Home
ProWal
Inhaltsverzeichnis
News 2017 - Dies & Das
Delfine & Wale
Walfang + Gefahren
Taiji - Japan
Delfinfang Färöer
DOLPHIN CARE - R. C.
Delfinarien
Delfinarien BRD
Delfinarien EUROPA
EU-AKTION 15/16/17
ASPRO - Online-Aktion
HARDERWIJK - Online
Delfinarien Türkei
Delfinarien Ukraine
Delfinarien weltweit
Delfinarien China
PEZOO - Online-Aktion
GESCHLOSSEN - Erfolge
Ukraine Delfinrettung
Projekt IMPACABA
Tierheim-Hilfe
Tierheim China
Tierheim China - PATEN
YULIN - China
YULIN - Online-Aktion
Jugend-Ecke
Medien-Archiv
Aktionen Anno Archiv
2002 Fahrradtour
2003 Berlin IWC
2004 Kajak IWC
Neue IWC-Mitglieder
2005 Südkorea
2006 Marsch Norwegen
2007 - UNO
2007 Anti-Plastik-Meer
2008 Soli-Aktion
2008 Japan Dolphin-Day
2009 Speedboot-Rallye
2009 Wahlen
2011 Köln
Protest-Hai-Aquarium D
Protest-Hai-Aquarium A
2012 "Bella" - Solingen
2016 TOMBOLA
HELFEN SIE MIT
SPENDEN
Dauerauftrag
Online-Spenden PayPal
SMS-Spende  3,- Euro
BOOST
GOODING
BENEFIND
Spenden-Barometer
Spenden-Dosen
Straßen-Sammlungen
Über Andreas Morlok
BÜCHER Andreas Morlok
ProWal bei FACEBOOK
Partner
Links
Impressum - Konto




Mit einer weiteren spektakulären und vorher noch nie durchgeführten Protestaktion demonstrierte Andreas Morlok als Privatperson auch dieses Jahr gegen den Walfang.

Mit einem Kajak paddelte Andreas Morlok vom Bodensee - Rhein – Rhein-Rhone-Kanal, Saone, Rhone und kleine Rhone in 40 Tagen über 1000 Kilometer nach Saintes-Maries-de-la-Mer (französische Mittelmeerküste). Obwohl er vorher noch nie in einem Kajak saß und er sich in nur zwei Wochen Trainingszeit die Paddel- und Rettungstechniken selbst aneignete, absolvierte er diese doch sehr gewagte Abenteuertour erfolgreich.






1. Etappe: Kajaktour - Bodensee nach Saintes-Maries-de-la-Mer (franz. Mittelmeer)

2. Etappe: Fahrradtour - weiter bis nach Sorrent (Italien) 










Nicht viele Wasserwege führen von Deutschland zum Mittelmeer.





In Frankreich: Kajakfahren als Schulfach. Die Lehrer und Schüler konnten es gar nicht glauben, woher Andreas Morlok kam und wohin er wollte.





Unterwegs auch auf Abschnitten, über die es keine Flußkarten gab.  





Pause in Tarascon





Schleusen: von Andreas Morlok geliebt und gehaßt.

150 Schleusen und Kraftwerke galt es zu überwinden. Das Kajak war am Zielort völlig demoliert und hatte unzähliche Löcher, die nicht mehr repariert werden konnten. Mit dem Fahrrad fuhr Andreas Morlok die letzen 1250 Kilometer in 12 Tagen über Marseilles – Cannes – Genua – Pisa – Neapel bis nach Sorrent.

Andreas Morlok: "Ich weiß nicht, was gefährlicher war. Die Kajaktour durch manche menschenleere Gebiete auf wilden und völlig unbekannten Flußarmen oder der chaotische Straßenverkehr in Frankreich und in Italien. Mehr Glück als Verstand hatte ich in einem unbeleuchteten Straßentunnel in Italien. Ein rasender LKW beendete dort fast meine Tour".





Mehrere Tage demonstrierte Andreas Morlok, trotz vielen Repressalien durch die örtliche Polizei, vor dem Tagungsgebäude der IWC gegen den Walfang.





Walfreunde aus Australien demonstrierten ebenfalls vor dem Tagungs-Gebäude.




        

Ein 30-Meter-Wal in der Innenstadt von Sorrent.


Das Medieninteresse war auch dieses Jahr enorm. Viele Zeitungen und Fernsehsender aus dem In- und Ausland berichteten. Selbst Europas größtes Kanumagazin und auch Medien aus Südafrika, Südkorea und Japan veröffentlichten Berichte über diese Protestaktion.