Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2019 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarien weltweit
Delfinarium - Israel
HYATT-Hotel / Mexiko
Delfinarien China
Delfinarien Süd-Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
GESCHLOSSEN - Erfolge
Kenia - Schutzprojekt
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3 Euro
Betterplace
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Links
Impressum/AGB/Konto







Ist es möglich die Delfin-Jagd auf den Salomonen-Inseln zu beenden?

Eines der größten Delfin-Massaker weltweit findet auf den nordöstlich von Australien gelegenen Salomonen-Inseln statt. Tausende Delfine werden dort zur Nahrungsbeschaffung jedes Jahr getötet.

Neben Japan gelten die Salomonen-inseln auch als Exporteur für wildgefangene Delfine für die Delfinarien-Industrie, obwohl der Export dieser Tiere eigentlich verboten ist.

ProWal möchte in 2019 mit einem kleinen Team auf die Salomonen-inseln reisen, um sich vor Ort ein genaues Bild der Situation zu verschaffen.

Wir wollen herausfinden, ob es Ansätze gibt, die Delfin-Jagd zu beenden!

Die Salomonen-inseln sind politisch ein Unruheherd. Wir wollen herausfinden, ob die Regierung und die Behörden überhaupt arbeitsfähig sind, welche Gesetze es gibt und ob die auch von wem genau umgesetzt werden. Positiv traten in den letzten Jahren die Polizei und die Fischerei-Behörde in Erscheinung, die illegal gehaltene Delfine in Gehegen aufspürten und befreit haben.

Wir wollen auch herausfinden, ob es Nahrungsalternativen zum Delfinfleisch gibt und was die Regierung dafür tun kann.

In den letzten Jahren gab es finanzielle Anreize und die Delfin-Jagd wurde zeitweise unterbrochen. Als diese Ausgleiche wegfielen, wurden die Massaker und Fänge fortgesetzt.


Um die Recherchen und Gespräche vor Ort durchzuführen, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Wir benötigen Spenden für die doch recht komplizierte Reise auf die Salomonen-Inseln und weil es dort nur wenige Hotels und auch nur wenige Straßen gibt, auch um ein Boot/Schiff zu chartern, mit dem wir auf die entlegenen Inseln im Pazifik fahren können.

Mit diesem Schiff wollen wir auch ggf. Hinweisen nachgehen, wo sich solche Gehege, in denen Delfine in Gefangenschaft gehalten werden, befinden. Wir werden dann entweder die Behörden einschalten oder falls die nichts tun wollen oder können, je nach zur Verfügung stehendem Budget und Kosten versuchen, Delfine zu kaufen und bei Eignung wieder freizulassen.

Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer für Sie möglichen Spende.

Die Planung und Umsetzung der Reise erfolgt nach dem Erreichen des Spendenziels.





Bankverbindung:  

ProWal  

Sparkasse Hegau-Bodensee  

IBAN: DE38 6925 0035 0004 6154 72  

BIC: SOLADES1SNG

--------------  


Online-Spenden PayPal


Verwendungszweck:

SALOMONEN  



Siehe Spenden-Barometer


Da wir als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt sind, erhalten Sie auf Wunsch eine Spenden-Bescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann.  

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt, damit wir versuchen können, Wege und Möglichkeiten zu finden, das jährliche Abschlachten von Tausenden Delfinen zu beenden! 

Herzlichen Dank für Ihre wichtige Unterstützung!  

Andreas Morlok

CEO ProWal

----------------------------


über die Hintergründe der Delfin-Jagd

https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/jagdbeute-delfin/


https://vimeo.com/63491279  

https://www.aljazeera.com/programmes/101east/2014/03/dolphin-hunters-20143373330171263.html


02.11.17 - Ein herber Rückschlag für die Delfinarien-Industrie! - Die Polizei hat auf den Salomonen-Inseln 20 Delfine freigelassen, die für den Export, der illegal ist, gefangen wurden. - http://www.sibconline.com.sb/police-rescue-20-dolphins-in-western-province/


05.11.16 - Ein gewaltiger Schlag gegen die internationale Delfinarien-Industrie ist gelungen!

Das Fischerei-Ministerium der Salomonen-Inseln hat den Fang von 30 Großen Tümmlern in seinen Gewässern für illegal erklärt und beschlossen, dass die Delfine wieder ins Meer zurückgebracht werden müssen!

Die Großen Tümmler wurden von Netzfängern mit der Absicht gefangen, sie an Delfinarien in Asien, vorwiegend nach China, zu verkaufen.

Die Entnahme aus dem Meer und der Transport seien grausam und führen zu Stress, Krankheit und vorzeitigem Tod, so die Begründung der Regierung!

Die Entscheidung der Salomon-Inseln, keine Delfine mehr für Delfinarien zu fangen und zu exportieren, ist bahnbrechend. Der im Südpazifik liegende Inselstaat war bisher ein Zentrum der Delfinfänge, wie es in Japan der Fischerort Taiji ist. Internationaler Druck veranlasste die Regierung zu einem gesetzlichen Verbot der Delfinfänge und Exporte.


http://www.ecowatch.com/dolphins-solomon-islands-2079527734.html


13.07.15 - Solomon Islanders on collision course with authorities over dolphin hunting - http://www.sbs.com.au/news/article/2015/07/13/solomon-islanders-collision-course-authorities-over-dolphin-hunting