19.03.2014

Gibt es bereits Delfine aus Japan in der EU? Europäische Delfinarien blocken

Mehr Informationen erhalten Sie unter: DNA-Tests





2012 - Bestandserfassung von freilebenden Delfinen im Schwarzen Meer vor der Halbinsel Krim in der Ukraine.







ProWal-Video – Freilebende Delfine im Schwarzen Meer in der Ukraine – Mit dabei sind sehr seltene Aufnahmen von einem Großen Tümmler-Albino, von denen es weltweit erst drei dokumentierte Sichtungen gab.

Dieses Video wird den Medien und den Verantwortlichen mit unserer Forderung nach einem Gesetz für ein ausnahmsloses Importverbot für Delfine und Wale in der Türkei und in der Ukraine zur Verfügung gestellt.



Infos zu dieser Aktion unter: Vorort-Importverbot


Deutsch - http://www.youtube.com/watch?v=XdmhSjpTHVc

Englisch - http://www.youtube.com/watch?v=fwzGP9uUxDA

Türkisch - http://www.youtube.com/watch?v=10HTho57H_w&feature=youtu.be

Ukrainisch - http://www.youtube.com/watch?v=SCeEmIfqBK8


Kurzfilm: Very rare - Albino-Bottlenose-Dolphin in Black Sea - http://www.youtube.com/watch?v=HyZTY2tV3l0&feature=youtu.be


Mehr Informationen erhalten Sie unter: Freilebende Delfine Ukraine





Erfolgreiche Delfin- und Walrettungsaktion - 2012/2013/2014


Pinger - Lebensrettende Technik für Delfine und Wale

Zwei Jahre ist es nun her, als wir in der Ukraine in dem Fluss Bug sogenannte Vergrämer-Pinger installiert haben, um zu verhindern, dass weitere Delfine und kleine Wale dort sterben.

Zuvor gab es ein Massensterben und niemand wollte oder konnte den Tieren helfen, bis wir von diesen Tragödien erfuhren und diese Vergrämer-Technik zum Schutz der Delfine und Wale dort einsetzten.

Mit Erfolg!

Bis heute arbeiten diese Wunder der Technik und kein einziger Delfin und Wal musste mehr in diesem Fluss sterben!















30.12.13 - YouTube-Video – ProWal - Erfolgreiche Delfin- und Walrettungs-Aktion in der Ukraine

Mit Vergrämergeräten (Pinger) gelang es ProWal ein Massensterben von Delfinen und Hafenschweinswalen in dem Fluss Bug im Süden der Ukraine zu beenden.

http://www.youtube.com/watch?v=b79hFVJcetE&feature=youtu.be


05.06.13 - Ukraine - Das Massensterben von kleinen Walen und Delfinen in dem Fluss Bug konnte gestoppt werden - Wir freuen uns mächtig darüber und danken allen Unterstützern, die uns diese wichtige Arbeit zum Schutz der Meeressäuger überhaupt ermöglichen - http://www.gute-nachrichten.com.de/2013/06/umwelt/dutzende-delfine-und-wale-von-tierschuetzern-gerettet/


Weitere Informationen zu der Vergrämer-Aktion in der Ukraine unter:


Ukraine Delfinrettung




Erfolgreiche Kampagne gegen den Grindwalfang auf den Färöer-Inseln








Mehr Informationen erhalten Sie unter: Färöer-Aktion 2014

Abschluss-Bericht über den Delfin- und Walfang auf den Färöer-Inseln und zur ProWal-Kampagne „Operation Whale-Guard 2014“ - Abschluss-Bericht







Mehr Informationen erhalten Sie unter: Färöer-Demo 29.07.14





ProWal unterstützt Tierheime in der Ukraine zur Reha und Vermittlung von Straßenhunden an Privatpersonen.





Mehr Informationen erhalten Sie unter:

Ukraine-Tierheimhilfe




Unabhängige Tierschutzarbeit braucht unabhängiges Geld!



Aktuelle Spendenaufrufe für unsere laufenden und anstehenden Delfin- und Walschutzaktionen unter: Spenden-Barometer





Unterstützen Sie unsere Delfin- und Walschutzaktionen mit dem Aufstellen einer ProWal-Spendendose.





Maße: 11 cm Höhe - 8 cm Breite




Aufkleber auf der Dose:




Mehr Informationen erhalten Sie unter: Spenden-Dosen