Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
NEWS 2020 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Delfinfang Salomonen
Taiji - Japan
AKTIV GEGEN TAIJI
Delfinfang Färöer
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
Burgas / Bulgarien
Event Antibes 2020
Strafanzeige Antibes
Boycott COSTA & R C
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Freilebende Delfine
Delfinarium - Israel
Delfinarien Mexiko
Mexiko - Online-Aktion
Delfinarien Argentinien
SPENDEN Argentinien
Delfinarien China
Delfinarien+ Süd Korea
Delfinarium Palau
Delfinarium Dubai/VAE
Delfinarien weltweit
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Kenia - Schutzprojekt
Spenden Kenia
CleanUp Varna 2019
CleanUP Antibes 2020
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
UKRAINE
Rolli-Suche 2014
Ludmilla 1 - 2014
Ludmilla 2 - 2014
Friedhofshunde 2014
Mykolayiv Vova 13/14
Ungeeignetes Gelände
HOPE 2013
AUTO 2013
Hunde-Notfälle 2013
Larisa 2013
Hunde/Katzen 2013
Donezk - Kiew 2012
Videos
Allgemeines
TÜRKEI
Kas
Tierhilfe Antalya
Griechenland Kreta
Ägypten/Kairo
Tierheim China
Tierheim China - PATEN
Hunde-Rolli TH China
Tierheim Athen
Tierheim Athen 2
Tierheim Athen 3
Bulgarien
China Hunde & Katzen
Jugend-Ecke
Aktionen Anno Archiv
HELFEN SIE MIT
FÖRDER-MITGLIEDSCHAFT
SPENDEN
DAUERAUFTRAG
Online-Spenden PayPal
SMS-Charity  3 Euro
Betterplace
Bildungsspender
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
YouTube
Links
Impressum/AGB/Konto



Dezember 2019 - Spendensammlung für die Straßentiere in Bulgarien beendet!





08.01.20 - Eine gute Nachricht!

Vor ein paar Wochen fingen die beiden Tierschützer Angelina und Marko diesen Straßenhund in einem Vorort der bulgarischen Stadt Varna ein. Sie schafften das auch nur, weil die beiden durch tägliche Fütterungen Vertrauen zu diesem Hund aufbauen konnten.

Sie brachten Sarah zu der Tierklinik, bei der wir Ende November ein Guthabenkonto eingerichtet hatten. Bei der Sterilisation traten Komplikationen auf. Die Wunde brach immer wieder auf und es gab Blutungen. Natürlich konnte Sarah in diesem Zustand nicht auf die Straße zurückgebracht werden. Angelina und Marko nahmen den Hund bei sich auf, obwohl sie durch die eigenen Hunde selbst kaum Platz hatten. Das Problem ist auch, dass die Straßenhunde ja noch nie geimpft wurden und es dadurch auch ein erhöhtes Infektions-Risiko gibt. Sarah brauchte deshalb auch täglich Medikamente.

Sarah erholte sich von der Operation und sie musste nicht mehr auf die Straße zurück. Ein älteres Ehepaar adoptierte Sarah im gleichen Ort, wo sie eingefangen wurde. Sie hatte viel Glück und nun ein schönes Zuhause.

Im Moment gibt es Minus-Temperaturen in Varna und es ist nicht so einfach, Straßenhunde einzufangen und zu sterilisieren. Dennoch gehen diese am nächsten Samstag weiter, auch wenn sie ein Risiko für die Hunde bedeuten. Angelina und Marko haben bereits 9 männliche Straßenhunde für die nächsten Sterilisationen ausgewählt und auch Hilfe beim Einfangen angeboten bekommen.

---------

In Sachen neue Tierfutterstationen in Varna tauchten neue Probleme auf, die nicht so einfach zu lösen sind. Angelina und Marko haben sich deshalb auch an die „Lucky hunt fondation“ gewendet, die Erfahrungen mit solchen Futterstationen haben. Es gibt eben Bedenken, dass Tierhasser Gift in die Futterstationen füllen und leider gibt es eben auch Hundebesitzer, welche diese Futterstationen dazu nutzen, um ihre Vierbeiner kostenlos zu füttern, was natürlich nicht Sinn und Zweck dieser Stationen sein sollten. Wie es in dieser Sache weitergeht, wird sich noch herausstellen.





09.12.19 – Hilfe für Straßentiere in Bulgarien - Kein Tropfen auf den heißen Stein!

Wow, was für eine Aktion.

Obwohl wir ja voll mit unseren Vorbereitungen mit der Demo vor dem Delfinarium in Varna zu tun hatten, konnten wir gar noch mehr umsetzen, als eigentlich geplant war.

Ausführliche Berichte darüber sind untenstehend aufgeführt.

Mehr als zwei Tonnen Futter für die Hunderte zu versorgenden Tiere stehen in den nächsten Wochen in verschieden Städten zur Verfügung.

Durch die Einrichtung von drei Guthabenkonten bei drei Tierärzten in Varna und in Batak können in den nächsten Wochen mehrere Hundert Hunde und Katzen sterislisiert werden.

Was jetzt noch offen ist, sind die Rechnung und die Lieferung der sechs bestellten winterfeste Häuser für Hunde und Katzen in Batak, die gegen Weihnachten dort eintreffen werden.

Über den Werdegang der Futterstationen in Varna werden wir noch berichten.

Wir danken allen Spendern recht herzlich für die tolle Unterstützung! Ohne Euch wäre vieles nicht möglich gewesen!

Auch sind wir sehr dankbar darüber, dass es überall in Bulgarien tierliebe Menschen gibt, die sich sehr aufopferungsvoll um die Fellnasen und Samtpfoten kümmern, die Hilfe benötige. Das macht wirklich Hoffnung!

Herzlichen und tierlieben Dank allen!

Euer

Andreas Morlok
CEO ProWal

--------------

Foto:

Ein starkes und effektives Team in Varna/Bulgarien

Von links nach rechts:

Andreas Morlok, Marko, Viktoriya und Angelina






06.12.19

Rechnungen/Belege über die Verwendung der Spenden-Gelder:

Spendenbetrag: 6.205 €

Wechselkurs: 1,92 BGN = 1 €



Behandlung der Katze "Dido" in der Tierklinik in Varna – 775,70 BGN = 404,01 €




Behandlung der Katze "Dido" in der Tierklinik in Varna – 775,70 BGN = 404,01 €





Behandlung der Katze "Dido" beim Tierarzt in Varna – 210 BGN = 109,37 €





Lidl Sofia - Futter für Straßenhunde & Katzen in Batak – 155,16 BGN = 80,81 €




Lidl Sofia - Futter für Straßenhunde & Katzen in Batak – 155,16 BGN = 80,81 €





Baumarkt in Varna – Material für 2 Futterstationen für Straßenhunde und Katzen – 101,66 BGN = 52,94 €




Baumarkt in Varna – Material für 2 Futterstationen für Straßenhunde und Katzen – 101,66 BGN = 52,94 €





Petshop Varna – Futter für Straßenhunde & Katzen – 134,43 BGN = 70,01 €





Petshop Varna – Hunde- und Katzenfutter für Sofia, Veliko Tarnovo und Varna, Spielsachen und Kratzbäume für Katzen in Batak, Transportboxen, Maulkörbe, Leinen, Schüsseln, Katzentoiletten, Windeln, Decken, Medikamente, Floh- und Entwurmungsmittel – 3.341,20 BGN = 1.740,20 €




Petshop Varna – Hunde- und Katzenfutter für Sofia, Veliko Tarnovo und Varna, Spielsachen und Kratzbäume für Katzen in Batak, Transportboxen, Maulkörbe, Leinen, Schüsseln, Katzentoiletten, Windeln, Decken, Medikamente, Floh- und Entwurmungsmittel – 3.341,20 BGN = 1.740,20 €





Guthabenkonto Tierarzt 1 in Varna für Notälle, Behandlungen, Kastrationen von Hunden & Katzen – 2.000 BGN = 1.041,66 €





Guthabenkonto Tierarzt 2 in Varna für Notälle, Behandlungen, Kastrationen von Hunden & Katzen – 2.000 BGN = 1.041,66 €





Hunde- und Katzenfutter Tierarzt in Batak – 149,50 BGN = 77,86 €




Guthabenkonto Tierarzt in Batak für Notälle, Behandlungen, Kastrationen von Hunden & Katzen – 2.000 BGN = 1.041,66 €





Bestellung für Hunde- und Katzenfutter in Varna – 1.278,88 €





Winterfeste Hütten für Hunde und Katzen in Batak: noch ohne Rechnung, da Bestellung diese Woche erfolgt. 470,40 BGN = 245 €


Gesamt: 7.184,06 €



09.12.19 – Nun kam auch die letzte Lieferung vom Petshop in Varna an.

Neben der schon letzter Woche eingetroffenen Lieferung von 600 Kilogramm Katzentrockenfutter und 300 Dosen Naßfutter, traf nun auch die letzte Lieferung von Futter und Zubehör aus dem Petshop in Varna für die bei Viktoriya etwa 60 zu versorgenden Katzen ein.



















07.12.19 – Puzzeln für zwei Tierfutterstationen

Angelina und Marko zeigten uns ein Foto von einer Tierfutterstation, die irgendwo im Ausland steht.

Wir waren sofort begeistert von einer solchen Möglichkeit.

Viele Hunde und Katzen irren auf den Straßen herum und suchen nach Futter. Es ist für sie echt gefährlich. Werden sie von Autos angefahren, dann kümmert sich kaum jemand um verletzte Tiere.

Das Prinzip einer solche Futterstation ist einfach. Es ist ein Rohr, welches an einer Wand befestigt wird. Oben füllt man das Trockenfutter ein und unten kommt es heraus. Hunde und Katzen haben somit eine einfache Möglichkeit an Futter heranzukommen.

Mit Marko zusammen besuchten wir einen Baumarkt und fanden geeignetes Material für zwei solcher Stationen.

Die Frage ist eben, wo man solche Futterstationen montieren kann. Marko hätte schon einen Platz. An der Wand eines Petshops.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder die Stadtverwaltung erteilt eine offizielle Genehmigung. Dann könnten diese Stationen an öffentllichen Plätzen und Gebäuden, wie Polizeidienststellen, Verwaltunggebäude, etc. platziert werden oder es werden Privatplätze gesucht.

Marko ist gerade am Basteln und erstellt zwei solcher Prototypen. Angelina wird dann mal die Stadtverwaltung kontaktieren und nach einer Genehmigung fragen.

Die Finanzierung einer solchen Station könnte über Patenschaften erfolgen. Das Material für eine Futterstation kostet 23 € und Futter kann von tierlieben Privatpersonen gekauft und nachgefüllt werden oder evtl. auch über Patenschaften finanziert werden.

Bei vielen Stationen wäre ein Riesenproblem damit gelöst!






















07.12.19 – Material und Futter zur Versorgung der Straßentiere in Varna für Angelina & Marko

Ohne engagierte Tier- und Umweltschützer gäbe es wohl keine Hoffnung mehr für unseren Planeten!

Angelina & Marko sind solche Hoffnungsträger!

Sie geben ihr letztes Hemd dafür her, damit es Tieren in Not besser geht!

Sie verzichten gar auf Holz, welches sie im Winter zum Heizen iherer Wohnung benötigen. Ein Pullover mehr an, das tut es auch. Das Handy teilen sie sich und ein Auto haben sie auch nur, weil sie damit damit in die entlegeren Ort von Varna kommen, um die vielen Straßentiere versorgen zu können.

Das Auto ist jedoch schon in die Jahre gekommen und es kam, wie es schon befürchtet wurde. Aufgrund der sinkenden Temperaturen, nachts ist es auch an der Schwarzmeerküste schon bitterkalt, gab die Batterie ihren Geist auf. Solch eine Batterie hält normalerweise etwa zwei Jahre, doch diese war schon seit acht Jahren in Betrieb. Bei unserem Besuch bei den beiden Tierfreunden, konnten sie auch kein Überbrückungskabel von Nachbarn oder Freunden auftreiben. Keiner hatte ein solches 5 € teures Kabel.

Eine Katastrophe zeichnete sich ab. Ohne Auto, sind viele der Straßenhunde verloren. Sie würden verhungern! Wenn Angelina und Marko mit ihrem Auto die Futterplätze anfahren, dann hupen sie einmal und schon sind sie von den auf Futter wartetenden Hunden umgeben. Niemand sonst kümmert sich um diese Tiere.

Zusammen gingen wir in den METRO, der wohl alles hat – auch Autobatterien. Was für ein Glück, die hatten gar das passende Modell! Wir spendierten den beiden die Batterie, denn dafür hatten sie kein Geld übrig. Schon am nächsten Tag lief der Wagen wieder und es gab eine Sorge weniger.

Diese Woche holten die beiden Tierschützer das bei Viktoriya angelieferte Hundefutter ab. 600 KG Trockenfutter werden viele Hunde satt machen.

Auch holten Angelina & Marko im Petshop weiteres bestellte Hunde- und Katzenfutter ab. Auch Transportboxen, Leinen, Halsbänder und Maulkörbe hatten sie bisher nicht, um die Straßenhunde zu ihrer Tierarztpraxis zum Sterilisieren zu bringen.

Wir richteten auch bei diesem Arzt ein Guthabenkonto für Behandlungen und für die Sterilisationen von Straßenhunden ein.
Das alles wird die wichtige Arbeit der beiden Tierfreunde nun auch erhebllich erleichtern.

Nur Futter für die hungernden Straßentiere bereitzustellen, ist für uns kein guter Ansatz, um diesem Problem, welches mit viel Leid verbunden ist, entgegenzutreten. Die Guthabenkonten bei drei Tierärzten in Batak und in Varna werden ausreichen, damit mehrere Hundert Hunde und Katzen sterilisiert werden können.































































































07.12.19 – "Dido" hat es offensichtlich geschafft!

Die Tierschützerin Viktoriya aus Varna rettete diesen Kater vor ein paar Wochen auf der Straße. "Dido" war am Kopf verletzt und konnte seine Vorderbeine nicht mehr bewegen.

Wie uns die Tierärztin von Viktoriya mitteilte, wurde der Kater nicht, wie zuerst angenommen, von einen Auto angefahren, sondern er ist wohl von einem Tierhasser getreten worden.

"Dido" kam zuerst in eine Spezialklinik für Tiere und wurde rund um die Uhr betreut. Er hatte einen Bruch im Kreuz, der aber von selbst verheilen würde. Eine OP war nicht erforderlich.

"Dido" mochte vor ein paar Wochen noch keine Menschen. Er fauchte, attackierte die Tierärzte, die ihm helfen wollten und lehnte das Futter ab. Ganz allmählich wurde es besser mit ihm und er konnte eine seiner Vorderbeine wieder etwas bewegen.

Die Kosten explodierten, aber wir sagten Viktoriya Unterstützung zu. Der Kater konnte in der Spezialklinik bleiben, solange es eben notwendig war.

Seit ein paar Wochen ist die 24-Stundenbetreuung nicht mehr notwendig und Viktoriya brachte "Dido" zu ihrer Haustierärztin. Er ließ sich gar von ihr streicheln und schmuste manchmal mit ihr. Er lernte und wusste es, dass es auch Menschen gibt, die nicht brutal zu ihm sind, sondern ihm auch helfen wollen.

Mittlerweile kann "Dido" schon beide Vorderbeine bewegen und ist sicher bald wieder völlig gesund, wie uns seine Tierärztin hoffnungsvoll mitteilte. Wenn er ganz stabil ist, dann wird er noch geimpft und kastriert werden.

HAPPY END IN SICHT!

Auf die Straße soll "Dido" nicht mehr. Viktoriya fand im Internet eine tierliebe Frau in Augsburg, die zu ihrer Katze auch gerne "Dido" aufnehmen möchte. Wow, "Dido" kommt also nach Deutschland und sicher hat er dort ein ganz tolles Zuhause.

Er bekommt alle notwendigen Papiere und wird dann mit anderen Katzen zusammen auf dem Landweg nach Deutschland gebracht.

Wir übernahmen die Kosten von der Tierklinik und die Kosten, die bisher bei der Tierärztin für "Dido" angefallen waren.

Zusätzlich richteten wir bei dieser Tierärztin noch ein Guthabenkonto ein. Damit kann Viktoriya ihre etwa 60 Katzen und auch weitere Notfälle behandeln lassen. Auch steht das Geld für Kastrationen von Straßenkatzen in Varna zur Verfügung.
























07.12.19 – Das bestellte Tierfutter aus Rumänien ist diese Woche in Varna eingetroffen.

600 KG Hundetrockenfutter für die beiden Tierschützer Angeline & Marko, welche sich um die Straßentiere in Varna kümmern.

600 KG Katzentrockenfutter und 300 Dosen Naßfutter für die Katzen der Tierschützerin Viktoriya. Sie versorgt neben ihren 60 Katzen, die bei ihr wohnen oder zu Besuch kommen, auch die Katzen, die in Varna auf der Straße leben müssen.






















07.12.19 - Eine Lieferung von Katzenfutter und Schüsseln traf bei der Tierschützerin Snejanka Boneva in Sofia ein, welches wir im Petshop in Varna eingekauft hatten und in die Hauptstadt schicken ließen.

In Sofia hat es bereits geschneit und Snejanka kümmert sich um viele Hunde und Katzen, die auf der Straße leben.







































07.12.19 - Eine Lieferung von Futter, Windeln, Medikamenten, Floh- und Entwurmungsmittel, Toiletten, etc. kam heute bei Sarah Jane in Veliko Tarnovo an. Sarah hat viele Katzen von der Straße bei sich aufgenommen. Auch einer Katze ohne Hinterbeinen schenkte sie ein Zuhause. Die Tierschützerin versorgt auch viele Katzen auf der Straße.

Schon vor unserem Besuch in Bulgarien hatten wir über Facebook Kontakt und wir hatten eigentlich vor, sie zu besuchen. Daraus wurde jedoch nichts und sie meinte dann, dass wir vielleicht wieder mal in der Gegend seien und sie dann ja besuchen und auch unterstützen könnten. Da wir in diese Stadt sicher nicht so bald kommen werden, fragte ich sie, ob sie eine Wunschliste erstellen könnte. Sie war baff. Alles was der Petshop in Varna davon hatte, kauften wir ein und wurde dann auf dem Postweg zu ihr verschickt. Sarah und viele ihrer zu versorgenden Samtpfoten sind nun sehr glücklich :-)

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=826991901091734&id=501276773663250

Die Facebook-Seite von Sarah:

https://www.facebook.com/Tails-of-Hope-501276773663250/






































Am Flughafen in Sofia








Wir konnten dem Hund nur Wasser und ein Sandwich mit Hühnchenwurst besorgen, was er nur zögernd fraß. Ein Mitarbeiter des Flughafens meinte, dass er Salami bevorzugen würde.





Varna








Niemand beachtete ihn oder gab ihm etwas zum Essen.














Wenn sich die Katzen einfangen lassen, dann behandelt und sterilisiert eine Tierärztin, welche in dieser Straße ihre Praxis hat, die Tiere umsonst.











06.12.19

Bericht über unseren Besuch in Batak am 29.11.2019

Bevor wir uns auf den Weg zur Demo für die Schließung des dortigen Delfinariums nach Varna machten, besuchten wir das Dorf Batak im Süden Bulgariens.

Wer unsere Tierschutzarbeit verfolgt, der weiß, dass wir uns schon seit 20 Jahren hauptsächlich auf den Schutz der Delfine und Wale fokusieren, aber in den Ländern, die wir besuchen, auch einen Blick nach links und nach rechts werfen und wenn wir können, Tieren in Not helfen, soweit wie es uns nur möglich ist.

Schon seit unserer ersten Recherche im weltweit kleinsten Delfinarium in Varna im Oktober 2019 wurden wir auf die furchtbare Situation von Straßentieren in dem Ort Batak, welches gut 5.000 Einwohner zählt, aufmerksam gemacht.

Zwei örtliche Tierfreundinnen (Christina und Katya) setzen sich schon seit Jahren für die Hunde und Katzen ein, die auf der Straße leben müssen. Ein Gelände, wo manche Straßenhunde untergebracht waren, mussten die beiden Tierfreunde aufgeben. Ein Tierheim gibt es nicht, obwohl die Gemeinden und Städte in Bulgarien gesetzlich dazu verpflichtet sind, Straßentiere zu versorgen und eben auch Plätze zu schaffen, diese Tiere unterzubringen, scheitert es oftmals am Willen und eben auch am Geld.

In Batak vegetieren über 200 Hunde und unzählige Katzen auf den Straßen. Tierfeinde haben keine Hemmungen, diese Tiere auch zu vergiften, obwohl dies natürlich auch in Bulgarien verboten ist. Der Weg über Kastrationen, um eines Tages der Situation Herr zu werden, ist der Stadt offenbar zu teuer. Der nächste Tierarzt liegt 40 Kilometer weit weg in einer größeren Stadt. Christina und Katya sind die einzigen Personen in diesem Ort, die solche Kastationen durchführen, aber eben auch nur dann, wenn sie das Geld dafür haben.

Zusammen mit Tierschützern aus Sofia machten wir uns auf den Weg nach Batak. Zuvor kauften wir in einem Supermarkt noch Futter für die Hunde und Katzen in Batak ein.

Batak liegt etwa 150 Kilometer von Sofia entfernt. Die Landschaft ist malerisch und es sieht aus wie im Schwarzwald. Das Dorf liegt an einem Stausee und scheint nicht der ärmste Ort in Bulgarien zu sein, da eben auch bulgarische Touristen diesen Ort besuchen. Batak ist angeblich einer der bekannten Orte in Bulgarien, in dem man Wasser aus den vielen errichteten Brunnen bedenkenlos trinken könnte. Bei dem ganzen Müll, der schon vor der Stadt überall herumlag, verzichteten wir lieber auf eine Kostprobe!

Schon als wir in der Stadtmitte Christina trafen, fielen uns die vielen Straßenhunde und Katzen auf. Auf einem Platz streunten einige Hunde herum. Wie man bei manchen weiblichen Hunden sah, mussten diese erst einen Wurf gehabt haben. Eine junge Frau, die auf einer Bank saß, trat nach einem dieser Hunde, als er sie um Futter anbettelte.

Man müsste ja meinen, dass die Leute in diesem Dorf alle mit der Natur leben würden und Achtung vor den Tieren hätten. Wohl eine falsche Einschätzung!

Abgemagerte Kühe schlenderten an den Straßenrändern vorbei und grasten inmitten von herumliegenden Müll.

Wir besuchten mit Christina zusammen ein Gelände, auf dem noch vor kurzem einige Straßenhunde untergebracht waren. Alles auf diesem Gelände, wo es früher wohl eine Fabrik gab, ist zerfallen. Alte Möbel, Kühlschränke, Teppiche, usf. lagen inmitten von weiterem Müll. Für Tiere ist das Gelände sicher nicht geeignet.

Unser Besuch hatte sich wohl schon länger herumgesprochen. Wir wurden bereits im Rathaus erwartet!

Nun gut, versuchen wir dort etwas für die Tiere zu erreichen. Wir wurden beim Vize-Bürgermeister, Herr Harisanov, freundlich empfangen.

Zuerst machten wir auf die Situation der Straßentiere aufmerksam und eben auch auf die gesetzliche Verpflichtung, dass sich die Gemeinde um das Wohl der Tiere zu kümmern hat und dies eben keine Aufgabe von völlig überforderten Privatpersonen sei, die sich alleine um dieses Problem zu kümmern haben.

Herr Harisanov teilte uns mit, dass das Problem der Straßentiere nicht sehr groß in Batak wäre. Es gäbe etwa 10 Hunde und ein paar Katzen. Die Hunde würden alle bei einem Tierarzt kastriert und markiert werden. Wir lachten und schüttelten den Kopf. Natürlich wollte er das Problem kleinreden, denn wo kein Problem existiert, braucht man sich ja auch nicht darum zu kümmern und kostet natürlich auch kein Geld!

Wir erzählten ihm, dass wir die Situation der Straßentiere dokumentiert haben, es viel mehr Tiere gibt und kein einziges Tier mit einer gelben Ohrmarke gesehen hätten, was bedeutet hätte, dass die Stadt tatsächlich Sterilisationen durchführt. Der Deputy grinste dann auch über den Schwachsinn, den er gerade verbreitete.

Wir machten ihm deutlich, dass wir nicht als Bittsteller gekommen sind, sondern von der Stadtverwaltung verlangen, sich um das Problem umgehend zu kümmern. Wir machten ihm klar, dass wir bei unseren Aktionen fast immer mit den Medien zusammenarbeiten würden. In Deutschland haben wir keine Hunde, die auf den Straßen leben müssten und keiner in unserem Land hätte Verständnis dafür, dass Batak zwar das Problem kennt, aber rein gar nichts dagegen unternehmen würde. Die Medien hier und sicher auch in Bulgarien würden darüber berichten. Einen Besucher-Boykottaufruf, was der Stadt den Garaus machen würde, müsste ja auch nicht sein. Die Stadtverwaltung hat nun die Wahl. Entweder sie geht als Negativ-Beispiel international oder als Positiv-Beispiel für ganz Bulgarien voran!

Wir boten ihm an, dass wir zusammenarbeiten könnten.

Er überreichte uns eine Karte, auf dem ein Grundstück eingezeichnet war. Dieses Gelände, mit einem zweistöckigen Haus, liegt am Dorfrand und steht schon seit vielen Jahren leer. Es wurde zu Sowjet-Zeiten als Vet.-Klinik für Pferde genutzt. Der Eigentümer des Geländes ist jedoch nicht die Gemeinde, sondern das Land. Der Vize-Bürgermeister teilte uns mit, dass die Gemeinde schon seit geraumer Zeit dabei sei, dass das Land dieses Gelände der Gemeinde Batak kostenlos überlässt und überschreibt. Die Stadtverwaltung könnte dann dort ein Tierheim betreiben. Wow, das hörte sich ja erst einmal nicht schlecht an.

Wir boten dem Vize-Bürgermeister an, dass wir bei der Realisierung dann helfen könnten. Futter für die Tiere und auch ein Tierärzte-Team, welches kommen und eine Massen-Kastration durchführen könnte, wären vorstellbar. Wir berichteten, dass wir in einem Tierheim in China innerhalb von zwei Wochen an die 300 Hunde sterilisiert hatten.

Zudem gibt es Geld in Fördertöpfen, die laut Tierschützern, voll mit EU-Geldern sein sollen, welche für den Betrieb von Tierheimen bei der bulgarischen Regierung abgerufen werden können.

Wir können jetzt leider nur abwarten. Wie in jedem Land, mahlen die Mühlen der Bürokratie sehr langsam. Wir machten dem Vize-Bürgermeister jedoch deutlich, dass die Tiere leiden. Batak liegt über 1.000 Meter über NN und der Winter steht an. Auch unsere Geduld hätte Grenzen.

Nach dem Gespräch fuhren wir mit einer Mitarbeiterin der Stadtverwaltung zu diesem Gelände. Leider konnten wir es nur von außen begutachten, weil die Stadt keinen Schlüssel und damit auch keinen Zutritt zu diesem Gelände besitzt. Das Haus ist in einem guten Zustand, dahinter befindet sich ein großes Gelände. Es gibt kaum Nachbarn. Idealer kann ein Tierheim nicht liegen!

Wir besuchten dann das Haus von Christina. Drei Hunde und 23 Katzen hatte sie dort aufgenommen. Die ganze Familie hilft mit und kümmert sich, wie es eben geht. Im Hof könnten noch ein paar winterfeste Hütten für die Hunde und Katzen aufgestellt werden.

Auf der anderen Straßenseite befand sich eine verfallene Hütte. Unter den Trümmern kauerte eine Hundemama mit ihren acht Welpen. Auch diese Familie braucht drindend eine geeignete Unterkunft.

Wir übergaben Christina das gekaufte Futter und fuhren zusammen in die nächste Stadt, in der sich ihr Tierarzt befand. Wir vereinbarten mit dem Tierarzt günstige Preise, damit Christina nicht nur ihre Hunde und Katzen sterilisieren lassen kann, sondern eben auch noch andere Tiere, die auf den Straßen von Batak ihr Leben fristen müssen. Wir richteten bei diesem Tierarzt ein Guthabenkonto ein und kauften bei ihm noch weiteres Futter für die Tiere von Christina ein.

Nach diesem Besuch fanden wir einen Schreiner, der winterfeste Hütten für die Hunde und Katzen bauen kann und bestellten diese dann bei diesem. Fertigstellung und Lieferung gegen Weihnachten.

Die 23 Katzen von Christina hatten kein einziges Spielzeug. In einem Tierbedarfladen in Varna ließen wir wenige Tage später einen großen Karton richten - voll mit Kratzbäumen und Spielsachen, welcher nun bald in Batak eintreffen wird.

Vorgestern schickte uns Christina Bilder von zwei Katzen, die bereits bei ihrem Tierarzt sterilisiert wurden. Läuft!

Wir stehen täglich mit den Tierschützern in Bulgarien in Verbindung und werden über den Werdegang in Batak berichten, sobald es etwas Neues dazu zu vermelden gibt.



Einkauf von Hunde- und Katzenfutter in einem Supermarkt in Sofia











Abgemagerte Kühe grasen im Müll





Er weiß wohl sehr genau, warum wir ihn fotografieren





Straßenhunde überall








Ein ehemaliges Fabrikgelände, auf dem manche Straßentiere bis vor kurzem untergebracht waren.














Die Frau rechts auf der Bank, trat nach dem linken Hund, als er sie um Essen anbettelte!


























Vor dem Rathaus








Im Gespräch mit dem Vize-Bürgermeister





Das Gelände, welches als Tierheim genutzt werden könnte















Hundehütten gibt es in keiner Stadt zu kaufen. Sie müssen bei einem Schreiner in Auftrag gegeben werden.





Bei Christina














Unter diesen Trümmern befindet sich die Hundemama mit ihren acht Welpen














Im Hinterhof wäre noch Platz für ein paar wenige winterfeste Hütten











Beim Tierarzt von Christine





Einrichtung eines Guthaben-Kontos für Nofälle, Medikamente und Kastrationen











Die ersten zwei Katzen wurden bereits sterilisiert











Wir haben drei solcher Häuser für Hunde und drei Häuser für Katzen bei einem Schreiner in Auftrag gegeben. In einem Katzenhaus haben drei Samtpfoten Platz.















06.12.19 – Die Spielsachen für die 23 Katzen von Christina sind in Batak angekommen.








Liebe Tierfreunde,

diese Spendensammlung ist nun beendet!

Es wurden insgesamt 6.205 € gespendet.

Wir waren in Bulgarien und neben unserem Engagement zur Schließung des Delfinariums in Varna, haben wir eine Menge für die Straßentiere tun können.

Dank Ihren Spenden werden Hunderte Hunde und Katzen in den nächsten Monaten mit Futter und Medikamenten versorgt sein! Neben dem Kauf von Futter, Zubehör, auch Spielsachen und Kratzbäumen für Katzen, Transportboxen, usf.,konnten wir Paletten mit mehreren Tonnen Futter für Hunde und Katzen in Rumänien ordern, was in Kürze in Varna eintreffen wird.

Bei drei Tierärzten konnten wir Guthaben-Konten einrichten. Mehrere Hundert Tiere können damit medizinisch versorgt und auch sterilisiert werden. Wir haben winterfeste Unterkünfte für Hunde und Katzen in Batak geordert. Sie müssen erst noch gebaut werden und sollen gegen Weihnachten fertig sein und geliefert werden. Auch setzten wir uns dort beim Vize-Bürgermeister für ein Tierheim ein. Die Ansätze sehen sehr vielversprechend aus!

Tierfreunde in Varna haben eine klasse Idee mit dem Einrichten von Futterstationen. Wir waren in einem Baumarkt und kauften alles für einen Prototyp ein. Ein Tierbedarfsladen sagte schon einen Platz dafür zu. Wir werden versuchen, eine offizielle Genehmigung dafür zu erhalten, um viele solcher Stationen aufbauen zu können. Dann werden viele Hunde und Katzen, die auf der Straße leben, keinen Müll und Essensreste mehr zum Fressen bekommen, sondern tiergerecht ernährt werden.

Mehr dazu und ein ausführlicher Bericht über die Verwendung der Spendengelder folgt bald.

Es gab so manch sprachlose Gesichter bei den bulgarischen Tierschützern, mit denen wir zusammenarbeiten. Sie erhalten sonst kaum oder auch gar keine Unterstützung und sind sind so dankbar über eure Hilfe! So etwas haben sie noch nie erlebt!

DANKE! DANKE! DANKE! rufen sie Euch allen zu, die hier mitgeholfen haben.

Auch ich sage vielen Dank dafür! Viel Elend und Leid wird nun vielen Tieren erspart bleiben.

Für die Tiere!

Andreas Morlok
CEO ProWal







FÜR STRASSENHUNDE & KATZEN IN BULGARIEN


Liebe Tierfreunde,

in Zusammenarbeit mit bulgarischen Tierschützern recherchierten wir am 06. Oktober 2019 im einzigen Delfinarium Bulgariens in Varna.

Im August 2019 verstarb dort ein erst 9 Tage altes Delfin-Baby. Es musste mit seiner Mutter an den vier Mal am Tag stattfindenden Shows teilnehmen und verkraftete diese Anstrengungen nicht – das Baby kollabierte und starb! Weltweit schlug dieser Skandal hohe Wellen und es gab auch vor dem Delfinarium eine Demonstration.

Der Mutter, welche nur noch ein Teil des Oberkiefers und fast keine Zähne mehr hat, geben die Betreiber keine Ruhe und Zeit für ihre Trauer. Sie musste an der jetzigen Show an allen Programmen teilnehmen. Rein nach dem Motto, "mach mit oder du hungerst"!

Ihren Oberkiefer verlor sie schon vor Jahren, als sie vor lauter Verzweiflung über ihre Situation in Gefangenschaft ihren Kopf gegen die Betonwand schlug. Joanna versuchte wohl ihr Leben zu beenden!
 





Das Delfinarium ist das kleinste Delfin-Gefängnis weltweit! Der Betreiber hat angekündigt, es mit der Unterstützung von EU-Steuergelder ausbauen zu wollen! In Brüssel gibt es leider ein Strukturfond, der Projekte, wie der Ausbau von Museen, etc. fördert und wohl nicht so genau hinschaut, wofür dieses Geld wirklich verwendet wird. Wie wir recherchiert haben, hat das bereits zweimal in Europa (Klaipeda/Litauen und Constanta/Rumänien) funktioniert.


Wir wollen dieses Vorhaben verhindern und werden auch mit den bulgarischen Tierschützern zusammen Anfang Dezember 2019 erneut eine Demo vor dem Delfinarium in Varna durchführen.


Ein ausführlicher Bild-Text-Bericht über das Delfinarium folgt.


Was uns schon vor unserem Recherche-Besuch im Delfinarium bekannt war, ist die katastrophale Situation der Straßenhunde und Katzen in Varna und auch in ganz Bulgarien.

Bei unserem Besuch in Varna trafen wir nicht nur die Organisatoren der Demo vom August, sondern auch andere Tierschützer und tierliebe Menschen, die ihr letztes Hemd für die Streuner hergeben.

Wir machten uns jetzt ein eigenes Bild von der Situation.

Fest steht, dass wenn nicht geholfen wird, viele Hunde und Katzen verhungern und erfrieren werden! Der nächste Winter steht an und dieser beginnt bereits Ende Oktober!

Wir konnten vor unserem Undercover-Besuch im Delfinarium keinen Spendenaufruf für die Streuner starten, denn sonst wären wir wohl nicht in diese Anlage hineingekommen.

Wir unterstützten nun bei unserem Besuch Anfang Oktober:


Die Organisatorin der Anti-Delfinariums-Demo aus Varna nahm in der Vergangenheit ein halbes Dutzend Straßenhunde bei sich auf. Die sind auch gut versorgt. Sie füttert die Straßenhunde und Katzen in ihrer Umgebung, wenn sie das überhaupt finanziell stemmen kann. Wir nahmen sie in einen Tierbedarfsladen mit und kauften für sie Trockenfutter.



Eine Tierschützerin aus Varna hat viele Katzen bei sich Zuhause aufgenommen. Zuletzt eine Mama mit vier Kittens. Sie kümmert sich auch um die Straßenkatzen und um Notfälle, wenn sie es sich leisten kann. Sie versorgt täglich etwa 60 Katzen. Sie konnte sich im Tierladen ebenfalls Trockenfutter aussuchen, was sie dringend benötigte.



Eine ältere Dame aus Varna. Sie wohnt in einem Betonblock in einem kleinen Appartment. Dort konnte sie nur eine Katze aufnehmen, die bei einem Autounfall ihren Kiefer gebrochen hatte. Für die OP hatte sie das Geld, für die Nachsorge beim Tierarzt jedoch nicht.

Die Dame bezieht eine Rente von 125 € und da bleibt kaum etwas übrig. Sie versorgt jedoch eine ganze Katzenkolonie um ihren Wohnblock herum. Etwa 30 Katzen und einige Hunde, die in Bananenkartons auf verdreckten Decken hausen, würden wohl längst nicht mehr leben, wenn sie diese nicht mit irgendetwas, was sie auftreiben konnte, füttern würde.

Wir besuchten diese Dame und nahmen sie ebenfalls in den Tierladen mit, den sie nie von innen gesehen hatte. Sie freute sich mächtig über Transportboxen, von denen sie keinen besaß, Trockenfutter und auch über Floh- und Entwurmungsmittel. Wir steckten ihr noch Spielmäuse und einen kleinen Kratzbaum in dieTaschen. Die Katze mit dem gutausgeheilten Kiefer hat rein gar nichts zum Spielen.



Die Tierschützer in Varna und aus Sofia, die extra zu unserem Recherche-Besuch angereist kamen, kannten schon länger zwei Frauen, die in Batak, einem 5.000 Seelendorf, welches an einem Stausee in den Bergen im Süden Bulgariens liegt, Strassenhunde und Katzen in einem kleinen Shelter aufnehmen und versorgen.

Momentan sind dort 32 Hunde und 10 Katzen untergebracht. Die kranken Tiere haben sie bei sich Zuhause untergebracht. Weil es keinen Platz in dem kleinen Tierheim gibt, füttern sie, je nach finanzieller Situation, noch etwa 20 Hunde, die auf der Straße leben müssen. Früher bekamen diese engagierten Tierschützer noch regelmäßig Unterstützung, doch im Laufe der Zeit wurde die weniger und ist heute nur noch sporadisch. Viele Hunde und Katzen leben halbverhungert in den Wäldern der Berge und kaum einer hilft diesen Tieren.

Wir haben im Tierladen in Varna auch Transportboxen, Trockenfutter, Knabbereien, Floh- und Entwurmungsmittel eingekauft und den über 400 Kilometer langen Transport in die Berge zu dem Shelter der zwei Frauen übernommen. Alles kam bereits dort an und alle Hunde und Katzen konnten sich mal so richtig satt fressen.


Natürlich wissen wir, dass dies alles nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein ist. Das Hauptproblem ist natürlich die Kastration, damit so ein Elend erst gar nicht entstehen kann. Der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" wurde von der Stadtverwaltung Varnas ein beantragtes Kastrationsprojekt untersagt. Begründung: Die Stadt sehe kein Problem mit den Streunern! Das ist skandalös, denn in jeder Straße kann jeder Nichtblinde die vielen Straßenhunde und Katzen sehen! Die Stadtverwaltung fürchtet wohl ein Imageproblem, wenn sie zugeben müsste, dass es solche Probleme in ihrer Stadt gibt. Varna, welches am Schwarzen Meer liegt, hat 470.000 Einwohner und lebt hauptsächlich vom Tourismus, auf welche die Stadt angewiesen ist.

Wir gaben bei unserem gemeinsamen Einkauf im Tierladen bereits ca. 1.000 € aus. Es wäre toll, wenn Sie sich mit einer für  Ihnen möglichen Spende daran beteiligen könnten!

Darüber hinaus wollen wir drei dieser selbstaufgewählten Projekte bei unserem nächsten Besuch bei unserer Demo für die Schließung des Delfinariums in Varna (Ende November/Anfang Dezember 2019) erneut unterstützen.

Wir wollen erneut in dem Tierladen in Varna das besorgen, was die Hunde und Katzen benötigen.

Weil es schwierig ist, offiziell eine Genehmigung für ein Kastrations-Projekt zu erhalten, gehen wir einen anderen Weg. Wir wollen bei zwei Tierärzten je ein Guthaben-Konto einrichten. Von diesen sollen dann die Rechnungen der Tierschützer in Varna für Medikamente und den Behandlungen von Krankheiten, Notfällen, etc. bezahlt werden. Auch sollen so manche Hunde und Katzen kastriert werden.

Die Kosten für die Kastras bei einer Katze schwanken je nach Tierarzt und Klinik (Aktionspreise) zwischen ca. 5 – 30 €, je nachdem, ob weiblich oder männlich.

Bei Hunden, je nach Gewicht und Geschlecht zwischen 18 – 45 €.

Je nach Spenden-Bereitschaft wollen wir das Tierheim in Batak selbst besuchen. Dort wird dringend Abdichtungsmaterial für die Dächer der Hundehütten benötigt. Die Hunde sitzen sonst im kommenden Winter im Regen und Schnee. Sie haben nur wenige intakte Hundehütten. Kosten etwa 200 €.

In der 40 Kilometer entfernten Tierklinik in Pazardzik, in der die beiden Frauen ihre Tiere behandeln lassen, wollen wir ebenfalls ein Guthabenkonto einrichten. Es gibt einige Tiere, wie dieser Hund, der dringend operiert werden muss.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=IE8Tr0SQfTE


Auch wollen wir in einem Tierladen Futter und was eben dringend gebraucht wird, besorgen.




Zu den etwa 1.000 €, die wir bereits ausgegeben haben, wird benötigt:


Projekt 1 „ANGELINA“ in Varna:

Futter für die Straßenhunde und Katzen: 1.000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €

Projekt 2 „VIKTORIYA“ in Varna:

Futter für etwa 60 Katzen: 1.000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €

Projekt 3 „TIERHEIM BATAK“

Futter für etwa 50 Hunde und 10 Katzen: 1000 €
Guthaben-Konto bei einem Tierarzt/Klinik: 1.000 €
Abdeckmaterial für die Hundehütten: 200 €

========== 

Gesamt: ca. 7.200 €



Bitte helft mit einer für Sie möglichen Spende mit. Da wir wieder selbst vor Ort sind, ist es gewährleistet, dass alle Spenden vollumfänglich und direkt den Hunden und Katzen zugute kommen!






Bankverbindung:

ProWal

Sparkasse Hegau-Bodensee

IBAN: DE38 6925 0035 0004 6154 72

BIC: SOLADES1SNG

--------------




Online-Spenden PayPal


Verwendungszweck:

Bulgarien



Da wir als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt sind, erhalten Sie auf Wunsch eine Spenden-Bescheinigung, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

Herzlichen Dank für Ihre wichtige und dringend notwendige Unterstützung!

Den aktuellen Spendenstand erfahren Sie unter Spenden-Barometer

Ein ausführlicher Bericht über die Verwendung der Spenden folgt dann im Dezember.

Andreas Morlok
CEO ProWal

















Auf dem Weg zum Delfinarium




Hinter dem Delfinarium
























Diese Tiere befinden sich in dem Häuserblock, welche die ältere Dame versorgt.














































Die Katze mit dem gebrochenen Kiefer. Für die Nachsorge fehlt das Geld.







Diese Katze war krank und wir nahmen sie gleich mit. Sie wurde am nächsten Tag medizinisch versorgt und von den Tierschützern mit nach Hause genommen. Nun soll ein toller Platz für sie gefunden werden.



































































































Viele Tiere sind krank und können nicht medizinisch versorgt werden, weil das Geld fehlt!
















































Rechnung 06.10.2019

1.825,61 BGN Leva = ca. 960 €










ProWal-Video - https://youtu.be/vgaqwiekHkQ



==================