Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2018 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
DEMO Athen 05/2018
Barcelona-eMail-Aktion
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Dolphin Reef - Israel
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
Online-Aktion Import
PEZOO - Online-Aktion
Delfinarien Süd-Korea
Delfinarium Palau
Tierheim Palau
Delfinarium Dubai/VAE
GESCHLOSSEN - Erfolge
Kenia - Schutzprojekt
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim Athen
China Hunde & Katzen
YULIN - China
YULIN - Juni 2017
YULIN - Online-Aktion
China - Online-Aktion
China - Katzen-Rettung
China - Hunde-Rettung
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Links
Impressum/AGB/Konto


Im Moment bereiten wir die Inhalte für diesen Bereich vor. Um Sie auf gewohntem Niveau informieren zu können, werden wir noch ein wenig Zeit benötigen. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!


02.04.18 - Unser offener Brief an die Regierung von Palau von heute:

---------------------------------

Schließung des Delfinariums - Euthanasie von Hunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Anfang Februar 2018 besuchten wir Ihr Insel-Paradies Palau.

Schon bei unseren Planungen für die Reise zu Ihnen fiel uns auf, dass es neben der wundervollen Natur, die Sie zu schützen wissen, es leider auch ein Delfinarium gibt.

Bei unserem Aufenthalt in Palau besuchten wir auch diese Anlage und wir waren sehr bestürzt darüber, was wir sahen! Die Delfine sind in winzigen Seapens eingesperrt und manche von ihnen gar noch separiert voneinander. Wir sahen einen Delfin, der sein Gehege gerade einmal in zwei Sekunden durchschwamm, mehr Platz hatte er nicht! Das Delfinarium bezeichnet sich gar selbst, als größtes "Research Center" weltweit, was ein Hohn ist! Alle Angebote für die Gäste sind rein kommerziell!

Dieses Delfinarium widerspricht doch sehr Ihrem Image, dass Sie Ihre Umwelt zu Lande und zu Wasser doch sehr pflegen und schützen! Das Delfinarium jedoch ist ein Schandfleck, welches nicht zu Ihrem Insel-Paradies und Ihrem noch guten Image passt!

In 2001 importierten Sie 11 bis 12 Große Tümmler, die aus den grausamen Delfin-Treibjagden in Taiji aus Japan stammten. Von diesen Tieren waren im Februar 2018 nur noch vier am Leben. Vermutlich werden die anderen Delfine diese Gefangenschaft nicht überlebt haben! Weder Ihre Besucher noch die meisten Einheimischen wissen davon, dass Palau mit dem Kauf der Delfine dafür mitverantwortlich ist, dass in dem japanischen Fischerort Taiji Delfine gefangen und auch ermordet werden! Natürlich wissen die meisten auch nicht, dass es in Ihren Gewässern überhaupt keine Große Tümmler (Bottlenose Dolphins) gibt und die Tiere in Ihrem Delfinarium aus Japan stammen, die durch den Fang und der Abrichtung dort Grausamstes durchstehen und erleben mussten! Dazu empfehlen wir Ihnen die oscarpreisgekrönte Dokumentation "Die Bucht" ("The Cove")

Mit wenigen Zuchterfolgen werden Sie den ursprünglichen Bestand in Ihrem Delfinarium nicht wieder aufstocken können und es ist jetzt schon zu befürchten, dass Sie weitere Delfine in Japan kaufen werden, was wir nicht hinnehmen werden!

Wir lehnen jegliche Haltung von Delfinen in Gefangenschaft ab und wenn Sie unsere Webseite besuchen, dann werden Sie erfahren, dass wir uns sehr erfolgreich für die Schließungen von Delfinarien engagieren.

http://walschutzaktionen.de/1970401/home.html

Wir waren am überlegen, ob wir nicht sofort nach unserem Besuch eine Kampagne zur Schließung des Delfinariums beginnen werden. Diese beinhaltet unter anderem, dass wir alle touristischen Einrichtungen auf Palau darüber informieren, dass wir einen weltweiten Tourismus-Boykott gegenüber Palau ausrufen werden. Dieser beinhaltet, dass wir alle relevanten Reiseanbieter und Vermittler über Ihr Delfinarium und seine Hintergründe informieren und diese bitten werden, alle touristischen Angebote für Palau auszusetzen, solange dieses Delfinarium noch in Betrieb ist. Diese Kampagne soll auch von einer weltweiten Medien-Kampagne begleitet werden. Bevorzugt in den Ländern, aus denen Ihre Besucher stammen.

Als Geschäftsführer unserer Tierschutzorganisation möchte ich Ihnen jedoch die Möglichkeit geben, dieses noch abzuwenden. Es würde Ihrem Image auf lange Zeit sehr schaden und die finanziellen Folgen für Ihre gesamte Bevölkerung wären immens und sicherlich für jeden spürbar! Ich möchte Ihnen etwas Zeit geben, damit Sie prüfen können, welche Möglichkeiten Sie haben, das Delfinarium zu schließen, was über einen Entzug der Betriebsgenehmigung und/oder auch über ein Gesetz für ein Importverbot von Delfinen in Ihr Land erfolgen kann. Eine Schließung des Delfinariums wird früher oder später ohnehin erfolgen, denn wir werden uns sehr dafür einsetzen, dass dieses geschieht!

Auch möchten wir in diesem Zusammenhang Sie nicht nur bitten, sondern auffordern, dass Sie das Töten von Hunden in Ihrem Tierheim nach einem Aufenthalt von nur 48 Stunden sofort unterbinden! Es ist ein Skandal, von welchem die Welt auch nichts weiß, dass Hunde, die nicht innerhalb von 48 Stunden einen Adoptionsplatz finden, euthanisiert werden! Bei unserem Besuch in dem Tierheim wurden vier unschuldige Hunde getötet, was völlig inakzeptabel ist und sicherlich auch nicht zu Ihrem guten Ruf in der Welt passt! Ändern Sie Ihre Gesetze und verbieten Sie dieses umgehend! Investieren Sie in den Ausbau Ihres Tötungshelters und geben Sie den Hunden eine wirkliche Chance, dass Sie ein neues Zuhause finden!

In Erwartung einer baldigen positiven Nachricht verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Andreas Morlok
CEO ProWal

-----------

Open Letter Government of Palau

Closure of Dolphinarium - Euthanasia of dogs

Dear Sir or Madam,

At the beginning of February 2018 we visited your island paradise Palau.

While we were planning for the journey to Palau, we noticed that in addition to the wonderful natural environment that you know and protect, there is unfortunately also a dolphinarium.

During our stay in Palau we visited this dolphinarium facility and we were very upset about what we saw! The dolphins are trapped in tiny sea pens and some of them are even separated from each other. We saw one dolphin swim through his tiny enclosure in just a mere two seconds, he had no more space! The dolphinarium calls itself the largest "Research Centre" worldwide, which is a mockery! Everything on offer for the guests is purely commercial!

This dolphinarium is completely contrary to your image, that you care for and protect your environment on land and water! The dolphinarium, however, is a shame that does not match your island paradise and your good image!

In 2001, you imported 11 to 12 bottlenose dolphins from the cruel dolphin hunts in Taiji, Japan. Of these animals, only four remained alive in February 2018. The other dolphins have most likely not survived this captivity! Neither your visitors nor most of the locals know that Palau is responsible for dolphins being caught and killed in the Japanese fishing village of Taiji! Of course, most do not even know that there are no bottlenose dolphins in your waters at all and that the animals in your dolphinarium come from Japan and had to endure and experience the cruelty of being caught and drilled! To further understand this we recommend viewing the Oscar award-winning documentary "The Cove”.

With few breeding successes you will not be able to replenish the original stock in your dolphinarium and it is already feared that you will buy more dolphins from Japan, which we will not accept!

We reject any keeping of dolphins in captivity and when you visit our website you will learn that we are very successfully engaged in the closure of dolphinariums.

http://walschutzaktionen.de/1970401/home.html

After our visit we considered commencing a campaign to close the dolphinarium immediately. Among other things, this would include contacting all tourist facilities in Palau that we will declare a worldwide tourism boycott of Palau. In addition we would inform all relevant travel agents and tour operators about your dolphinarium and its background and be asking them to suspend all tourist offerings for Palau while this dolphinarium is still operational. This campaign would also be accompanied by a worldwide media campaign targeted in the countries where your visitors come from.

However, in my position as the manager of our animal welfare organisation, I would like to give you the opportunity to avert this campaign. It would hurt your image for a long time, resulting in financial consequences for your entire population that would be immense and certainly noticeable for everyone! I would like to give you some time to consider what options you have for closing the dolphinarium, which could also be achieved by withdrawal of the operating license and / or a law prohibiting the import of dolphins into your country. The closure of the dolphinarium will take place sooner or later anyway, as we will do our utmost to make this happen!

Also, in this regard, we not only ask, but demand that you immediately stop killing dogs in your shelter after only 48 hours! The fact that dogs who are not re-homed within 48 hours will be euthanised is scandalous and a disgrace, of which the world knows nothing about! During our visit to the shelter, four innocent dogs were killed, which is totally unacceptable and certainly does not align with your good reputation around the world! Change your laws and ban the killings immediately! Invest in changing your kill shelter and give the dogs a real chance to find new homes!

I am looking forward to receiving a positive message soon,

Andreas Morlok
CEO ProWal

===============

ProWal
Projekt Walschutzaktionen (charitable)
Nonprofit Marine Mammals Company gUG
(limited liability)
General Managing Director
Andreas Morlok
Haydnstraße 1
D-78315 Radolfzell
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet:
www.walschutzaktionen.de



Mitgesendete Bilder: