Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2019 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Boycott COSTA & R C
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium - Israel
Delfinarien Mexiko
HYATT- Online Aktion
BAHIA - Online-Aktion
Delfinarien Argentinien
Delfinarien China
Delfinarien+ Süd Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Kenia - Schutzprojekt
Fortsetzung 2019
Müll / Tiere Malindi
Müll Strand Malindi
Marine Park
Müll im Meer
Müll im Fischerdorf
Hunde & Katzen Dorf
Material-Beschaffung
Desinfektion
Schuh-Kauf
Müll-Sammlung Dorf
Müll-Sammlung Strand
Lebensmittel
Netz-Kauf
Kunst-Projekt
Clean Up 04/2019
Krokodile
ANDREW MWETI
Allgemeine Lage 2018
Aktion Sabaki-Fluss
Aktion Fischer-Dorf
Aktion Fischer-Dorf 2
Aktion Fischer-Dorf 3
Weiteres
Info-Links
Spenden Kenia
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
YouTube
Links
Impressum/AGB/Konto




ProWal-Projekt zum Schutz der Delfine, Wale, Schildkröten, Vögel und anderen Tierarten in Kenia






Die Tierwelt in Kenia ist atemberaubend. Touristen bestaunen in den Nationalparks wildlebende Tiere, wie Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras, Geparde, Löwen, usw.
 
Relativ unbekannt ist jedoch, dass es an der Küste Kenias auch 17 unterschiedliche Arten von Delfinen und Walen gibt, die zu gewissen Jahreszeiten die Küste Ostafrikas besuchen.
 
Große Tümmler, die akrobatischen Spinner Delfine, Orcas und auch Pott-, Mink-. Grind- und Brydewale sind dort anzutreffen. Auch wandern Buckelwale zu dieser Küste, um sich dort fortzupflanzen und Kälber zu gebären, bevor sie in die kalten und nahrungsreichen Gewässer der Antarktis zurückkehren.
 
Jedoch hat dieses Paradies für die Meeressäuger und auch andere Tierarten, wie Schildkröten, ein gefährliches Problem - DER MENSCH!
 
Menschen gefährden den Lebensraum aller im und am Meer lebender Arten! Von Fischer ausrangierte und im Meer entsorgte Netze bergen eine tödliche Gefahr für alle Meeresbewohner. Von Menschen produzierter und entweder achtlos oder vorsätzlich entsorgter Müll, vor allem aus Plastik, gelangt über Flüsse und den Küstenorten ins Meer und nicht selten verletzen oder sterben die Meeressäuger daran. Auch die Populationen der Vögel und die der Meeresschildkröten leiden darunter und ihre Lebensräume im Wasser und auch an ihren Laichplätzen an Land sind gefährdet!
 
ProWal möchte das ändern und wird
dazu beizutragen, die Artenvielfalt an Kenias Küste zu bewahren.
 

-----------------

 A CONSERVATION PROJECT TO SAVE DOLPHINS & WHALES IN KENYA!

The wildlife in Kenya is breathtaking. Tourists admire wild animals in many Kenyan national parks, such as elephants, rhinos, giraffes, zebras, cheetahs,lions, etc.

However, it is relatively unknown that there are 17 different species of dolphins and whales along the coastline of Kenya, that visit the coast of East Africa during certain seasons.

Bottlenose dolphins, the acrobatic spinner dolphins, orcas and also sperm-,minke-, grind- and bryde whales are all found there. Humpback whales also migrate to this coast to reproduce and give birth to calves before returning to the cold and nutritious Antarctic waters.

However, this paradise has a dangerous problem for marine mammals and other species such as turtles. That problem is HUMANS!

People endanger the habitat of all species living in and by the sea! Fishingnets discarded by fishermen and disposed of in the sea pose a deadly threat to all sea creatures. Man-made and carelessly or intentionally disposed of garbage, especially plastic, passes through rivers and coastal villages into the sea and frequently injures and kills marine mammals. Also the populations of birds and sea turtles are suffering as their habitats in water and their land based spawning grounds are endangered!

ProWal wants to change
to help preserve the biodiversity along Kenya's coastline.






Spenden-Sammlung für den Aufkauf von kaputten Fischernetzen + Futter für Hunde & Katzen




Weitere Informationen unter Spenden Kenia





Fortsetzung des ProWal-Projektes zum Schutz der Delfine, Wale, Schildkröten, Vögel und anderen Tierarten in Kenia

Bild/Text-Berichte


Müll / Tiere in der Küstenstadt Malindi
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728252.html


Müll - Strand - Fischerdorf in Malindi
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728273.html


Marine Park Malindi
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728352.html


Müll im Meer vor dem Marine Park in Malindi
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728373.html


Müll im Fischerdorf in Malindi
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728394.html


Hunde & Katzen im Fischerdorf
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728415.html


Material-Beschaffung
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728436.html


Desinfektion der Kinderfüße
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728457.html


Schuhkauf für die Kinder
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728478.html


Müllsammlung im Fischerdorf
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728499.html


Müllsammlung am Strand vor dem Fischerdorf
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728520.html


Lebensmittel Kauf/Verteilung
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728541.html


Problematik alte Fischernetze – Kauf
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728562.html


Kunstprojekt
http://walschutzaktionen.de/3546052/3728583.html



15.03.19 - Liebe Tierfreunde,

am morgigen Samstag machen wir uns erneut auf den Weg nach Kenia, um unser Tier- und Umweltschutzprojekt in der Küstenstadt Malindi fortzusetzen.

Im Hintergrund fand bereits so einiges an Korrespondenz statt und die ersten Termine stehen fest.

Das Fischerdorf organisiert sich.

Damit wir auch alle der etwa 230 Bewohner erreichen und auch das in dem nächsten halben Jahr umgesetzt wird, was wir uns vorstellen, stellt jede Familie, bzw. Hütte, einen Repräsentanten ab, der als Ansprechpartner und Verantwortlicher bei unseren Treffen vor Ort mit dabei ist.

Wir stellen im Gegenzug für unsere Unterstützung für die Dorf-Bewohner natürlich klare Bedingungen, die eingehalten werden müssen. Um zukünftige Reisekosten zu sparen und diese Kosten lieber jetzt in das Projekt zu investieren, wird ein Einheimischer von uns beauftragt, unsere Anweisungen für für die monatlichen Clean Ups und mehr in den nächsten sechs Monaten zu dokumentieren und uns darüber zu unterrichten.

Wird alles umgesetzt, dann stellen wir natürlich die Fortsetzung unserer Unterstützung in einem halben Jahr in Aussicht.

Wir sind sehr froh darüber, dass in Nairobi diese Woche gerade eine UN-Umweltkonferenz der UNEP stattfindet, an der sich 4.000 Delegierte, darunter auch Staatschefs, Umweltminister und viele Experten aus aller Welt beteiligen, um zu erörtern, wie ein Abkommen zur Bekämpfung des Plastikmülls in den Ozeanen auf den Weg gebracht werden kann. Das fördert natürlich auch den Umweltschutzgedanken in Kenia selbst.

Wir werden versuchen, dass wir auch die Medien in Kenia für unser Projekt begeistern können und werden sie zu einem Clean Up am Strand in Malindi einladen.
Auch werden wir uns bei einheimischen Umweltschützern und Tierfreunden über die aktuelle Situation der Delfine, Wale und anderen Meeresbewohnern informieren.
Wir werden nach unserer Rückkehr über alles ausführlich berichten.

Wir danken allen Unterstützern und Spendern, die es überhaupt möglich machen, dass wir uns für den Erhalt der Artenvielfalt an der Küste Kenias engagieren können.
Diese Spendensammlung ist nun vorübergehend beendet und wir werden in etwa in einem halben Jahr entscheiden, ob wir zur Fortsetzung unseres Engagements dort, eine weitere Sammlung beginnen werden.

Bis bald

Euer

Andreas Morlok
CEO ProWal





ProWal-Projekt zum Schutz der Delfine, Wale, Schildkröten, Vögel und anderen Tierarten in Kenia

Berichte 1 - 4 von Andreas Morlok - CEO ProWal

1. Allgemeine Lage

2. Aktion Sabaki-Fluss

3. Aktion Fischer-Dorf

    Aktion Fischer-Dorf 2

    Aktion Fischer-Dorf 3

4. Weiteres




===================















































































Unmengen an Plastikmüll gefährden alle heimischen Arten, die am und im Meer leben!









































































































































Kenia ist ein delfin- und walfreundliches Land. Die Bevölkerung braucht jedoch Unterstützung, um durch Projekte zur Selbsthilfe ihre Probleme in den Griff zu bekommen.





FOTOS:

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG der Watamu Marine Association / Kenia


http://www.watamu.biz/